Polyetheretherketon-Pulver, Bild: Evonik

Polyetheretherketon-Pulver, Bild: Evonik

Polyetheretherketon-Pulver: Weniger Reibung

Die PEEK-Pulver der Marke Vestakeep von Evonik eignen sich für Anwendungen mit mechanischen, thermischen und chemischen Anforderungen. Das Beschichtungsmaterial hält Dauergebrauchstemperaturen von bis zu 250° C stand. Beschichtungen aus den eigens entwickelten Pulvern weisen eine herausragende tribologische Leistungsfähigkeit auf. Dadurch wird die Reibung zwischen gleitenden Flächen reduziert sowie die Effizienz und die Wirtschaftlichkeit des Betriebs erhöht – beispielhaft durch weniger Treibstoffverbrauch und weniger CO2-Ausstoß bei einem Verbrennungsmotor, durch längere Lebensdauer von Lagern oder durch höhere Drehzahl bei einer Turbine. Die spezielle Beschichtung ermöglicht es zudem, für Bauteile in Anwendungen mit Gleitreibung kostengünstigere Substratmaterialien verwenden zu können.

Blindniet-Technologie: Für anspruchsvolle Anwendungen

Blindniet-Technologie, Bild: KVT-Fastening
Blindniet-Technologie, Bild: KVT-Fastening

Mit der Pop-Vgrip-Blindniet-Technologie hat KVT-Fastening einen Niet im Produktsortiment, der sich mit seinem Funktionsprinzip für Anwendungen in der Automobilindustrie eignet. Mit großem Klemmbereichs und hoher Klemmkraft lassen sich eine Vielzahl von Verbindungen mit zwei Ausführungsvarianten des Blindniets realisieren. Damit entstehen reduzierte Teilevielfalt, minimierter Logistikaufwand und erhöhte Prozesssicherheit. Der Klemmbereich liegt zwischen 1,5 bis 10,0 mm. Die Konstruktion der Verriegelung des Nietdorns verhindert eine Geräuschbildung oder den Verlust des Nietdornkopfes nach dem Setzen. Die Blindniete sind als Ausführungen „Flachrundkopf“ und „großer Flachrundkopf“ in Stahl/Aluminium von Dorn und Hülse bzw. Stahl/Stahl erhältlich.

Sicherheitsverriegelung: Automatisch zur Sicherheit

Multikupplung mit Sicherheitsverriegelung, Bild: Stäubli Connectors
Multikupplung mit Sicherheitsverriegelung, Bild: Stäubli Connectors


Stäubli Connectors präsentiert die Sicherheitsverriegelung VS. Die Lösung verhindert das unbeabsichtigte Trennen, das in der Praxis Schäden an Maschinen und Anlagen sowie Verletzung von Mitarbeitern nach sich ziehen kann. Mit der Option will der Hersteller überall dort für zusätzliche Sicherheit sorgen, wo ein versehentliches Trennen der Verbindung durch Fremdeinwirkung auf den Bedienhebel nicht auszuschließen ist. Zur Funktionsweise: Beim Verriegeln des Bedienhebels aktiviert sich die Safety-Funktion automatisch ohne einen zusätzlichen Handgriff des Bedieners. Anders beim Trennen der Verbindung: Dazu ist der gelbe Sicherheitsknopf zu ziehen und gleichzeitig der Bedienhebel zu betätigen. Mit dieser Zwei-Hand-Bedienung ist ein versehentliches Trennen ausgeschlossen. mb