Specialeffect, Bild: © maxcam - Fotolia

Ob bei der Kampfmittelräumung, der Sprengung von Gebäuden oder bei Specialeffects für den Film – Zündmaschinen und Sprengladungsmesser kommen in allen Fällen zum Einsatz. Bild: © maxcam - Fotolia

Zündmaschinen und digitale Sprengladungsmesser kommen überall dort zum Einsatz, wo Sprengladungen gezündet werden müssen. Ob im Bergbau, bei Abrissen oder in der Pyrotechnik: Bevor die Zündmaschinen angeschlossen und die Sprengladungen gezündet werden können, muss der Zündkreis aus Zündleitungen, Verlängerungsdrähten und elektrischen Sprengzündern mit einem speziellen Widerstandsmessgerät überprüft werden. Hat die Messung Störungen wie Kurzschlüsse, Drahtbrüche oder schlechte Kontaktstellen ausgeschlossen, kann die Sprengung sicher erfolgen. Die Anforderungen an Zündmaschinen und Sprengladungsmesser sind besonders hoch: Sie müssen nicht nur absolut zuverlässig arbeiten, das Gehäuse muss auch besonders belastbar sein und die enthaltene Elektronik dauerhaft sicher einschließen.

Gleichzeitig ist eine gute Ergonomie für eine bequeme Handhabung unerlässlich. „Es schadet auch nichts, wenn unser Geräte gut aussehen“, meint Cory R. Starr, Geschäftsführer von BlasterOne, einem US-amerikanischen Hersteller von Geräten zur Bomben- und Kampfmittelentschärfung. Wenn Starr neue Produkte entwickelt sucht er stets nach Gehäusen, die nicht nur die jeweiligen Projektanforderungen erfüllen, sondern auch hohen ästhetischen Ansprüchen genügen. Für die höherwertigen Produkte des Unternehmens wie den digitalen Sprengladungsmesser Digi-mo DG-2, die Zündmaschine DST-60 und das in Kürze erscheinende kabellose Zündsystem Wise wählte er daher Gehäuse aus den Baureihen BOS-Streamline und Alubos des Unternehmens Bopla Gehäuse Systeme. Dabei zählten für Starr nicht nur allgemeine Gehäusecharakteristika wie Haltbarkeit, Dichtheit, Ergonomie, Preis und Aussehen, sondern vor allem die IP-Schutzklasse der Umhausungen.

Technik im Detail: BOS-Streamline – ABS-Handgehäuse

Die Gehäuseserie BOS-Streamline. Bild: Bopla

Die Gehäuseserie BOS-Streamline umfasst ergonomisch geformte Handgehäuse aus dem schwerentflammbaren Kunststoff ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol) in sechs Grundgrößen in den Farben Graphitgrau (ähnlich RAL 7024) und Lichtgrau (ähnlich RAL 7035).

  • Sechs Grundgrößen
  • Zwei Farben
  • Gerades oder pultförmiges Design durch Drehen der Gehäuse-Halbschalen
  • Oberteil wahlweise mit Displayscheibe (DIS) oder durchgehender Folienfläche (F)
  • Ausführungen mit oder ohne Batteriefach
  • Optionale Stoßschutz-/Dekordichtung in fünf Farben

Ein Handgehäuse zum Verlieben

Die Gehäuseserie BOS-Streamline umfasst ergonomisch geformte Handgehäuse aus dem schwerentflammbaren Kunststoff ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol) in sechs Grundgrößen in den Farben Graphitgrau (ähnlich RAL 7024) und Lichtgrau (ähnlich RAL 7035). Sonderfarben sind auf Anfrage realisierbar. Die Möglichkeit zur wahlweise parallelen oder pultförmigen Montage der Halbschalen gestattet die variable Gestaltung von Gehäusedesign und Abmessungen. Gerade Flächen an den Stirnseiten erlauben den Einbau verschiedener Schnittstellen. Das Gerät verfügt standardmäßig über die Schutzart IP 40, erreicht jedoch mit der entsprechenden Dichtung bis zur Schutzart IP 65.

BlasterOne wählte für seinen digitalen Sprengladungsmesser Digi-mo DG-2 das kleinste Modell der Serie, das BOS-Streamline 200 F in Graphitgrau mit durchgehender Folientastaturfläche, Schlüsselband-Befestigungsmöglichkeit und gelber Dekordichtung. Das funkenfreie Gehäuse ist komplett abgedichtet und bestens geeignet für den Einsatz in feuergefährlichen Umgebungen.

Dabei erhöht die Dichtung nicht nur die Haltbarkeit des Geräts. „Der farbliche Kontrast zwischen dem graphitgrauen Gehäuse und der gelben Dichtung ist optisch sehr ansprechend. Damit ist unser DG-2 nicht nur das kleinste und funktionellste Gerät seiner Art, es sieht auch sehr cool aus“, schmunzelt Cory Starr, der sich richtig verliebt hat in das kleine, handliche Gehäuse. Für die Anwendung als digitaler Sprengladungsmesser mussten Öffnungen für das Display, die Verbindungen zu den Anschlusskabeln das Gehäuse und den Schalter in das Gehäuse gefräst werden. Diese applikationsspezifische Anpassung übernahm Bopla nach Zeichnungen des Kunden.

Heute ist das DG-2 nicht nur das kleinste Widerstandmessgerät seiner Art, sondern auch das einzige mit haptischem Feedback für die schnelle Durchgangsprüfung. Es vibriert, wenn die Leitung steht. Zudem ist es mit knapp 142 Gramm (fünf Unzen) sehr leicht, dennoch schockresistent und verfügt über die Schutzart IP 65.

Technik im Detail Alubos – Aluminiumprofil-Gehäuse

Die Alubos-Gehäuse. Bild: Bopla
  • Drei Profilvarianten
  • Neun Profilquerschnitte
  • Standardlängen ab Lager, Sonderlängen kurzfristig lieferbar
  • Funktionelle Abschlussdeckel aus Aludruckguss
  • Gute EMV-Abschirmung, EMV-Dichtung optional
  • Designdichtungen in fünf Farben
  • Schutzart IP 65