Einlaufspeicher der Tandemstraße bei Salzgitter, Bild: Euchner

Blick auf den Einlauf an der Tandemstraße. Bild: Euchner

ESTA – die Erweiterung der Tandemstraße um einen kontinuierlichen Einlaufspeicher gehörte im vergangenen Jahr zu den wichtigsten Investitionsprojekten des Unternehmens Salzgitter Flachstahl. Das Unternehmen ist die größte Stahltochter in der Salzgitter-Gruppe. Über 4700 Mitarbeiter erzeugten 2012 etwa 4,5 Millionen Tonnen Rohstahl und erarbeiteten einen Umsatz von 2,8 Milliarden Euro. In einem integrierten Hüttenwerk produzieren sie Warmbreitband, Bandstahl, Bandblech, Kaltfeinblech und oberflächenveredelte Produkte von 0,4 bis 25 Millimeter Dicke und bis zu 2000 Millimeter Breite. Zum Herstellungsprogramm gehören Zieh-, Tiefzieh- und Sondertiefziehstähle, Bau- und Feinkornstähle sowie hoch- und höchstfeste Stähle. Die wichtigsten Abnehmer der Flachprodukte sind Fahrzeughersteller sowie deren Zulieferer, Röhrenhersteller, Kaltwalzer und die Hausgeräteindustrie.

In der nun erweiterten Tandemstraße werden Coils in einem aufwendigen Prozess aneinandergeschweißt, sodass der Einlauf kontinuierlich nicht endende Bänder in den Walzprozess einbringen kann. Die Technologie sorgt unter anderem dafür, die Abmaßlängen zu reduzieren und insgesamt die Effizienz der Anlage zu erhöhen.

Trennende Schutzeinrichtung nötig

CET-Sicherheitsschalter, Bild: Euchner
Der CET-Sicherheitsschalter sichert diese nach PLe ab. Bild: Euchner

Da die Tandemstraße im laufenden Betrieb nicht betreten werden darf, ist eine Schutzeinrichtung notwendig. „Um den neuen Einlaufspeicher haben wir insgesamt 39 Gefahrenbereiche identifiziert“, berichtet Torsten Fingas, Teilprojektleiter ESTA. Damit die Anlage beispielsweise für Wartungsarbeiten betreten werden kann, ist der sie umgebende Zaun mit mehr als 50 Zugängen – Schwenk und Schiebetüren – ausgestattet. Diese wiederum benötigen zuverlässige Sicherheitsschalter, die den rauen Bedingungen der Stahlindustrie gewachsen sind.

Die Entscheidung, den CET3-AP von Euchner einzusetzen, war schnell gefallen. Das Familienunternehmen aus Leinfelden-Echterdingen bietet viele Produkte für praktische, einfache und kundenorientierte Lösungen in der Automation. Bereits Mitte der 80er-Jahre legte Euchner die Grundlagen für die heute zum Produktportfolio gehörenden Sicherheitsschalter und -systeme, die auf einer Kombination von Elektromechanik und Transpondercodierung basieren.

Neue Tandemstraße, Bild: Euchner
Die neue Tandemstraße beim Unternehmen Salzgitter hatte viele Gefahrenbereiche, die abgesichert werden mussten. Der Zutritt zur Anlage erfolgte über 50 verschiedene Türen. Bild: Euchner

Der bei Salzgitter Flachstahl zum Einsatz gekommene transpondercodierte Sicherheitsschalter mit Zuhaltung und sicherer Zuhaltungsüberwachung bildet eine abgeschlossene Sicherheitslösung (PL e nach EN ISO13849-1). „Das heißt, man benötigt keine weiteren Schutzmaßnahmen an der Tür“, erklärt Bernhard Scholz, Vertriebsingenieur bei Euchner.

„Das Gerät überzeugt technisch und durch sein Preis-Leistungsverhältnis“, ergänzt Fingas, der auch die gute Kundenbetreuung durch Euchner hervorhebt. Seit der Inbetriebnahme des neuen Einlaufspeichers an der Tandemstraße läuft das Sicherheitssystem reibungslos und ohne Störung. „Wir würden den CET jederzeit wieder verbauen“, ist sich Fingas sicher.