Absperrvorrichtung, Bild: Brady

Absperrvorrichtung, Bild: Brady

Absperrvorrichtung: Sicherheit für große Durchgangsventile

Brady hat eine Lösung zum Absperren von Durchgangsventilen mit einem Durchmesser von 76 bis 457 mm entwickelt. Die neuen Absperrvorrichtungen für Durchgangsventile lassen sich dreimal klappen und deshalb gut aufbewahren. Die Absperrvorrichtung kann Durchgangsventile mit Durchmesser bis zu 457 mm blockieren, um die Zufuhr von Energie oder Substanzen zu Maschinen zu stoppen. Wartungsarbeiter können ein Vorhängeschloss an der Absperrvorrichtung anbringen, um das Durchgangsventil während Wartungsarbeiten in der Aus-Position zu sperren. Dies verhindert, dass andere Mitarbeiter versehentlich die Energiezufuhr von Maschinen wieder einschalten. Die Absperrvorrichtungen können auch für andere Zwecke verwendet werden, beispielsweise zum Kontrollieren der Wasserzufuhr für Feuerlöschsysteme.

Pendelauflagen: Selbsttätige Rückstellung

Pendelauflagen, Bild: Erwin Halder
Pendelauflagen, Bild: Erwin Halder

Werkstückspannung ist ausschlaggebend für die präzise Zerspanung von Bauteilen. Gerade Gussteile besitzen jedoch herstellungsbedingt Formschrägen, die beim Spannen von Werkstücken ausgeglichen werden müssen, um ein Verspannen zu verhindern. Pendelauflagen der Firma Erwin Halder passeen sich der Formschräge des Werkstücks an. Für horizontale Einbaulagen verhindert ein Verklemmen der Kugel und damit Beschädigungen am Werkstück. Der Aufbau ähnelt dem der einfachen Varianten. Die im Grundkörper liegende Kugel mit abgeflachter Oberfläche lässt sich um 9 Grad neigen und passt sich so an die Form des Werkstücks an. Im Inneren befindet sich ein Federelement aus Thermoplast, welches die Kugel in die Ausgangsposition bringt und mögliche Beschädigungen verhindert.

Rücklaufsperre: Verdoppelte Belastungsfähigkeit

Rücklaufsperre, Bild: Ringspann
Rücklaufsperre, Bild: Ringspann

Mit den neuen High-Speed-Rücklaufsperren vom Typ FXRW und FXRU haben die Entwicklungsingenieure von Ringspann die Belastungsfähigkeit der neuen Rücklaufsperren verdoppelt. Zustande kam dies durch den Einsatz von Reibbelägen aus Carbonfaser, die bei Verschleißbeständigkeit Flächenpressungen bieten. Im Verhältnis zu den Baugrößen lassen sich dadurch hohe Rutschdrehmomente realisieren – von bis zu 140.000 Nm. Das maximale Rutschdrehmoment ist – neben dem zu erwartenden maximalen Rückdrehmoment – der entscheidende Parameter für die Auslegung einer drehmomentbegrenzten Rücklaufsperre in Mehrfachantrieben. Es sagt aus, bei welcher Höchstbelastung eine Rücklaufsperre begrenzt und ihre Wirkung zum Schutz von Mensch und Maschinentechnik entfaltet. mb