CAD-/ CAM-Software, Bild: Mecsoft Europe

CAD-/ CAM-Software, Bild: Mecsoft Europe

Software: Neue CAD und CAM-Version

Das integrierte Programmpaket von Mecsoft Europe wurde in seiner neuen Version VisualCAD/CAM 2017 überarbeitet und enthält in den Modulen Visual Mill, Visual Turn, Visual Nest und Visual Art Erweiterungen. Die NC-Programmerstellung wird durch Feature-basierte Bearbeitung in Solids und Mesh-Modellen gewährleistet. Simultane 4-Achsen-Barbeitung wird durch 4-Achsen-Fräsen mit Führungsfläche gewährleistet. Alle drei linearen und eine Drehachse können bei dieser Methode simultan verfahren. Simulationen für Zentrierbohrungen und Bohren mit Spanbrechen, sowie Materialüberbleibsel können entfernt werden, Kanten können im simulierten Modell dargestellt werden, ebenso können Farben für Bearbeitungsoperationen basierend auf den Einstellungen für BOPs, Werkzeuge und Allgemeines eingestellt werden.

.

IoT-System: Schnelles, flexibles Design

IoT-System, Bild: Via Technologies
IoT-System, Bild: Via Technologies

Via Technologies stellt die Custom IoT Plattform Design Service vor, eine System-Design-Lösung, die alle Schritte des Entwicklungsprozesses abdeckt. Dies umfasst etwa die Definition der systemeigenen Kernspezifikationen sowie eine schnelle Prototypenerstellung, Hardware- und Softwareentwicklung, die Integration von E/A und drahtloser Konnektivität sowie das Management der Arbeitsschritte bis zur Übergabe an die Produktion. Im Rahmen des Prozesses begleitet die Firma jeden Entwicklungsschritt, um den passenden Formfaktor und die wesentlichen Komponenten zu bestimmen. E/A- und kabellose Konnektivitätsfunktionen werden festgelegt, um sicherzustellen, dass das System den Bedürfnissen der Ziel-IoT-Anwendung hinsichtlich Präzision der Durchführung, Stromverbrauch und Funktionalität entspricht.

Software: Cockpit für Kühlgeräte

Cockpit für Kühlgeräte, Bild: Rittal
Cockpit für Kühlgeräte, Bild: Rittal

Mit Version 3 hat Rittal seine Software Ridiag zur Diagnose und Parametrierung von Kühlgeräten überarbeitet. Planer, Instandhalter oder Energiemanager profitieren von den zahlreichen neuen Funktionen sowohl beim Bedienen der Kühlgeräte als auch bei der Langzeiterfassung der Daten. Die Software läuft unter Windows und kann entweder über USB oder zukünftig über Netzwerk mit den Kühlgeräten kommunizieren. Sie eignet sich für alle neuen Blue-e+-Kühlgeräte sowie Kühlgeräte mit Comfort-Controller. Demnächst lassen sich auch die TopTherm Chiller parametrieren. Im neu gestalteten Startbildschirm hat der Anwender die wichtigsten Funktionen seines Kühlgeräts im Überblick: Gerätename, Seriennummer, aktuelle Temperatur, Betriebsstunden, Systemmeldungen und zusätzliche Parameter. mb