Deutsch-Stecker MDC06-2S, Bild: Murrelektronik

Im gesteckten Zustand trägt der Stecker gerade einmal rund 18 Millimeter auf. Bild: Murrelektronik

Der neue Stecker ist vorkonfektioniert, vergossen und zu 100 Prozent elektrisch geprüft. Er muss daher nicht mühevoll von Hand angeschlossen werden – eine wertvolle Zeitersparnis, verbunden mit einer Reduzierung des Risikos von fehlerhaften Verdrahtungen. Außerdem bedarf es keiner Maßnahmen, um die Einzeladern zu schützen: die abriebfeste und besonders UV- und ölbeständige PUR-Mantelleitung ist akkurat vergossen. Das sorgt für eine besonders hohe mechanische Sicherheit. Wasser und Schmutz können die einzelnen Adern nicht erreichen und auch nicht in den Kabelmantel eindringen. Zugleich ist für Zugentlastung gesorgt und damit die Gefahr eines späteren Ausfalls aufgrund von Kabelbruch stark verringert.

Wer möchte, kann zusätzlich noch einen Schutzschlauch (Wellschlauch) anbringen, ein passender Anschluss dafür ist am Stecker angebracht. Damit ist der voll vergossene Deutsch-Stecker eine geeignete Lösung für die Mobilhydraulik und den Nutzfahrzeugbau. Dazu gibt es ihn auch mit integrierter Funktionsanzeige. Ein Adernquerschnitt von 0,75 Quadratmillimetern sorgt für einen geringen Spannungsabfall bei langen Leitungen. Die beschalteten Varianten des Steckers sind für Bordspannungssysteme mit zwölf und 24 Volt geeignet, die unbeschalteten bis zu 230 Volt. Der Deutsch Stecker erfüllt die hohen Anforderungen gemäß Schutzart IP68/66K und widersteht Schwing- und Schockeinflüssen.

Maßgeschneiderte Leitungen

Den Stecker gibt es mit offenem Kabelende, aber auch als Verbindungsleitung auf Deutsch-Stecker, Junior Timer, M12- oder Ventilstecker. Die Länge kann dabei bei kurzen Leitungen (0,2 bis 1,5 Meter) in 30-Zentimeter-Abstufungen, bei längeren Leitungen (bis 100 Meter) in 50-Zentimeter-Abstufungen gewählt werden – und das schon bei einer Bestellung von nur einer Leitung. jl