Gehäuse aus korrosionsfreiem V2A, Bild: Lohmeier

Gehäuse aus korrosionsfreiem V2A, Bild: Lohmeier

Edelstahlgehäuse: gut geschützt in rauem Umfeld

Speziell für raue, aggressive und hygienisch anspruchsvolle Umgebungen bietet Lohmeier ein großes Sortiment an Verteilergehäusen und Klemmenkästen aus Edelstahl in Abmessungen von 150x150x120 mm bis 400x300x120 mm BHT an. Die robusten Gehäuse sind samt Deckel aus 1 Millimeter starkem korrosionsfreiem V2A gefertigt und in Schutzart IP66 ausgeführt. Sie halten dem Einfluss von Kälte, Feuchtigkeit, Ölen und Säuren stand und eignen sich für den Einsatz in der chemischen und Lebensmittelindustrie. Die umlaufende Dichtung ist um 20 Millimeter nach innen versetzt, so dass sich die mit unverlierbaren Schrauben ausgestatteten Türverschraubungen außerhalb des Dichtungsrandes befinden. Erdungsanschlüsse an Tür und Klemmkasten entsprechen den Sicherheitsvoraussetzungen gemäß VDE.

Kontakteinsätze: Bajonettverschluss für vibrationsintensive Applikationen

Aquarius-Serie, Bild: Amphenol
Aquarius-Serie, Bild: Amphenol


Mit der Aquarius-Serie erweitert Amphenol das Ecomate-Portfolio um vier Baugrößen gemäß IP68/69k. Es können von Baugröße 8 bis 14 sowohl Hybrid- als auch reine Signallösungen realisiert werden. Der Dreipunkt-Bajonettverschluss ermöglicht einen Einsatz in vibrationsintensiven Applikationen wie Landwirtschafts- oder Baumaschinen. Mit elf Baugrößen und über 70 Kontakteinsätzen werden Anwendungen bis zu 300A wahlweise in Kunststoff- oder Metallgehäusen von IP65 bis IP69k ermöglicht. Auch bei der Anschlusstechnik setzt sich die breite Produktpalette fort und es stehen neben Crimplösungen auch Schraub- oder Lötkontakte zur Verfügung. Haupteinsatzgebiete sind neben Land- und Baumaschinen die Bereiche Neue Energien, Maschinenbau, Videoüberwachungsanlagen sowie Mess- und Regeltechnik.

Energiekette: geringer Abrieb für leisen Lauf

Energiekette der Serie E6.1, Bild: Igus
Energiekette der Serie E6.1, Bild: Igus

Für Anwendungen, bei denen ein leiser Lauf der Energiekette, hohe Dynamik oder ein geringer Abrieb gefordert ist, hat Igus die Energieketten der Serie E6.1 entwickelt. Diese Ketten sind in neuen Abmessungen mit größeren Innenhöhen bis 62 Millimeter verfügbar. Sie sind für Einsatzgebiete geeignet, in denen besonders abriebarme Energieketten gefordert sind, wie im Reinraum in der Halbleiterfertigung. Statt einer Bolzen-/Bohrung-Verbindung sorgen elastische Polymerfeder-Elemente in den Seitenelementen für einen ruhigen Lauf der Kette. Die besonders kleine Teilung und Kontur der Kettenglieder sorgt dafür, dass der Polygoneffekt auf ein Minimum reduziert wird und die Kette sehr rund abrollt. Durch eine schmalere Bauform kann im Vergleich zur E6 dabei rund 30 Prozent bei gleichen Innenmaßen eingespart werden. bj