kleine Giganten ix Industrial, Bild: Harting

Die kleinen Giganten ix Industrial, T1 und M8 bieten mehr Performance im Industrial Ethernet. Bild: Harting

Der ix Industrial ist aus der Kooperation von Harting und Hirose entstanden. Er bietet die technologische Basis für einen möglichen neuen Standard auf dem Gebiet der RJ45-Kabeltechnik.

Als Antwort auf die anspruchsvolle und zunehmende Nachfrage nach globaler Digitalisierungstechnologie hatten Harting und Hirose vereinbart, ihre Stärken zu bündeln. Das Ergebnis ist der ix Industrial  – eine neue miniaturisierte Ethernet-Schnittstelle für hohe Datenraten. Gemeinsam haben die Partner das ix Industrial-Steckgesicht nach IEC/PAS 61076-3-124 genormt. Diese Standardisierung gibt den Anwendern Investitionssicherheit und durch eine breite technologische Basis immer den richtigen Ansprechpartner für zukünftige Anwendungen im IoT.

„Zusammen sind Hirose und Harting nun in der Lage, ihren Kunden das gemeinsame Fachwissen von zwei der führenden Verbindungstechnologieunternehmen anzubieten. Ihre weltweite Präsenz schafft die direkte Nähe zu Kundendesign und Produktionsstandorten“, meint Hirose-Präsident Kazunori Ishii. Philip Harting, Vorstandsvorsitzender der Harting Technologiegruppe, ergänzt: „Die erfolgreiche Zusammenarbeit bei Entwicklung, Produktstandardisierung und Vermarktung des miniaturisierten Verbindungstechniksystems für 10-Gbit-Ethernet ist eine echte Win-Win-Situation für beide Unternehmen. Wir wollen diese Partnerschaft weiter ausbauen.“

Die Unternehmen wollen vor allem im Bereich Forschung und Entwicklung künftig noch enger zusammenarbeiten. Zudem sollen weitere Standards gesetzt werden.