Der Trend geht zu mehr Energieeffizienz 1

Schwerpunktthema der bauma 2010 werden spartenübergreifende Lösungsansätze zur Emissionsreduktion sein. Wir haben Aussteller nach ihren Highlights gefragt, was sie von der Messe erwarten und wann ihrer Meinung nach die Baumaschinen-Konjunktur wieder anspringt.

Thomas H. Schmidt, Vertriebs- und Marketingleiter, Parker Hannifin GmbH:
„Neben dem Ressourcen schonenden Hybridsystem zeigen wir weitere umweltfreundliche Antriebs- und Steuerungskonzepte für Bergbau-, Tunnelbohr-, Erdbewegungsmaschinen und Baufahrzeuge. In der Verbindungstechnik setzt Parker mit dem neuen Multispiralschlauch Compact Spiral neue Standards. Die bauma bietet die optimale Gelegenheit, sich mit unseren Kunden auszutauschen sowie Besuchern unsere vielfältigen Energiesparlösungen vorzustellen. Nach sehr langer Wachstumsphase ist die zyklische Abschwächung Ende 2008 durch die allgemeine Krise im vergangenen Jahr im Bereich mobiler Arbeitsmaschinen verstärkt worden. Es müssen alternative, kostensparende Antriebskonzepte entwickelt werden. Mit unseren energieeffizienten, emissionsarmen und Ressourcen schonenden Lösungen unterstützen wir den derzeit leichten Aufwärtstrend. Ich gehe davon aus, dass sich die konjunkturelle Lage in diesem Jahr stabilisiert, der Gesamtumsatz wieder steigt.“

Karl Haeusgen, Vorstandssprecher, HAWE Hydraulik SE, München:
„Unser Highlight ist der Proportional-Wegeschieber PSL: Mit einer neuen Baugröße runden wir unsere im Markt etablierte Produktfamilie nach oben hin ab. Damit bieten wir ein effizientes und kompaktes Produkt, mit dem pro Funktion unabhängig von der Last ein Volumenstrom bis 400 l/min abrufbar ist. Weiter zeigen wir Lösungen für die Umsetzung von Grundfunktionen in mobilen Arbeitsmaschinen, zum Beispiel für die Abstützung, Lenkung und für Funktionen in explosionsgefährdeten Bereichen.

Wir wünschen uns, dass von der Messe Impulse für einen positiven Konjunkturverlauf ausgehen; denn sie ist ein Indikator für den aktuellen und mittelfristigen Geschäftsverlauf. Die konjunkturelle Lage im Bereich mobile Arbeitsmaschinen beurteilen wir verhalten optimistisch. Regional und aus verschiedenen Branchen verzeichnen wir positive Entwicklungen im Auftragseingang, jedoch kann man noch nicht von einer flächendeckenden Erholung sprechen. Wir rechnen damit, dass unser Umsatz 2010 gesamt zirka zehn Prozent über 2009 liegen wird.“

Gebhard Schwarz, Geschäftsführer Liebherr-Component Technologies AG:
„Als Neuentwicklung aus dem Bereich Hydraulikkomponenten wird die Firma Liebherr auf der bauma einen Gaszylinder zur Energiespeicherung und -rückgewinnung ausstellen. Der Einsatz dieses Zylinders kann sowohl den Gesamtwirkungsgrad des Hydrauliksystems von Materialumschlaggeräten als auch deren Wirtschaftlichkeit deutlich steigern. Der Gaszylinder wird als zusätzliches autarkes System in die Maschine eingebaut. Beim Absenken der Ausrüstung wird das im Zylinder vorhandene Gas komprimiert. Beim Anheben unterstützt die durch die Gaskompression erzeugte, gespeicherte Energie die beiden vorhandenen Hubzylinder und es wird weniger Kraft benötigt.

Aufgrund des geringeren Leistungsbedarfes können deshalb kleinere Dieselmotoren und Hydraulikzylinder eingesetzt werden, der Schadstoffausstoß und die Geräuschentwicklung verringern sich. Unsere Komponenten aus dem Bereich der mechanischen, hydraulischen und elektrischen Antriebs- und Steuerungstechnik präsentieren wir auf einem eigenen Messestand in Halle A4. Gleichzeitig tritt Liebherr mit seinen Baumaschinen-Exponaten auf dem Freigelände auf. Als größter Aussteller auf der bauma ist es uns wichtig, auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Stärke und Kontinuität zu zeigen. Liebherr-Component Technologies beliefert sowohl Schwesterunternehmen als auch Kunden außerhalb der Firmengruppe Liebherr.

