Rittal TS 8 Schaltschrank-Revision: Montageeffizienz gesteigert 1

Mit der Revision seines TS 8 Schaltschranksystems hat Rittal die Montageeffizienz seines weltweit erfolgreichen Anreihschrankes noch einmal deutlich gesteigert. Eine Vielzahl cleverer Neuerungen zur schnelleren Montage von Zubehör-Komponenten spart Steuerungs- und Schaltanlagenbauern jetzt deutlich Zeit und Kosten. Die Weiterentwicklung umfasst etwa neue Positionierungshilfen, Ein-Mann-Montagen, werkzeuglose Clip-Befestigungen sowie neue Montageräume.

Herborn, 3. Dezember 2012 – Das Potenzial zur Weiterentwicklung von Schaltschränken ist noch nicht ausgeschöpft. Gerade in Sachen Innenausbau bietet Rittal durch neue intelligente Montagelösungen seinen Kunden im Steuerungs- und Schaltanlagenbau deutliche Zeit- und Kosteneinsparungen. Aktuell hat der Hersteller die Montageeffizienz seiner TS 8 Schaltschrank-Systemplattform – und damit auch seines neuen SE 8 Einzelschranksystems – durch eine Vielzahl praktischer Neuerungen weiter optimiert.

Die TS 8 Schaltschränke besitzen jetzt in den vertikalen Profilen im Abstand von 100 mm spezielle Stanzbilder, die eine einfache und schnelle Positionierung von Einbauten ermöglichen. Das Maßband, um die richtige Höhe zu finden, kann damit entfallen. Zusätzlich lässt sich diese neue Systemlochung für das Befestigen von Einbauten mit selbstformenden M8-Schrauben ohne Vorbohren nutzen.

Die Montageplatte kann zudem jetzt noch komfortabler von einer Person eingebaut werden. Ein neuartiger Clip sorgt dafür, dass die Montageplatte nach dem Einbringen sicher gehalten wird. Somit hat der Monteur für die abschließende Verschraubung beide Hände frei. Die Befestigung des Montageplattenhalters kann ohne Werkzeug schnell und sicher neu positioniert werden – dies ermöglicht einen noch schnelleren Umbau der Montageplattenposition. Weitere Neuerungen betreffen auch die Erdung: So lassen sich die Erdungsbolzen durch Aussparungen von vorn in die Montageplatte einsetzen und verschrauben.

Das neue TS 8 System-Lochbild im Türrahmen ermöglicht jetzt den Einbau des bewährten Systemzubehörs, das im Schrankinneren zum Einsatz kommt. Neben einer einfachen Montage hat dies verringerte Lagerhaltungskosten zur Folge. Die neue Lochung sorgt insgesamt dafür, dass sich die Tür jetzt noch besser als vollwertige Montagefläche nutzen lässt. Dies erschließt eine neue Dimension im platzsparenden Innenausbau.

Eine weitere Neuerung ist der bei den Anreih- und Einzelschränken verwirklichte automatische Potenzialausgleich der Flachteile. Bei der Montage drücken sich die Montageelemente in die Oberflächenbeschichtung ein und stellen eine leitende Verbindung her. Die Vorteile: Die Montagezeit verkürzt sich, der Potenzialausgleich kann nicht vergessen werden, Erdungsbänder müssen oftmals weder gekauft und noch montiert werden.

www.rittal.de