3D-Daten für die effiziente Planung: RiCAD unterstützt wirkungsvoll die Effizienz und

3D-Daten für die effiziente Planung: RiCAD unterstützt wirkungsvoll die Effizienz und Produktivität in der Anlagenplanung. Die elektrische Planung und der mechanische Ausbau eines Schaltschrankes werden mit der Eplan-Plattform in einen integrierten Workflow zusammengeführt.

Mit der online verfügbaren CAD-Bauteilebibliothek RiCAD-3D bietet Rittal aus einer Hand Mechanik-, Klima- und Powerlösungen für die unterschiedlichsten Schaltschränke und Anwendungen, denn Termin- und Kostendruck prägen den Schaltschrankbau – und das in allen Segmenten: von der Gebäude- und E-Technik bis zur industriellen Automatisierung und der Netzwerktechnik.

Gefordert sind computerbasierte Planungs- und Konstruktionswerkzeuge, die disziplinübergreifend funktionieren und die verschiedensten gewerkspezifischen Anforderungen abdecken. Integration und Durchgängigkeit stehen im Mittelpunkt von Engineering-Tools, mit denen sich nicht nur der mechanische Aufbau und die Elektroplanung, sondern auch Aspekte wie die passgenaue Klimatisierung schnell und sicher in den Griff bekommen lassen.
Projektierung, 3D-Layout, Fertigung und Montage können auf einheitlicher Datenbasis zur voll integrierten Lösung verschmelzen. Eine Vielzahl zeitaufwändiger und redundanter Arbeitsschritte entfällt – und macht das Engineering schneller. Zugleich reduzieren automatisierte Plausibilitätsprüfungen und dynamische Kollisionskontrollen bei den eingesetzten Systemkomponenten erheblich Montage- und Bestückungsfehler. Durch computergestütztes Engineering lassen sich viele Parameter effizient im Vorfeld prüfen – und  der normgerechte Einbau sämtlicher Komponenten sicherstellen. Der komplette Aufbau lässt sich digital simulieren, was unter dem Strich zu mehr Transparenz und Flexibilität, verkürzten Durchlaufzeiten und sinkenden Kosten führt.

Schnittstellen, die passen

Wesentliche Voraussetzung für einen durchgängigen Engineering-Workflow sind Schnittstellen, die passen – und den sicheren und schnellen Austausch der Daten garantieren. Exakt solche Schnittstellen bietet der Spezialist für Schaltschranksysteme Rittal, der aus einer Hand Mechanik-, Klima- und Powerlösungen für die unterschiedlichsten Schaltschränke und Anwendungen zur Verfügung stellt, mit der online verfügbaren CAD-Bauteilebibliothek RiCAD-3D. Zum Datenbestand dieses Planungstools, das laufend ergänzt wird,  gehören im wesentlichen die Schaltschranksysteme TS 8, AE und CM, die Einzelschrank-Serie ES, das Top-Pult-System TP  – sowie umfangreiche Systemausbaukomponenten und Zubehör. Integriert sind im Software-Tool auch die Bediengehäuse Comfort-Panel und Optipanel inklusive Tragarmsysteme, das Stromverteilungssystem RiLine 60 sowie Klimatisierungskomponeten wie Kühlgeräte, Filterlüfter, Wärmetauscher und Heizungen.

3D-Daten für die effiziente Planung: RiCAD unterstützt wirkungsvoll die Effizienz und Produktivität in der Anlagenplanung. Die elektrische Planung und der mechanische Ausbau eines Schaltschrankes werden mit der Eplan-Plattform in einen integrierten Workflow zusammengeführt.

