Logo Hannover Messe

Logo Hannover Messe

Die weltweit wichtigste Industriemesse vereint zehn Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation (MDA), Energy, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, SurfaceTechnology und Research & Technology. Die fünf zentralen Themen der Hannover Messe 2015 sind Industrieautomation und IT, Antriebs- und Fluidtechnik, Energie- und Umwelttechnologien, industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. Partnerland 2015 ist Indien.

Bild: Deutsche Messe

Bild: Deutsche Messe

Die Industrie der Zukunft ist vernetzt „Integrated Industry – Join the Network!“ ist das Leitthema der diesjährigen Hannover Messe. „Die zunehmende Digitalisierung der Wirtschaft sorgt für eine kraftvolle Dynamik in der Industrie“, sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe. „Fabriken und Energiesysteme arbeiten digital vernetzt, Produktzyklen werden kürzer, neue Geschäftsmodelle entstehen. Wer sich dabei nur auf sich allein und seine eigenen Kompetenzen verlässt, verliert den Anschluss. Die Wettbewerbskraft eines Unternehmens hängt künftig von der Fähigkeit ab, sich mit allen am Produktionsprozess beteiligten Marktteilnehmern eng zu vernetzen, um Produkte noch schneller zu entwickeln.“

Das Leitthema stehe dafür, dass die wesentlichen Herausforderungen von Industrie 4.0 – wie etwa allgemein gültige Standards für die Machine-to-Machine-Kommunikation, die Frage der Datensicherheit oder die Suche nach dem Geschäftsmodell der Zukunft – nur im Netzwerk zu bewältigen sind. Köckler: „Die Frage ist nicht, ob Industrie- oder IT-Unternehmen die Führungsrolle einnehmen. Nur gemeinsam werden die Möglichkeiten von Industrie 4.0 bestmöglich erschlossen. Dafür braucht es ein starkes Netzwerk aus Maschinenbau, Elektrotechnik und IT.“ Die Hannover Messe 2015 werde zeigen, zu welcher Innovationskraft die industriellen Branchen fähig sind, wenn Lieferanten, Produzenten und Kunden im Netzwerk kommunizieren und kooperieren, um Produkte und Lösungen noch besser zu gestalten.

Hannover Messe – 13. – 17. April 2015

Die größte Industriemesse weltweit
2015 ist wieder ein besonderes Jahr in Hannover; denn neben der MDA Motion, Drive & Automation, die mit mehr als 1000 Anbietern aus der ganzen Welt Produkte der elektrischen und mechanischen Antriebstechnik sowie der Hydraulik und Pneumatik präsentiert, wird auch die ComVac als Leitmesse für Druckluft- und Vakuumtechnik wieder in Hannover vertreten sein. Mit Innovationen in den Kernbereichen Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung stellt die weltweit wichtigste Industriemesse zudem zukunftsweisende Lösungen für die Industrie vor.

In den 27 Hallen werden digitalvernetze Fertigungsanlagen, innovative Produktionsverfahren und neuartige Industrieroboter zu sehen sein: Roboter mit ausgefeilter Sensorik, die ohne Schutzzaun und Sicherheitsabstand direkt mit dem Menschen zusammenarbeiten. Oder auch IT-gestützte Automationslösungen, die sämtliche Organisationsabläufe einer Fabrik verändern werden. „In den Hallen des hannoverschen Messegeländes wird die modernste Produktionstechnik präsentiert. Wer wissen will, wie er die Wettbewerbsfähigkeit seiner Fabrik stärken kann, der ist in Hannover genau richtig“, erklärt Köckler.

Geländeplan Hannover Messe 2015

Geländeplan Hannover Messe 2015

Durch Additive Manufacturing oder 3D-Druck-Verfahren werden auf der Messe individualisierte Produkte live hergestellt. „Der sogenannte 3D-Druck ist ein wichtiger Teil von Industrie 4.0 und eröffnet viele Ansatzpunkte für neue Geschäftsmodelle und Kooperationen“, sagt Köckler. Mittlerweile sei denkbar, dass Zulieferunternehmen ihre Produkte nicht mehr direkt verkaufen, sondern Datensätze zum Herunterladen und Patronen mit dem passenden Rohmaterial anbieten. Den Druck übernimmt der Abnehmer in seiner Fabrik selbst.

Die Deutsche Messe

In 100 Ländern präsent
Die Deutsche Messe AG ist mit einem Umsatzvolumen von 312 Millionen Euro im Jahr 2013 eine der zehn größten Messegesellschaften weltweit und betreibt das größte Messegelände der Welt. Sie entwickelte, plante und realisierte im Jahr 2013 insgesamt 119 Messen und Kongresse im In- und Ausland mit 41.000 Ausstellern und vier Millionen Besuchern. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die Cebit Hannover (Informations- und Kommunikationstechnologien), die Hannover Messe (industrielle Technologien), die Cemat (Intralogistik) oder die Ligna (Holz- und Forstwirtschaft). Mit mehr als 1000 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Die Energiewende ist machbar

„Die Energiewende bringt Deutschland in eine weltweite Vorreiterrolle bei der Suche nach dem Energiesystem der Zukunft“, betont Köckler. Intelligente Netze nehmen dabei eine wichtige Doppelrolle ein. Einerseits sind sie notwendig, um das steigende Volumen erneuerbar erzeugten Stroms zu wirtschaftlich sinnvollen Konditionen in die Netze einzuspeisen. Andererseits tragen sie zur Umsetzung der Energiewende bei, indem sie sämtliche Netze wie Strom, Gas und Wärme so aufeinander abstimmen, dass die vorhandenen Kapazitäten optimal genutzt werden. Steuerung und Vernetzung von intelligenten Erzeugungs- und Speicherungstechnologien sowie Netzbetriebsmitteln – und das alles im Zusammenspiel mit den Verbrauchern – sind notwenige Bedingungen für ein erfolgreiches Energiesystem der Zukunft. Köckler: „Unter dem Leitthema ‚Integrated Industry – Join the Network!‘ wird die Hannover Messe zeigen, dass die Energiewende bereits heute technologisch machbar ist. Was noch fehlt, sind geeignete Rahmenbedingungen, die eine Markteinführung von Smart-Grid-Technologien in Deutschland schnell und entschieden voranbringen.“

Von Ingrid Fackler
post_image_96898_3.gif

Ingrid FacklerIngrid Fackler
Redaktion, ke NEXT

Ingrid Fackler berichtet für die ke NEXT über die unterschiedlichsten Branchen und macht die Leser schlau, in welchen Ländern diese noch Chancen haben. Nur die beiden Kontinente Afrika und Australien fehlen noch in ihrer Reiseliste. Privat ist sie aber eher häuslich, kocht und isst gerne asiatisch und italienisch und schmökert vornehmlich in Krimis.

post_image_96898_5.gifMail schreiben