Quadrokopter, Bild: verve – fotolia.com

Von oben alles im Blick: Quadrokopter lassen sich mit dem SpaceMouse Module von Megatron einfach und präzise steuern. Bild: verve – fotolia.com

Das SpaceMouse Module ermöglicht neue Steuerungskonzepte für industrielle Anwendungen. Die patentierte optoelektronische Sensoreinheit steht als industrietaugliches Einbaumodul zur Verfügung. Durch die optoelektronische Abtastung werden die sechs Freiheitsgrade über Auslenkungen entlang den Hauptachsen x, y und z sowie Kipp- beziehungsweise Drehbewegungen um diese Achsen realisiert. So lassen sich mit nur einer Hand komplexe 3D-Steuerungsaufgaben intuitiv bewältigen. Das Modul kann zwei ansonsten separate Steuereinheiten ersetzen, wie sie zum Beispiel für die Bedienung von Flugobjekten wie Drohnen und Quadrocoptern oder Kameras notwendig sind. Das SpaceMouse Module ist somit prädestiniert für die Inspektion von Strommasten und Windrädern, für den allgemeinen Katastrophenschutz oder die Bergrettung, für Kamera- und Mikroskopsteuerungen, für X/Y/Z-Präzisions- und Sondermaschinen oder Robotikanwendungen – überall, wo 3D-Bewegungen per Hand gesteuert werden.

Flexibel anpassbar und einfach zu montieren

SpaceMouse Module, Bild: Megatron
Das Space Mouse Module ermöglicht neue Steuerungskonzepte. Bild: Megatron

Bereits geringe Bewegungen der Finger oder des Handgelenks reichen aus, um das Modul zu bedienen. Der ergonomisch optimierte Knauf lässt sich bezüglich Form, Material und Farbe kundenspezifisch gestalten. Dank des geringen Platzbedarfs ist der Joystick auch für beengte Einbauverhältnisse geeignet. Montage und Wartung gestalten sich dank Schraubflansch und Steckverbindungen einfach. Das ergibt eine Zeit- und Kostenersparnis. Abhängig von der jeweiligen Einbausituation und den jeweiligen Kundenanforderungen lassen sich weitere Anpassungen vornehmen.

Die Sensoren gewährleisten eine Auflösung von jeweils 10 bit und eine Datenrate von maximal 100 bit/s. Äußere Störeinflüsse wie Temperatur, Schmutzpartikel und Magnetfelder haben keinen Einfluss auf die Funktion der Sensorik. Für das SpaceMouse Module stehen die Schnittstellen UART und USB zur Verfügung. In der USB-Variante wird das Gerät vom Betriebssystem direkt als USB-Joystick ohne weitere Treiber erkannt. Für die UART-Version ist ein Software-Development-Kit (SDK) verfügbar, mit dessen Hilfe sich applikationsspezifische Steuerungen realisieren lassen. Die Stromaufnahme beträgt 10 mA (UART) beziehungsweise 20 mA (USB).

Ursprung in der Weltraumforschung

In Deutschland, Österreich und der Schweiz wird das SpaceMouse Module für industrielle OEM-Anwendungen exklusiv vom Putzbrunner Unternehmen Megatron vermarktet. „Wir freuen uns sehr, dass das SpaceMouse Module nun unser umfassendes Joysticksortiment ergänzt“, sagt Marco Ahrens, Produktmanager bei Megatron. Das Produktportfolio von Megatron hat sich in über 50 Jahren aus den Anforderungen vielfältiger industrieller Anwendungen entwickelt. Heute sind Sensoren und Joysticks des Unternehmens in sehr vielen Applikationen passgenau verbaut. „Wir setzen auf robuste, bewährte Technologien und Produkte genauso wie auf Innovationen.“

Die Kerntechnologie des SpaceMouse Module ist bekannt aus den 3D-Mäusen des Herstellers 3Dconnexion, die unzählige CAD-Profis weltweit einsetzen. 3Dconnexion mit Hauptsitz in Monaco ist ein Anbieter von 3D-Mäusen für 3D-Design- und industrielle 3D-Steuerungsmodule. Die Kerntechnologie der 3D-Module hat ihren Ursprung in der Robotik und Weltraumforschung. Bereits 1993 wurde eine 3D-Steuerung in der Weltraumfähre Columbia zum Bedienen des ersten Roboterarms im Weltraum eingesetzt. Dies war der Startschuss für die Entwicklung der 3Dconnexion-3D-Module, deren patentiertes, optisches Messsystem gute Leistung und präzise Steuerung ermöglicht. eh