• Unter dem Motto „Wir automatisieren. Sicher.“ präsentiert Pilz auf der diesjährigen Hannover Messe in Halle 9, Stand D17 Branchenlösungen und Dienstleistungen für Sicherheit und Automation. Überdies stellt das Automatisierungsunternehmen seine Produktneuheiten aus den Bereichen Sensorik – darunter eine Weltneuheit – und Bedienen und Beobachten vor. Auch die sichere Mensch-Roboter-Kollaboration ist Thema: Besucher können live dabei sein, wenn Kollege Roboter in Aktion tritt. Dazu veranschaulicht Pilz anhand eines Live-Demonstrators, wie sich Automatisierungslösungen vom Engineering bis hin zur Visualisierung für die Smart Factory umsetzen lassen. Bild: Pilz

    Unter dem Motto „Wir automatisieren. Sicher.“ präsentiert Pilz auf der diesjährigen Hannover Messe in Halle 9, Stand D17 Branchenlösungen und Dienstleistungen für Sicherheit und Automation. Überdies stellt das Automatisierungsunternehmen seine Produktneuheiten aus den Bereichen Sensorik – darunter eine Weltneuheit – und Bedienen und Beobachten vor. Auch die sichere Mensch-Roboter-Kollaboration ist Thema: Besucher können live dabei sein, wenn Kollege Roboter in Aktion tritt. Dazu veranschaulicht Pilz anhand eines Live-Demonstrators, wie sich Automatisierungslösungen vom Engineering bis hin zur Visualisierung für die Smart Factory umsetzen lassen. Bild: Pilz

  • Mehr Anlagentransparenz und Serviceinformationen direkt vor Ort liefert das neue IO-Link-Display von ifm Electronic in Halle 9, Stand D36. Es bietet vier Messwerte oder Textanzeigen gleichzeitig und verfügt über vier Meldungsfenster für freien Text. Ferner erlaubt das Display auch während des Betriebs eine flexible Anpassung der Darstellung. Es ist IO-Link-1.1-kompatibel und lässt sich in jede vorhandene IO-Link-Struktur einbinden. Das IO-Link-Display E30391 schafft eine flexible Lösung zur Anzeige von Prozesswerten. Bild: ifm Electronic

    Mehr Anlagentransparenz und Serviceinformationen direkt vor Ort liefert das neue IO-Link-Display von ifm Electronic in Halle 9, Stand D36. Es bietet vier Messwerte oder Textanzeigen gleichzeitig und verfügt über vier Meldungsfenster für freien Text. Ferner erlaubt das Display auch während des Betriebs eine flexible Anpassung der Darstellung. Es ist IO-Link-1.1-kompatibel und lässt sich in jede vorhandene IO-Link-Struktur einbinden. Das IO-Link-Display E30391 schafft eine flexible Lösung zur Anzeige von Prozesswerten. Bild: ifm Electronic

  • Besucher des Eaton-Messestandes C63 in Halle 11 können sich über die innovativen Technologien des Unternehmens zur Steuerung industrieller Prozesse und Maschinen informieren, wozu intelligente Energiemanagement- und Hydraulikaggregatlösungen gehören. Darüber hinaus sind intelligente Verbindungs- und Kommunikationslösungen zu sehen. Bild: Eaton

    Besucher des Eaton-Messestandes C63 in Halle 11 können sich über die innovativen Technologien des Unternehmens zur Steuerung industrieller Prozesse und Maschinen informieren, wozu intelligente Energiemanagement- und Hydraulikaggregatlösungen gehören. Darüber hinaus sind intelligente Verbindungs- und Kommunikationslösungen zu sehen. Bild: Eaton

  • Sensor Technik Wiedemann (STW) in Halle 11, Stand F43, versetzt seine Kunden in die Lage, moderne Cloud-Technologien zur Speicherung, Auswertung, Darstellung und Integration von Daten zu nutzen. Rund um die anspruchsvolle Welt der mobilen Arbeits- und Nutzmaschinen, in der Robustheit genauso wie Zuverlässigkeit und Langzeitverfügbarkeit gefordert ist, bietet STW Systemlösungen für die Automatisierung, Vernetzung und Elektrifizierung. Die Produkte umfassen dabei Steuerungen ebenso wie Displays, Sensoren und Messsysteme, Lösungen zur Leistungsverteilung und Leistungselektrifizierung, sowie zum Datenmanagement und zur Vernetzung. Bild: STW

