Ephy-Mess Temperatursensoren mit Gummitextilschlauch

Ephy-Mess Temperatursensoren mit Gummitextilschlauch

Ephy-Mess Temperatursensoren zeichnen sich generell durch eine stabile, dauerhafte Verarbeitung aus. Für die Sensoren in der Bahnindustrie gilt dies in ganz besonderem Maße.

Hier muss nicht nur die Norm DIN EN 60751 für Platinwiderstandsthermometer erfüllt werden, sondern auch die DIN EN 61373 sowie DIN EN 50155, welche die erhöhten mechanischen und umweltbedingten Beanspruchungen charakterisieren.

Enorme Schwingungsbelastungen

Doch Normen sind die eine Seite. Die Praxis ist hier durchaus noch ein ganzes Stückchen anspruchsvoller. Bei Geschwindigkeiten über 300 km/h werden auch kleinste Steinchen aus dem Gleisbett hochgeschleudert und verwandeln sich in gefährliche Geschosse, die den Unterflurbereich der Bahn attackieren.

Hinzukommen enorme Schwingungsbelastungen, die sich über das Drehgestell bis zu den Sensoren fortpflanzen.

Gummitextilschlauch zum Schutz

Zum Schutz des empfindlichen Sensorkabels findet deshalb immer öfter der Gummitextilschlauch Anwendung. Dieser hat eine Wandstärke von mehr als drei Millimetern und löst in vielen Fällen den bewährten Kunststoffwellrohrschlauch ab. Er hat sich bereits bei den Hochgeschwindigkeitszügen auf mehreren Millionen Kilometern bestens bewährt.

Sowohl bei eisigen Temperaturen in Russland als auch in wüstenähnlichen Bedingungen in China.

Nun haben auch die Hersteller von „normalen“ Personenzügen die Vorteile des mit einer Textileinlage verstärkten Gummischlauches erkannt. Ob in Deutschland oder Österreich, in Spanien oder den USA: überall sorgt der Gummitextilschlauch für zuverlässigen Schutz vor Eis und Gesteinsbrocken.

www.ephy-mess.de