Sllimm-Nano Intelligent Power Module, Bild: Stmicroelectronics

Sllimm-Nano Intelligent Power Module, Bild: Stmicroelectronics

Low-Power-Modul: hohe Schalteffizienz für Antriebsanwendungen

Stmicroelectronics bietet fünf neue, oberflächenmontierbare Sllimm-Nano Intelligent Power Module für die Anwendung in kleinen Lüftern, Rollladenantrieben, Kühlschrank-Kompressoren, Geschirrspülmaschinen, Abwasser- und Umwälzpumpen sowie Antrieben geringer Leistung. Damit besteht die Auswahl unter IGBT- und Mosfet-Ausgängen für den Einbau in den Motor oder andere Antriebsanwendungen mit beengten Platzverhältnissen. Die Module bieten eine hohe Schalteffizienz speziell in hart schaltenden Schaltungen mit Frequenzen bis zu 20 kHz und Nennströmen von 1 A, 2 A und 3 A (bei 25 °C). Die integrierte Gatetreiberschaltung ist durch Beeinflussung der Schaltspannungen und der Steilheit der Stromflanken für minimale elektromagnetische Emissionen ausgelegt.

PoE-Extender: Datenübertragung über große Distanzen

PoE-Extender, Bild: ICP
PoE-Extender, Bild: ICP

Der Gigabit PoE-Extender Pet-102GT++ von ICP versorgt IP-Kameras, PoE-fähige Sensorik oder HMI-Geräte mit PoE. Damit können große Distanzen ohne zusätzliche Stromzufuhr überbrückt werden. Ermöglicht wird die Ethernet-Datenübertragung und Bestromung der Endgeräte durch einen 10/100/1000Base-T(X) PoE Powered Device (P.D.) Eingang und zwei 10/100/1000Base-T(X) PoE Power Source Equipment (P.S.E) Ausgänge. Es ist auch möglich, leistungsintensive LTPoE++ P.D.-Geräte mit bis zu 90 Watt pro Port zu betreiben. Die Eingangsspannung liegt zwischen von 50~57VDC und der Temperaturbereich zwischen -20°C~+70°C. Der Extender kann auf DIN-Schienen oder an die Wand montiert werden.

Hitzeschutzbehälter: Temperaturüberwachung per Datenlogger

Datapaq Easytrack3, Bild: Fluke
Datapaq Easytrack3, Bild: Fluke

Mit Datapaq Easytrack3 bietet Fluke Process Instruments ein Temperaturüberwachungssystem für Lackier- und Beschichtungsanlagen. Die zugehörigen Hitzeschutzbehälter gewährleisten das zuverlässige Funktionieren der mit einem nichtflüchtigen Speicher ausgestatteten Datenlogger in Infrarot- und Konvektionsöfen. Der Aluminium-Standardbehälter schützt die Elektronik für bis zu zwei Stunden bei 200 °C. Eine mikroporöse Isolierung und ein Kühlkörper gewährleisten thermischen Schutz. Der Logger schaltet sich ab, wenn die Betriebstemperatur durch ungeplante Anlagenstillstände überschritten wird. Dies verhindert eine fehlerhafte Datenerfassung. Das Aufzeichnungssystem liefert eine Messgenauigkeit von ±1,6 °C (addierte Werte von Logger und Thermoelementen) über den gesamten Betriebstemperaturbereich. bj