Im Geschäftsjahr 2009 erwirtschaftete Bachmann electronic, österreichischer Hersteller von

Im Geschäftsjahr 2009 erwirtschaftete Bachmann electronic, österreichischer Hersteller von Automatisierungstechnik, einen Umsatz von 52,3 Mio Euro. Geplant war, das Vorjahresniveau von 50,4 Mio. Euro (2008) zu halten und nicht zu unterschreiten.

Dieses Ziel wurde weit übertroffen – das Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr beträgt 3,8 Prozent: Erzielt wurde dieses beachtliche Resultat laut Bachmann vor allem dank der in den letzten drei Jahren vorangetriebenen stärkeren Branchenfokussierung und dem Hinweinwachsen in weitere geographische Märkte. Einen signifikanten Schub verzeichnete Bachmann in Asien, wo der Ausbau der Windenergie staatlich forciert wird. Seit September 2009 ist Bachmann electronic in China mit einer weiteren Niederlassung in Peking vertreten.

Rund zwölf Mio. Euro investierte Bachmann in die Erweiterung seiner Firmenzentrale in Feldkirch. Der Erweiterungsbau bietet auf einer Nutzfläche von 5.500 Quadratmeter eine jährliche Kapazität für 500.000 Steuerungsmodule und 15.000 Bedienterminals.

Für das Jahr 2010 plant Bachmann electronic einen Umsatz von 58 Mio. Euro, ebenso möchte sich das Unternehmen um 55 Mitarbeiter verstärken. Zudem will sich Bachmann über die Rolle des Steuerungslieferanten hinaus auf allen Zielmärkten als verlässlicher Partner für komplexe Gesamtprojekte sowie unterschiedlichste Spezialaufgaben etablieren.

Bachmann electronic plant für die nächsten Jahre weitere Investitionen in den Bereichen Produktion und Entwicklung von über sechs Mio. Euro. Bei allen unternehmerischen Entwicklungen ist es oberstes Ziel von Bachmann electronic, seine finanzielle Unabhängigkeit zu bewahren.