Neue Leoni-Lösung, Bild: Leoni

Die neue Leoni-Lösung besteht aus einem gewendelten Cat-5e-Kabel, einer umspritzten Winkeltülle und einer geschützten RJ45-Buchse. Bild: Leoni

Leoni hat alle Komponenten für eine kabelgebundene Datenübertragung bei flexiblem Einsatz nach Kategorie 5e optimiert. Hierzu hat der Systemlieferant zum einen das Material einer Cat-5e-Leitung so verändert, dass sie wendelfähig wurde. Zum anderen wurden konfektionierte Stecker umspritzt. Anschlussteile können Winkeltüllen mit individuell definierbarem Ausgangswinkel oder eine zusätzlich geschirmte RJ45-Buchse sein.

Die Cat-5e-Wendelleitungen stellt das Unternehmen mit beliebigen Längen und einem Außendurchmesser von mindestens 25 Millimetern her. Ein Kabelmantel aus thermoplastischem Polyurethan (TPU) gewährleistet eine hohe mechanische Belastbarkeit bei geringen Rückstellkräften. Im Dauertest blieben die Cat-5e-Übertragungsparameter der konfektionierten Wendelleitung auch bei wiederholter Dehnung stabil. Außerdem verfügt das Kabel über den UL-Style 21527 (80 Grad Celsius/300 Volt).

Latch und individuellen Winkel der konfektionierbaren Tülle, sowie die Buchse versieht Leoni mit einem zusätzlichen Schirm und umspritzt sie im Niedrigdruckverfahren mit Schmelzklebstoff. Dadurch wird die Verbindung nicht nur mechanisch, sondern auch thermisch und elektrisch geschützt. Ergebnis dieser Modifikationen bestehender Komponenten ist eine fliegende Cat-5e-Verbindung, die nicht nur extrem flexibel ist, sondern im Vergleich zu Verbindungen mit RJ45-Adaptern (Gender Changern) auf eine zusätzlich Schnittstelle verzichtet. Sie eignet sich insbesondere für Kabelführungen mit vertikalen oder horizontalen Verfahrwegen. Zum Beispiel in Stativen oder Patientenliegen kann sie eine verlustarme, sowie platz- und kostensparende Alternative für mechanische Kabelführungen sein. jl