Vakuum-Aggregat (VAGG): Mobile Vakuumerzeugung und -überwachung für kleine und mittlere

Vakuum-Aggregat (VAGG): Mobile Vakuumerzeugung und -überwachung für kleine und mittlere CNC-Bearbeitungszentren - Bilder: J. Schmalz GmbH

In der industriellen Vakuumtechnik steht Sicherheit an oberster Stelle. Das Safety first-Prinzip gilt auch beim Spannen von Werkstücken auf CNC-Bearbeitungszentren. Einen wesentlichen Beitrag zur Prozesssicherheit leistet die Vakuumerzeugung. Speziell für die Anforderungen in der Metall- und Glasbearbeitung hat Schmalz Vakuumanlagen entwickelt, die das Medium nicht nur bereitstellen, sondern auch überwachen und dabei angesaugte Flüssigkeiten oder Späne abscheiden.

Stationäre Systeme mit automatischer Flüssigkeitsrückführung

Das Vacuum Operation Center (VOC) wird als zentrale Einheit für CNC-Bearbeitungszentren mit Vakuumspanntechnik eingesetzt. Maschinenhersteller und OEMs erhalten ein anschlussfertiges Komplettsystem aus Vakuum-Pumpe, Vakuum- und Flüssigkeitsspeicher, Filter und verschiedenen Steuerungs- und Überwachungseinrichtungen. Die ölgeschmierte Vakuum-Pumpe stellt ein maximales Vakuum von 980 mbar zur Verfügung und ist in verschiedenen Leistungsstufen mit Saugvolumina von 40 m3/h bis 250 m3/h verfügbar. Eine spezielle Filtereinrichtung verhindert, dass Dämpfe in der Pumpe kondensieren und schützt sie somit vor Flüssigkeitseintrag. Sobald Kühlschmiermittel ansaugt wird, beginnt der automatische Rückführungsprozess. Die Flüssigkeit wird vom VOC abgeschieden, im Speicherbehälter gesammelt und unter Aufrechterhalten des Betriebsvakuums laufend dem Maschinenkreislauf zurückgeführt.
Auch mitangesaugte Späne werden zuverlässig abgeschieden und gefährden den Prozess somit nicht.

Über die zentrale Schnittstelle werden die Ein- und Ausgangssignale des VOC mit der Steuerung der Maschine synchronisiert. Im Betrieb werden das Vakuum und der Flüssigkeitspegel im Speicher ständig überwacht. Wird ein kritischer Vakuumwert unterschritten oder mehr Flüssigkeit angesaugt, als abgeschieden werden kann, erfolgt ein Signal an die Maschinensteuerung. Die verfügbaren Speicherreserven reichen im Normalfall aus, um den Bearbeitungsprozess mit einem Gutteil abzuschließen.

Mobile Systeme mit Energiesparautomatik

Für Endanwender, die Vakuum als eine von mehreren Fixierungsarten im Einsatz haben, hat Schmalz das Vakuum-Aggregat (VAGG) entwickelt. Mit einem maximalen Vakuum von 980 mbar und einem Saugvermögen von 6 bis 63 m³/h ist es vor allem für kleine und mittelgroße CNC-Bearbeitungszentren geeignet. Das VAGG ist mobil und kann bei Bedarf schnell installiert und wieder deinstalliert werden. So können beispielsweise auch mehrere Maschinen im Wechsel mit Vakuum versorgt werden. Optische und akustische Überwachungseinrichtungen informieren Mensch und Maschine permanent über das aktuelle Betriebsvakuum und den Füllstand des Speicherbehälters. Ist ein sicherer Vakuumwert erreicht, setzt die automatische Energiesparfunktion ein. Sie unterbricht die Vakuumerzeugung und hilft dem Anwender, Strom zu sparen. Angesaugte Flüssigkeiten werden im Speicherbehälter gesammelt und können mittels Kugelhahn dem Maschinenkreislauf zurückgeführt werden. Die Füllstandsüberwachung zeigt kritische Stände frühzeitig an.

Schmalz bietet mit dem Vacuum Operation Center und dem Vakuum-Aggregat anschlussfertige Geräte, die sich einfach mit der Maschinensteuerung synchronisieren lassen. Durch die zuverlässige Überwachung der Betriebsfunktionen werden vakuumbedingte Produktionsausfälle ausgeschlossen. Das ermöglicht unterbrechungsfreie Bearbeitungsprozesse und gewährleistet die geforderte Sicherheit.

www.schmalz.com