    Sensor Technik Wiedemann (STW) in Halle 11, Stand F43, versetzt seine Kunden in die Lage, moderne Cloud-Technologien zur Speicherung, Auswertung, Darstellung und Integration von Daten zu nutzen. Rund um die anspruchsvolle Welt der mobilen Arbeits- und Nutzmaschinen, in der Robustheit genauso wie Zuverlässigkeit und Langzeitverfügbarkeit gefordert ist, bietet STW Systemlösungen für die Automatisierung, Vernetzung und Elektrifizierung. Die Produkte umfassen dabei Steuerungen ebenso wie Displays, Sensoren und Messsysteme, Lösungen zur Leistungsverteilung und Leistungselektrifizierung, sowie zum Datenmanagement und zur Vernetzung. Bild: STW

  • Mit einer neuen Fernwartungslösung von Weidmüller in Halle 11, Stand B60, können Anlagenhersteller ihren Kunden maßgeschneiderte Services bieten, die auf den gesamten Lebenszyklus einer Maschine abzielen. Dazu gehört ein schneller Support bei der Fehlerbehebung, bei Fragen zur Bedienung, Prozessoptimierung und Instandhaltung von Maschinen oder Anlagen. Die Systemlösungen bestehen aus Netzwerkkomponenten wie Industrial Security Router und Ethernet Switches, das Remote I/O-System U-Remote inklusive integriertem Webserver für detaillierte Systemdiagnosen, zusätzliche kommunikationsfähige Automatisierungskomponenten und nicht zuletzt die webbasierte Fernwartungslösung U-Link. Zu den Vorteilen des U-Link-Portals zählen eine abgesicherter Remote-Zugang, eine flexible Systemstruktur, ein effizientes Management, eine schnelle Ferndiagnose genauso wie ein beschleunigter Anlagenservice. Bild: Weidmüller

    Mit einer neuen Fernwartungslösung von Weidmüller in Halle 11, Stand B60, können Anlagenhersteller ihren Kunden maßgeschneiderte Services bieten, die auf den gesamten Lebenszyklus einer Maschine abzielen. Dazu gehört ein schneller Support bei der Fehlerbehebung, bei Fragen zur Bedienung, Prozessoptimierung und Instandhaltung von Maschinen oder Anlagen. Die Systemlösungen bestehen aus Netzwerkkomponenten wie Industrial Security Router und Ethernet Switches, das Remote I/O-System U-Remote inklusive integriertem Webserver für detaillierte Systemdiagnosen, zusätzliche kommunikationsfähige Automatisierungskomponenten und nicht zuletzt die webbasierte Fernwartungslösung U-Link. Zu den Vorteilen des U-Link-Portals zählen eine abgesicherter Remote-Zugang, eine flexible Systemstruktur, ein effizientes Management, eine schnelle Ferndiagnose genauso wie ein beschleunigter Anlagenservice. Bild: Weidmüller

  • Das neue in Linearführungen integrierte Messystem IMS-A von Bosch Rexroth in Halle 17, Stand B38, erfasst die absolute Position der Achse auf +/- 4 Mikrometer genau. Das gegenüber Verschmutzungen, Vibrationen, Stößen und magnetischen Störfeldern unempfindliche Messsystem benötigt dazu während eines Spannungsausfalls keine Pufferbatterien. Zusätzliche Temperatur- und Bewegungssensoren sind vorbereitend für zukünftige Anforderungen hinsichtlich Industrie 4.0 eingebaut. Beim Einschalten von Maschinen nach Spannungsausfällen muss die Steuerung in vielen Applikationen sofort wissen, auf welcher Position jede Achse gerade steht. Das neue integrierte Messsystem IMS-A erfasst sofort beim Einschalten die absolute Position der Achse mit hoher Präzision und meldet sie ohne Referenzfahrt an die Steuerung. Dazu benötigt das System keine Pufferbatterien, die regelmäßig erneuert werden müssten. Bild: Bosch Rexroth

