Gardner Denver sieht großes Optimierungspotenzial bei Kläranlagen. Bild: Gardner Denver

Gardner Denver sieht großes Optimierungspotenzial bei Kläranlagen. Bild: Gardner Denver

In der Pumpen- und Verdichtertechnologie der Umwelttechnik verfügt Gardner Denver mit den weltweit verbauten Komponenten von CompAir, Elmo Rietschle, Robuschi und Wittig über umfassendes Know-how aus langjähriger Erfahrung. Die Firmen der Gruppe stellen Komponenten für die Trinkwassergewinnung, Abwasserbehandlung, Kanalreinigung und Biogaserzeugung sowie beim Recycling von Abfall und Wertstoffen zur Verfügung, um Ressourcen durch geringen Energieeinsatz zu schonen und die Emissionen zu senken. Für Kläranlagen bietet sich mit maßgeschneiderten Produkten ein großes Verbesserungspotenzial. Im Gardner-Denver-Programm sind Niederdruck-Turbokompressoren, Schrauben- und Drehkolbenverdichter, Drehschieber-, Seitenkanal- und Klauenverdichter sowie Vakuumpumpen abgebildet. Ziel des Unternehmens ist der Einsatz der Komponenten, um im kombinierten Einsatz unterschiedlicher Systeme ein Höchstmaß an Energieeffizienz zu erreichen.

Der Seitenkanalverdichter der Serie G-BH2. Die stufenlose Leistungsregelung sorgt für
Der Seitenkanalverdichter der Serie G-BH2. Die stufenlose Leistungsregelung sorgt für energieeffizienten Betrieb. Bild: Gardner Denver

Die Klauenverdichter von Elmo Rietschle decken einen Volumenstrombereich von 60 bis 600 Kubikmeter pro Stunde bei einem maximalen Druck von bis zu 2,2 bar im Dauerbetrieb ab. Diese trockenlaufende und berührungslose Technik kommt in der Atex-Variante in Biogasanlagen bei der Gasförderung und der Gasumwälzung in Faultürmen zum Einsatz.

Mit den Seitenkanalverdichtern der Serie G-BH2, die unter anderem bei der Faulgas- und Biogasverdichtung sowie bei der Blaslufterzeugung in Kläranlagen zum Einsatz kommen, wird eine neue Gerätegeneration gezeigt, die sich unter anderem durch reduzierte Lebenszykluskosten und hohe Zuverlässigkeit auszeichnen soll. Ein Lagerwechsel sei beispielsweise nach 40.000 Betriebsstunden nötig. Die Verdichter sind sehr leise im Betrieb. Dank UL/CSA- und IEC/EN-Zertifizierung können die Kompressoren weltweit eingesetzt werden. Auch Ausführungen in durch von explosiven Stoffen gefährdeten Umgebungen sind durch die Zertifizierung nach Atex-Norm im Programm.

Die stufenlose Leistungsregelung sorgt für einen energieeffizienten Betrieb, das Gehäuse ist auf Flexibilität bei der Integration in kundenseitige Anlagen ausgelegt. Auch diese Baureihe zeichnet sich durch vermindertes Geräuschniveau und kompakte, einbaufreundliche Abmessungen aus.

Ihre Robustheit, Wartungsarmut und die lange Lebensdauer haben die Wittig-Drehschieber zu weit verbreiteten Komponenten gemacht, die rund um die Uhr in Kläranlagen, in der Biogaserzeugung und im Deponieeinsatz arbeiten. Die luftgekühlten, frischölgeschmierten Drehschieber-Kompressoren mit Volumenströmen von 120 bis 540 Kubikmeter pro Stunde und Betriebsüberdruck bis 2,5 bar (gauge) sind Atex-zertifiziert (II 2G c IIB T2). Die Drehscheiber kommen unter anderem in Kläranlagen zum Einsatz und werden dort etwa zur Verdichtung von Biogas, Deponiegas und Klärgas eingesetzt. Als Messeobjekt für diese Produktgruppe wird in München der Typ L 50 GK präsentiert.

Der neue Robox Energy Schraubenverdichter mit drehzahlgeregeltem Permanentmagnetmotor, integriertem
Der neue Robox Energy Schraubenverdichter mit drehzahlgeregeltem Permanentmagnetmotor, integriertem Schaltschrank und Frequenzumrichter ist kommunikationsfähig. Bild: Gardner Denver

Die ölfrei arbeitenden Robox-Energy-Schraubenverdichter von Robuschi sind eine neue Entwicklung, deren Einsatz in der Abwasseraufbereitung besonders unter wirtschaftlichen Aspekten Vorteile bieten soll. Bis 1000 Millibar Druck und Förderleistungen bis zu 4100 Kubikmeter pro Stunde werden unter sparsamen Energieeinsatz erreicht. Der drehzahlgeregelte Permanentmagnetmotor gewährleistet einen bedarfsgesteuerten Betrieb. Mit integriertem Schaltschrank und Frequenzumrichter ausgestattet, werden die kommunikationsfähigen Verdichter betriebsbereit geliefert.
Der Robox Energy verfügt über eine Steuerung mit einem HMI-Touchscreen der neuesten Generation, mit der die gesamte Anlage überwacht werden kann. Die Fernüberwachung ist über ein Ethernet-Kabel oder Internetkommunikation möglich.
Die kompakte Konstruktion des Robox Energy ist eine Lösung für die Nachfrage nach Maschinen mit reduziertem Platzbedarf im Verdichterraum. Sie können direkt nebeneinander platziert werden, da der Zugang von den Konstrukteuren so geplant wurde, dass die routinemäßige Wartung von vorn erfolgt.

Ob Abwasserentsorgung und Abwassereinigung im kommunalen- und industriellen Bereich, in der Aufbereitung von Bioabfall und der Biogasgewinnung oder bei der Ausstattung von Spezialfahrzeugen mit Vakuumpumpen, ein entscheidender Aspekt wird in den Gesprächen auf der Ifat eine besonders wichtige Rolle spielen: Die Steuerung und Sensorik muss die Funktionen für Automatisierungslösungen der Anlagen- und Fahrzeugtechnik unterstützen und durch die in den unterschiedlichen globalen Regionen gültigen Zertifizierungen abgesichert sein.