Tool für EOL-Notizen, Bild: RS

Tool für EOL-Notizen, Bild: RS

Das Online-Tool soll bei der Planung der Zeiträume behilflich sein, in denen die End-of-Life (EOL)-Notizen von Teilen zu erwarten sind, die bald nicht mehr produziert, repariert und von Komponentenanbietern unterstützt werden. Im ersten Schritt wird das Tool darauf ausgerichtet sein, Ingenieure und Techniker, die neue elektronische Designs entwickeln, zu unterstützen. Ein weiterer Ausbauschritt wäre, das Anwendungsfeld auf den industriellen Sektor einschließlich neuer Schaltschrankentwürfe und bestehender Produktionsanlagen auszuweiten. Nutzer werden auch in der Lage sein, aufgrund der Projektzeitpläne Prognosen über Komponenten abgeben zu können, für die sich Probleme durch das Ende des Produktlebebenszyklus ergeben. So wird es ihnen möglich, rechtzeitig Lösungen für schwer zugängliche Teile zu finden. Nutzer erfahren, ob die Komponenten "active", "nicht empfohlen für neue Designs", "last Time to Buy" oder "obsolete" sind. Die Angaben erfolgen als Schätzung der "Jahre bis zum Ende des Lebenszyklus". Das Werkzeug wird auch Teile, die Alternativen in Form, Abmessungen und Funktion darstellen, empfehlen. Dabei erfolgt auch die Angabe, ob sie ein direkter oder ähnlicher Ersatz sind. mb