    Das neue in Linearführungen integrierte Messystem IMS-A von Bosch Rexroth in Halle 17, Stand B38, erfasst die absolute Position der Achse auf +/- 4 Mikrometer genau. Das gegenüber Verschmutzungen, Vibrationen, Stößen und magnetischen Störfeldern unempfindliche Messsystem benötigt dazu während eines Spannungsausfalls keine Pufferbatterien. Zusätzliche Temperatur- und Bewegungssensoren sind vorbereitend für zukünftige Anforderungen hinsichtlich Industrie 4.0 eingebaut. Beim Einschalten von Maschinen nach Spannungsausfällen muss die Steuerung in vielen Applikationen sofort wissen, auf welcher Position jede Achse gerade steht. Das neue integrierte Messsystem IMS-A erfasst sofort beim Einschalten die absolute Position der Achse mit hoher Präzision und meldet sie ohne Referenzfahrt an die Steuerung. Dazu benötigt das System keine Pufferbatterien, die regelmäßig erneuert werden müssten. Bild: Bosch Rexroth

  • Als erster Hersteller bietet Endress + Hauser in Halle 11, Stand C39, jetzt auch Profinet für Durchflussmessgeräte an. Die kompakten Messgeräte der Durchfluss-Gerätelinie Proline 100 sind mit der zukunftsweisenden Technologie kompatibel. Mit integriertem Webserver ausgestattet, lassen sich die Feldgeräte ohne zusätzlichen Installationsaufwand einfach an Profinet anschließen. Die Echtzeit-Übermittlung umfangreicher Diagnose- und Prozessdaten und die Auswertung dieser Daten ermöglichen vorausschauende Wartung, zum Beispiel mit Heartbeat Technology. Bild: Endress + Hauser

    Als erster Hersteller bietet Endress + Hauser in Halle 11, Stand C39, jetzt auch Profinet für Durchflussmessgeräte an. Die kompakten Messgeräte der Durchfluss-Gerätelinie Proline 100 sind mit der zukunftsweisenden Technologie kompatibel. Mit integriertem Webserver ausgestattet, lassen sich die Feldgeräte ohne zusätzlichen Installationsaufwand einfach an Profinet anschließen. Die Echtzeit-Übermittlung umfangreicher Diagnose- und Prozessdaten und die Auswertung dieser Daten ermöglichen vorausschauende Wartung, zum Beispiel mit Heartbeat Technology. Bild: Endress + Hauser

  • Bei Lenze, Spezialist für Motion Centric Automation, dreht sich in diesem Jahr in Halle 14, Stand H20, alles um konkrete Industrie-4.0-Lösungen, die flexible, einfach zu handhabende, energieeffiziente Maschinen möglich machen. Zu sehen ist, wie mit modernen Interaktionsmöglichkeiten Inbetriebnahmezeiten wesentlich verkürzt werden, dass durch intelligente Konzepte Energierückspeisung auch wirtschaftlich sinnvoll ist, wie Modularisierung den Maschinenbauer flexibler macht und wie Daten sicher aus der Maschine in die Cloud und zurück gebracht werden und Predictive Maintenance ermöglichen. Premiere auf der Hannover Messe feiert zudem die neue Frequenzumrichterreihe i500, die hinsichtlich der Baugröße, des Zuschnitts auf die Anwendung sowie der Einfachheit der Inbetriebnahme neue Maßstäbe setzt. Neu sind auch die großen Leistungen der Getriebereihe G500: Sie wird bis in die Drehmomentbereiche von 20.000 Nm aufgerundet. Bild: Lenze

    Bei Lenze, Spezialist für Motion Centric Automation, dreht sich in diesem Jahr in Halle 14, Stand H20, alles um konkrete Industrie-4.0-Lösungen, die flexible, einfach zu handhabende, energieeffiziente Maschinen möglich machen. Zu sehen ist, wie mit modernen Interaktionsmöglichkeiten Inbetriebnahmezeiten wesentlich verkürzt werden, dass durch intelligente Konzepte Energierückspeisung auch wirtschaftlich sinnvoll ist, wie Modularisierung den Maschinenbauer flexibler macht und wie Daten sicher aus der Maschine in die Cloud und zurück gebracht werden und Predictive Maintenance ermöglichen. Premiere auf der Hannover Messe feiert zudem die neue Frequenzumrichterreihe i500, die hinsichtlich der Baugröße, des Zuschnitts auf die Anwendung sowie der Einfachheit der Inbetriebnahme neue Maßstäbe setzt. Neu sind auch die großen Leistungen der Getriebereihe G500: Sie wird bis in die Drehmomentbereiche von 20.000 Nm aufgerundet. Bild: Lenze