Über die Bauteilebibliothek erhält der Konstrukteur direkten Zugriff auf die dreidimensional hinterlegten Original-Daten der Rittal-Artikel. Besonderheit: Die Konstruktionsdaten sind als generische Daten für alle gängigen CAD-Systeme wie zum Beispiel AutoCAD, Inventor, Pro/E und Solid Works verfügbar. Zur Zeit werden 80 gängige CAD-Systeme unterstützt. Eliminiert werden die bei Neutralformaten typischen Probleme wie Datenverlust, Wegfall von logischen Zusammenhängen oder Konvertierungsaufwand. Mit RiCAD-3D wird eine nutzerfreundliche und anwenderorientierte Datenbank geboten, die den Anlagenbauer bei der Lösungsfindung aus dem dicht bestückten Produktsortiment unterstützt, den Konstruktionsaufwand erheblich reduziert und Montage sowie Fertigung beschleunigt. Während früher 3D-Modelle für eine Konstruktion mit viel Aufwand manuell erstellt werden mussten, reichen heute ein paar Mausklicks aus. Musste in der Vergangenheit schon für einen relativ einfachen Schaltschrank mindestens ein halber Arbeitstag investiert werden, erlaubt ein leistungsstarker Modell-Viewer dem Planer bei RiCAD-3D, die ausgewählten Komponenten genau anzusehen. Dabei kann die Auswahl noch einmal exakt überprüft werden. So wird sichergestellt, dass alles passt – von den CAD-Daten mit bemaßter Geometrie bis zur präzisen Teileliste mit Artikelnummern. Vorbei sind die Zeiten,  bei der durch die manuelle Erstellung oft Fehler bei der Modellierung auftraten, die bei der späteren Montage wieder ausgeglichen werden mussten.

Klimatisierungsmaßnahmen dimensionieren

Geht es um die optimale Auslegung der Klimatisierung, greift das Berechnungstool Therm. Mit der erweiterten Version 6.1 der Planungssoftware macht Rittal die präzise Berechnung des Klimatisierungsbedarfs von Schaltschränken und Schaltanlagen noch komfortabler und schneller. Eine leicht zu bedienende Oberfläche führt den Anwender zu der passenden und richtig dimensionierten Klimatisierungsmaßnahme. Alle Auswertungen lehnen sich eng an die Vorgaben der IEC/TR 60 890 AMD1/02.95 und der DIN 3168 für Schaltschrank-Kühlgeräte an. Das professionelle Tool verfügt nun auch über einen Konfigurator für Rückkühlsysteme.

Das Kalkulationsfenster der Klimasoftware Therm

Entsteht durch den Einsatz von Sammelschienensystemen im Schaltschrank zusätzliche Abwärme, berücksichtigt ein entsprechender Verlustleistungskalkulator das notwendige Mehr an Kühlleistung. Wurde durch die Software bislang immer nur ein einziges Klimagerät vorgeschlagen, hat der Anwender nun auch die Möglichkeit, Kühlleistungen auf mehrere kleinere Geräte aufzuteilen. Weitere Neuerungen der Software Therm sind: Berücksichtigung der Höhe über NN bei der Lüfterauswahl, Projektmanagement mit Kopier- und Sortierfunktion sowie ein ergänztes XML-Interface für den leichten Datenaustausch mit anderen Programmen.

Stromverteilungen sicher planen

Für die optimale Auslegung von Niederspannungsschaltanlagen erhalten Anlagenbauer zudem Unterstützung durch entsprechende Planungstools wie Power Engineering. Damit lassen sich die Ri4Power-Schaltanlagen der Bauform 1-4 einfach planen und komfortabel aufbauen. Planer können zwischen drei Sammelschienensystemen mit unterschiedlichen Leistungsbereichen und damit Anlagen bis 5500 A erstellen. Die Software unterstützt in jeder Phase der Planung und Konfiguration sowie bei der Kommissionierung der bestellten Ware und der Montage der Schaltschränke. Anlagenbauer sparen damit deutlich Zeit und Kosten.

