High-End-Motion-Control-System, Bild: Siemens

High-End-Motion-Control-System, Bild: Siemens

Mit dem neuen Softwarestand und der objektorientierten Programmierung OOP lassen sich komplexe Applikationen in überschaubare Objektstrukturen zerlegen, um zum Beispiel die Struktur einer modularen Maschine exakt abzubilden. Maschinenbauer können damit Softwaremodule besser standardisieren und wiederverwenden, zudem den Programmier- und Testaufwand sowie die Fehleranfälligkeit reduzieren. In der Version unterstützt die Software jetzt OPC UA, das standardisierte Kommunikationsprotokoll für den herstellerübergreifenden Datenaustausch in der Automatisierungstechnik. Dies ermöglicht den Zugriff über alle Automatisierungsebenen auf die Daten des Motion-Control-Systems Simotion – bis in die Cloud. Authentifizierung, Autorisierung und Verschlüsselung sichern die Kommunikation. Die neue Kommunikation ergänzt die Kommunikation für zum Beispiel Echtzeitanwendungen, wobei beide Protokolle ohne Performance-Einbußen auf einem Kabel genutzt werden. mb