PoE NS-105PSE, Bild: EKF Elektronik

PoE NS-105PSE, Bild: EKF Elektronik

Ethernet-Switch: Ports für die Backplane-Kommunikation

Mit dem SL2-Brass stellt EKF einen 9-Port Gigabit Ethernet-Switch vor, realisiert als Einsteckkarte für CompactPCI Serial-Systeme. Der Switch berücksichtigt neueste Technologien wie 802.1 Audio Video Bridging (AVB/TSN) und QoS Support. Während vier GbE-Ports über M12 X-kodierte Buchsen an der Front abgreifbar sind, stehen weitere vier GbE-Ports für die Backplane-Kommunikation zur Verfügung. Ein weiterer Switch-Port ist intern mit einem PCI-Express Gigabit Ethernet-Controller (NIC) verbunden. Mehrere Boards können mit einer geeigneten Serial-Backplane skalierbar kaskadiert werden, mit oder ohne CPU-Karte auf dem System-Slot. Der Switch eignet sich für zahlreiche industrielle Aufgaben (IoT), sowie Bahn Anwendungen.

Steckverbinder: hohe Datenraten bei wenig Platz

LioN-Power μDCU, Bild: Belden
LioN-Power μDCU, Bild: Belden

Belden hat das LioN-Power System von Lumberg Automation um neue Steckverbinder, Anschluss- und Verbindungsleitungen sowie Module erweitert. Es ist für industrielle Anwendungen entwickelt worden, in denen hohe Datenraten unter beengten Platzverhältnissen übertragen werden müssen, wie in der Robotik, im Maschinenbau, in der Produktion, in der Stromübertragung und Stromverteilung, im Nahrungsmittel- und Getränkebereich sowie in der Verpackungs- und Automobilindustrie. Die Erweiterung umfasst sechs neue Komponenten. Die µDCU (Micro Distributed Control Unit), Multiprotokoll E/A-Module, IO-Link Master, hybride E/A-Module, M12-Hybridsteckverbinder und fünfpolige, B-kodierte M8-Anschluss- und Verbindungsleitungen.

PoE-Switch: Anschluss oben und unten

PoE-Ethernet-Switch NS-105PSE, Bild: ICPDAS
PoE-Ethernet-Switch NS-105PSE, Bild: ICPDAS

ICPDAS bietet den PoE-Ethernet-Switch NS-105PSE, der die Ethernet-Anschlüsse oben und unten, nicht an der Front hat. Dadurch wird eine geringe Einbautiefe von 38 mm erzielt, weil kein zusätzlicher Raum für die eingesteckten Kabel benötigt wird. Der unmanaged Switch NS-105PSE verfügt über fünf Ethernet (10/100 Base-TX)-Ports, die Auto-Negotiation und Auto MDI/MDI-X-Funktion unterstützen. Für eine reibungslose Datenübertragung stehen die Store-and-Forward-Technologie mit Speicherpuffer für alle Ethernet-Ports zur Verfügung. Mit dem NS-105A-Switch gib es auch eine Version ohne PoE in gleicher Bauform. Der erweiterte Temperaturbereich von -40 bis +75°C, die Hutschienenmontage und der redundante Eingangsspannungsbereich von +46 ~ +55 VDC erfüllen die Anforderungen für den Einsatz im industriellen Umfeld. bj