Für den Komponentenbereich haben wir uns zum Ziel gesetzt, das Geschäft im Bereich der Antriebs- und Steuerungstechnik mit Kunden außerhalb der Firmengruppe auszubauen. Im Vordergrund stehen dabei Systemlösungen. Für unsere mobilen Arbeitsmaschinen wie Erdbewegungsmaschinen, Mininggeräte, Fahrzeugkrane, Baukrane oder Fahrmischer haben sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wieder stabilisiert. Wir sind mit Optimismus in das laufende Geschäftsjahr gestartet. Im Großteil der genannten Produktbereiche ist die Talsohle überwunden, und die Produktionsprogramme wurden dementsprechend nach oben angepasst.

Bruno Hartmann, Leiter Vertrieb International Mobilhydraulik, Bosch Rexroth:
„Lösungen zur Bewältigung der sich verschärfenden Abgasbestimmungen sind ein zentraler Teil unseres Messeauftritts. Dazu gehören zum Beispiel neue Donwsizing-Konzepte mit Hochdruck-Axialkolbenmaschinen, intelligente Steuerungsstrategien wie Diesel Hydraulic Control DHC für massive Treibstoffeinsparungen oder Trends zur hydraulischen Energierekuperation beziehungsweise Hybridisierung. Außerdem stellen unsere Kollegen von Bosch Antworten vor auf die Frage nach der besten Methode zur Abgasnachbehandlung.

Die bauma ist nach wie vor die Leitmesse für Hersteller mobiler Arbeitsmaschinen und damit eine sehr wichtige Plattform für direkte Kundengespräche – welche auch in Zeiten zunehmender Bedeutung der Online-Medien nicht zu ersetzen sind. Der konjunkturelle Einbruch hat die Hersteller mobiler Arbeitsmaschinen global, mit wenigen Ausnahmen, stark getroffen mit entsprechenden Auswirkungen auf die Zulieferer.
Mittlerweile hat sich die Situation in fast allen Bereichen stabilisiert. Aufgrund von Engpässen auf den Finanzmärkten waren Hersteller gezwungen, ihre Liquidität durch den Abbau von Lagerbeständen zu verbessern. Die Herausforderung der nächsten Monate wird nun zunächst sein, diese Bestände wieder aufzufüllen.“

Dr.-Ing Egon Lechner, President Eaton Hydraulics Europe, Middle East, Africa:
„Unsere Highlights sind zum einen unsere Hybridantriebe für mobile Arbeitsmaschinen und Nutzfahrzeuge. Hier bieten wir inzwischen verschiedene Systemlösungen an, bei denen der Verbrennungsmotor durch Elektro- oder Hydroantriebe unterstützt wird: Elektrische Hybridsysteme, das Eaton-Hydraulic-Launch-Assist-System (HLA) sowie hydraulische Hybridantriebe. Diese Antriebstechnologien können in mittelschweren Lkws den Kraftstoffverbrauch um 20 bis 50 Prozent reduzieren. Das zweite Highlight ist die elektrohydraulische Eaton-F(x)-Plattform, die schon auf der Entwicklungsebene die Verknüpfung von Elektronik und Hydraulik schafft.

Wir nutzen die bauma, um einen Überblick über die eingesetzten Antriebstechnologien sowie über Trends im Markt zu gewinnen. In Europa sehen wir erste Anzeichen der Erholung, zum Beispiel einen Anstieg der Exporte bei einigen deutschen Herstellern. Insgesamt bleibt die Konjunktur in Europa aber um einige Monate hinter dem Aufschwung in den USA und Asien zurück. Auf Regionen bezogen, ist zurzeit das Wachstum im Nahen Osten und in Russland am stärksten.“

Gianfranco Cattoretti, General Manager Fratelli Tognella AG, Italien:
„Leider gibt es in diesem Jahr keine großartigen Neuheiten in der Hydraulikwelt. Von der bauma erwarten wir uns die Bestätigung, dass wir endlich aus der Krise sind, und man auf einen konstanten Aufschwung setzen kann. Im Bereich mobile Arbeitsmaschinen sehen wir den mit Abstand größten potenziellen Markt in diesem Segment.“