3D-Animation, Bild: Siemens

3D-Animation, Bild: Siemens

CAD-Software: Konstruktion, Simulation und Zusammenarbeit

Die aktuelle Version der 3D-CAD-Software Solid Edge ST10 von Siemens bietet neue Konstruktionstechnologien, Strömungs- und Wärmeübertragungsanalysen und cloudbasierte Werkzeuge für die Zusammenarbeit. Optimierte Publishing-Tools ermöglichen es, interaktive technische Dokumente zu erstellen und Konstruktionen in der Cloud zu teilen. Teile für die additive Fertigung (AM) können optimiert werden und Angebote, Materialauswahl sowie Angaben zu Lieferzeiten bei eingeholt werden. Die integrierte Technologie für optimierte Topologien mit Convergent Modeling unterstützen Konstrukteure, die Effizienz bei der Produktkonstruktion zu verbessern und mit importierten Geometrien zu arbeiten. Erweiterungen für Computer Aided Manufacturing (CAM) ermöglichen eine effiziente Programmierung von CNC-Werkzeugmaschinen.

App: Zur mobilen Schwingungsanalyse

App, Bild: Contitech
App, Bild: Contitech

Contitech hat seine App Vi Protect für das Betriebssystem Android angepasst. Sie dient als Tool zur mobilen Schwingungsmessung. Es werden Lösungen vorgeschlagen, um Schwingungen zu verringern. So können teure Ausfälle und Reparaturen verhindert werden. Beim Start erhält der Anwender Hinweise zur Messung an laufenden Geräten. Die App führt eine Startmessung durch, bei der der Beschleunigungssensor kalibriert wird. Anschließend startet die eigentliche Messung. Das Smartphone wird direkt an die schwingenden Oberflächen von Industriegeräten angelegt. Nach zehn Sekunden ist die Messung abgeschlossen. Mithilfe der Fast-Fourier-Transformation (FFT) werden die Daten in den Frequenzbereich umgewandelt und dargestellt. Die App schlägt Optionen für ein geeignetes Lagerungssystem vor.

Online-Portal: White Label Version

Online-Portal, Bild: GKN Powder Metallurgy
Online-Portal, Bild: GKN Powder Metallurgy

GKN Powder Metallurgy hat nun Zugriff auf seine 3D-Produktionen: Das Unternehmen setzt die 3Yourmind-E-Commerce-Plattform dafür ein, ein Online-Portal als Schnittstelle anzubieten. Die Benutzeroberfläche erlaubt es, die Optimierung von Komponenten für den 3D-Druck zu gewährleisten. Die wesentliche Anforderung bestand darin, die Technologie durch einen Online-Zugang auf ein weit verteiltes Netzwerk von 3D-Produktionszentren einfach zu gestalten. Das Konzept bietet diese Lösung als White-Label-Version, um die jeweils spezifische Marke zu vertreten. Ingenieure und Designer können auf Vergleiche in Echtzeit zugreifen, um Lieferzeiten sowie Preise zu vergleichen. Der automatisierte Anfrageprozess hilft, Entscheidungen bezüglich Materialauswahl und Produktionsstätten zu treffen. mb