  • Unter dem Motto „Ingenuity for life – Driving the Digital Enterprise“ bietet der Siemens-Stand auf der Hannover Messe in Halle 9 auf 3500 Quadratmetern einen Überblick über das umfassende Portfolio des Konzerns. Der Stand versammelt Lösungen und Produkte zur Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Dabei präsentiert Siemens seinen Besuchern zahlreiche Innovationen aus den Bereichen der Energieverteilung, der Automatisierungs- und Antriebstechnik sowie der Industriesoftware. Anhand konkreter Praxisbeispiele zeigt der Konzern seinen Kunden aus der Industrie, wie Unternehmen von der Verschmelzung der realen mit der virtuellen Welt profitieren können. Bild: Siemens

    Unter dem Motto „Ingenuity for life – Driving the Digital Enterprise“ bietet der Siemens-Stand auf der Hannover Messe in Halle 9 auf 3500 Quadratmetern einen Überblick über das umfassende Portfolio des Konzerns. Der Stand versammelt Lösungen und Produkte zur Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Dabei präsentiert Siemens seinen Besuchern zahlreiche Innovationen aus den Bereichen der Energieverteilung, der Automatisierungs- und Antriebstechnik sowie der Industriesoftware. Anhand konkreter Praxisbeispiele zeigt der Konzern seinen Kunden aus der Industrie, wie Unternehmen von der Verschmelzung der realen mit der virtuellen Welt profitieren können. Bild: Siemens

  • Leuze Electronic präsentiert in Halle 9, Stand G76, seine neuesten Produktentwicklungen und branchenübergreifenden Komplettlösungen. Ausgestellt wird ein umfangreiches Portfolio an induktiven Sensoren in verschiedenen Bauformen, Gehäusen und Gewindegrößen für die materialunabhängige Objekterkennung (Reduktionsfaktor 1). Sie zeichnen sich durch eine große Tastweite sowie hohe Schaltpunktstabilität für den gesamten Temperaturbereich aus. Schaltende Lichtschranken und -taster der neuen Baureihe SR 46C haben eine bis zu 80 Prozent erhöhte Funktionsreserve im Vergleich zu ihren Vorgängermodellen. Im Bereich Safety stellt Leuze Electronic mehrere Neuheiten vor: Die Sicherheits-Lichtvorhang-Baureihe MLC500 wurde um eine vibrationsfeste Variante erweitert, besonders geeignet für den Einsatz an mechanischen Pressen. Auf Basis der MLC500- Baureihe wurde mit Smart Process controlled Gating (SPG) ein sensorloses Muting entwickelt, das den wachsenden Anforderungen an Personenschutz und Zugangssicherung gerecht wird. Bild: Leuze

    Leuze Electronic präsentiert in Halle 9, Stand G76, seine neuesten Produktentwicklungen und branchenübergreifenden Komplettlösungen. Ausgestellt wird ein umfangreiches Portfolio an induktiven Sensoren in verschiedenen Bauformen, Gehäusen und Gewindegrößen für die materialunabhängige Objekterkennung (Reduktionsfaktor 1). Sie zeichnen sich durch eine große Tastweite sowie hohe Schaltpunktstabilität für den gesamten Temperaturbereich aus. Schaltende Lichtschranken und -taster der neuen Baureihe SR 46C haben eine bis zu 80 Prozent erhöhte Funktionsreserve im Vergleich zu ihren Vorgängermodellen. Im Bereich Safety stellt Leuze Electronic mehrere Neuheiten vor: Die Sicherheits-Lichtvorhang-Baureihe MLC500 wurde um eine vibrationsfeste Variante erweitert, besonders geeignet für den Einsatz an mechanischen Pressen. Auf Basis der MLC500- Baureihe wurde mit Smart Process controlled Gating (SPG) ein sensorloses Muting entwickelt, das den wachsenden Anforderungen an Personenschutz und Zugangssicherung gerecht wird. Bild: Leuze

  • Intelligente Fabriken, vernetzte Maschinen und effiziente Prozesse sind Kennzeichen von Industrie 4.0. B&R präsentiert in Halle 9 auf Stand D28 Produktneuheiten und Weiterentwicklungen, die Maschinen- und Anlagenbauer auf dem Weg zu intelligenten Maschinen und Fabriken unterstützen. Mit neuen Mapp-Komponenten unterstützt B&R die modulare, schnelle und sichere Programmierung von intelligenten vernetzten Maschinen und Anlagen. Mit der neuen Mapp Code Box können Maschinenfunktionen ergänzt oder abgeändert werden, ohne dass das ursprüngliche Automatisierungsprojekt geändert werden muss. Die neue, vollständig auf Webtechnologien basierende Visualisierungssoftware Mapp View stellt alle notwendigen Funktionen für die Mensch-Maschine-Kommunikation in der intelligenten Fabrik zur Verfügung. Bild: B&R

