Selbstklebefolie, Bild: Kremer

Selbstklebefolie, Bild: Kremer

Selbstklebefolie: leichte Anbringung und guter Halt

Die Ausstattung von Dichtungen mit Selbstklebefolie erleichtert den Einsatz von Dichtungen, die über Kopf angebracht werden müssen, und dient als Verliersicherung beim Transport. Kremer liefert Flachdichtungen, Profildichtungen, aber auch andere Dichtungen mit selbstklebender Folie. Sie sorgt für eine leichte Anbringung und guten Halt an problematischen Stellen. Folgende Anwendungshinweise sollten jedoch unbedingt beachtet werden: Es ist sicherzustellen, dass die Folie auf möglichst glatte Stellen geklebt wird, auf denen sich keine Silikone, Paraffine, Wachse, Staub, Weichmacher oder Lacke mit Klebekraft mindernden Zusätzen befinden. Optimal ist eine Verklebungstemperatur zwischen 20 und 30 °C in trockenen Räumen, Temperaturen unter 10 °C sind zu vermeiden.

Hubsäulen: Elektrische Höhenverstellung

Hubsäule, Bild: RK Rose + Krieger
Hubsäule, Bild: RK Rose + Krieger

Mit dem Multilift II impact bietet RK Rose + Krieger eine elektrisch verstellbare Hubsäule an. Ihr integriertes Dämpfungssystem absorbiert hohe Aufprallkräfte, die beispielsweise beim Abladen eines Werkstücks entstehen können. Damit empfiehlt sich der Multilift insbesondere für die Höhenverstellung von industriellen Montagetischen. Sein internes Dämpfungssystem verhindert eine Überlastung durch starke dynamische Beanspruchung. Die Hubsäule erreicht Verfahrgeschwindigkeiten bis 8 mm/s und verfügt über einen integrierten Endschalter sowie einen Hall-Sensor für die Lagerückmeldung. Neben der Standardversion umfasst die Baureihe eine teleskopierende Variante (Multilift II telescope) die Version ESD für die Höhenverstellung von ESD-Arbeitsplätzen und das neue Produkt.

Faltenbälge: Nachträgliche Montage

Vulkanisierte Standard-Faltenbälge, Bild: Steinbock
Vulkanisierte Standard-Faltenbälge, Bild: Steinbock

Sensible Maschinenteile müssen gegen Verschmutzung und aggressive Medien geschützt werden. Und auch das Bedienungspersonal muss vor Verletzungen durch sich drehende Teile wie Wellen und Spindeln geschützt werden. Das erfolgt durch Schutzmaßnahmen wie Faltenbälge. Die sind einfach zu montieren – solange sich die Maschine oder das Aggregat noch in der Montage befindet. Aber was ist, wenn der Kunde bei der Abnahme eine Gefahrenstelle moniert und dafür noch einen Schutz verlangt? Für diese Fälle gibt es Faltenbälge mit Klett- oder Reißverschluss von Steinbock, die nachträglich montierbar sind. Diese Möglichkeit bietet sich bei Faltenbälgen aus Gewebematerial, Thermoplast, Leder, und neuerdings auch für vulkanisierte Standard-Faltenbälge. mb