Innenansicht einer konfigurierten Ri4Power-Niederspannungsschaltanlage

Die Unterstützung für den Anwender endet nicht mit der Bestellung gemäß der Stückliste. Mit dem durch die Software erstellten Montageplan lässt sich für jeden Schrank eine Komplettübersicht mit mehreren Ansichten erstellen. Dabei werden die Komponenten und deren Artikelnummern automatisch an der richtigen Stelle im Schaltschrank angezeigt. Auf diese Weise lässt sich jedes Feld zügig montieren. Verwechslungen oder ein fehlerhafter Aufbau werden vermieden. Nachdem das erste vollgrafische Konfigurationstool zunächst nur für den TS 8 Großschaltschrank ausgelegt war, erfolgte zur Hannover Messe 2011 eine gezielte Ausweitung auf Kompaktgehäuse. Mit der neuen Version Power Engineering 6.0 können Planer jetzt die 60-mm-Sammelschienen auch in den kleineren Gehäusen der Serien AE und CM sowie im Einzelschrank ES 5000 konfigurieren.

Weitere Features

Die neue Vorschrift IEC 61439-1/ -2 für Niederspannungsschaltanlagen verlangt von den Herstellern der Schaltanlagen eine umfangreichere Dokumentation für die Nachweise der Konstruktions- und Leistungsmerkmale als bisher. Die neue Version 6.0 der Software namens Power Engineering berücksichtigt die Forderungen der neuen Norm und bietet dem Anwender umfangreiche Hilfen an. Schon bei der Ausarbeitung einer Niederspannungsschaltanlage kann der Anwender unter Berücksichtigung der Schutzart und des Einbauortes innerhalb der Schaltanlage das passende Schaltgerät auswählen, das den geforderten Strom des Stromkreises führen kann. Auch den geforderten Bauartnachweis stellt die Software auf Knopfdruck zur Verfügung. Zu dem Bauartnachweis bietet die Software noch Checklisten an, mit denen der Schaltanlagenbauer alle Erfordernisse prüfen kann, die bei der Planung und Ausführung der Schaltanlage zu berücksichtigen sind.
Komplett integriert ist der Datenimport von RiCAD-3D auch in der Eplan-Plattform, einer integrativen Engineering-Lösung der Rittal-Tochter Eplan Software & Service.  Das mechatronisch ausgelegte Planungswerkzeug liefert einen durchgängigen Workflow von der Stromlaufplanerstellung bis zur mechanischen Bestückung des Schaltschranks. Automatisch stellt die Plattform Betriebsmittel wie Schütze oder Schalter sowie die im Stromlaufplan definierten Funktionen sonstiger elektrischer Komponenten für den virtuellen Montageaufbau in 3D bereit. Hier platziert der Anwender per Mausklick die Komponenten oder Geräte aus der bereitgestellten Bestückungsliste direkt auf der Montageplatte, den Tragschienen oder Türen. Mit ihr lassen sich Mindestabstände nach Herstellervorgabe automatisch prüfen und Sperrflächen definieren. Bauteile können virtuell platziert werden. Bauteilkollisionen sind bereits bei der Planung sichtbar und können gezielt vor dem Bau der Anlage eliminiert werden. Der komplette Aufbau lässt sich dabei auf Plausibilität prüfen.
Steht der virtuelle Schaltschrank, folgt die mechanische Bearbeitung und das Routing – sprich die Verdrahtung bzw. Verkabelung. Sollen die Gehäuse mechanisch vorbearbeitet werden, greift die integrierte Funktionalität zur Definition und Auswertung von NF-Fertigungsdaten für die Bohr- und Fräsautomaten. Über das Routing-Modul lassen sich vorkonfektionierte Kabelsätze erstellen, sodass bei Aufbau und Montage bereits fix und fertig zugeschnittene und beschriftete Kabel in der richtigen Länge vorhanden sind. In Verbindung mit der Verdrahtungsliste kommt es auch an dieser Stelle zu einer wesentlichen Kostenersparnis.

Autor: Jan-Henry Schall, Produktmanagement/Marketing bei Rittal

www.rittal.de