Diagramm zur Öl-Direktschmierung von Spindeln, Bild: Weiss

Auf der Messe soll es auch darum gehen, die technischen Hintergründe zu erläutern. Bild: Weiss

Die Weiss Spindeltechnologie stellt vom 13. bis 17. September 2016 auf der AMB in Stuttgart verschiedene Neuheiten vor. Präsentiert werden diese in Halle 4 auf einem gemeinsamen Stand (C12) mit Siemens, dem Mutterkonzern des fränkischen Unternehmens.

Im Fokus stehen dieses Jahr die Effizienzsteigerung von Spindeln. So wird beispielsweise eine Spindel mit Öl-Direktschmierung ausgestellt, die insbesondere im Vergleich zur Öl-Luft-Schmierung energieeffizienter ist und damit zu geringeren Betriebskosten im praktischen Einsatz beiträgt. Der Spindelhersteller zeigt den Fachbesuchern der internationalen Metallbearbeitungsmesse, für welche Einsätze sich die neuen Spindeln eignen und erklärt den technischen Hintergrund zu der jüngsten Entwicklung.

Ebenso interessant erscheint die Weiterentwicklung des Spindel-Sensor-Modul SMI 24, das vor allem im Zusammenspiel mit der Siemens-CNC Sinumerik 840D sl und der 828D Vorteile bringt. Seit kurzem ermöglicht Weiss den Export der SMI 24-Daten während des Betriebs der Spindel in der Maschine. Damit sind Betreiber der Werkzeugmaschinen in der Lage, die von der Spindel aufgezeichneten Werte zu Laufzeiten, Temperaturentwicklungen und so weiter als CSV-Datei auf externe Laufwerke zu übertragen, dort als Diagramme darzustellen und entsprechend der jeweiligen Bedürfnisse aufzubereiten. do