    Intelligente Fabriken, vernetzte Maschinen und effiziente Prozesse sind Kennzeichen von Industrie 4.0. B&R präsentiert in Halle 9 auf Stand D28 Produktneuheiten und Weiterentwicklungen, die Maschinen- und Anlagenbauer auf dem Weg zu intelligenten Maschinen und Fabriken unterstützen. Mit neuen Mapp-Komponenten unterstützt B&R die modulare, schnelle und sichere Programmierung von intelligenten vernetzten Maschinen und Anlagen. Mit der neuen Mapp Code Box können Maschinenfunktionen ergänzt oder abgeändert werden, ohne dass das ursprüngliche Automatisierungsprojekt geändert werden muss. Die neue, vollständig auf Webtechnologien basierende Visualisierungssoftware Mapp View stellt alle notwendigen Funktionen für die Mensch-Maschine-Kommunikation in der intelligenten Fabrik zur Verfügung. Bild: B&R

  • Turck stellt in Halle 9, Stand H55, eine neue HMI-Familie vor: Die TX500-HMI-Steuerungen mit hochwertigen Touchdisplays und schnellem Prozessor eignen sich zum Einsatz in kleinen bis mittelgroßen Maschinen, deren Prozesse vor Ort gesteuert, bedient und beobachtet werden müssen. Jedes TX500 verfügt über Profinet-Master, EtherNet/IP-Scanner und einen Modbus-TCP- sowie Modbus-RTU-Master. Bei den beiden Modbus-Protokollen können die HMIs auch als Slave betrieben werden. Bild: Turck

    Turck stellt in Halle 9, Stand H55, eine neue HMI-Familie vor: Die TX500-HMI-Steuerungen mit hochwertigen Touchdisplays und schnellem Prozessor eignen sich zum Einsatz in kleinen bis mittelgroßen Maschinen, deren Prozesse vor Ort gesteuert, bedient und beobachtet werden müssen. Jedes TX500 verfügt über Profinet-Master, EtherNet/IP-Scanner und einen Modbus-TCP- sowie Modbus-RTU-Master. Bei den beiden Modbus-Protokollen können die HMIs auch als Slave betrieben werden. Bild: Turck

  • Der Sensorikspezialist und Connectivity-Anbieter Balluff präsentiert in Halle 9, Stand F53, zahlreiche Neuheiten seines deutlich erweiterten Produkt-Portfolios. Mit dem BIS M-4008 zum Beispiel hat der Spezialist einen All-in-One-RFID-Reader mit integrierter Auswerteeinheit entwickelt. Der 13,56 MHz Reader in Schutzart IP67 verfügt über eine Profinet-Schnittstelle und kann direkt mit der Steuerungsebene kommunizieren. Er ist überall dort richtig eingesetzt, wo Datenträger an Werkstücken und Werkstückträgern in Produktionsprozessen berührungslos zu erfassen sind. Er unterstützt Datenträger nach dem RFID-Standard ISO 15693 und verfügt über einen integrierten Webserver zur schnellen und einfachen Diagnose. Zur typengerechten Parametrierung sind Gerätestammdaten als GSDML-Datei verfügbar. Bild: Balluff

    Der Sensorikspezialist und Connectivity-Anbieter Balluff präsentiert in Halle 9, Stand F53, zahlreiche Neuheiten seines deutlich erweiterten Produkt-Portfolios. Mit dem BIS M-4008 zum Beispiel hat der Spezialist einen All-in-One-RFID-Reader mit integrierter Auswerteeinheit entwickelt. Der 13,56 MHz Reader in Schutzart IP67 verfügt über eine Profinet-Schnittstelle und kann direkt mit der Steuerungsebene kommunizieren. Er ist überall dort richtig eingesetzt, wo Datenträger an Werkstücken und Werkstückträgern in Produktionsprozessen berührungslos zu erfassen sind. Er unterstützt Datenträger nach dem RFID-Standard ISO 15693 und verfügt über einen integrierten Webserver zur schnellen und einfachen Diagnose. Zur typengerechten Parametrierung sind Gerätestammdaten als GSDML-Datei verfügbar. Bild: Balluff