"Wir haben in der etwas mehr als ein Jahr andauernden Kurzarbeitsphase unseren Mitarbeitern immer wieder versichert, dass wir so schnell wie möglich wieder zum Normalzustand zurückkehren wollen", sagte Geschäftsführer Dietrich Turck. "Aufgrund der erfreulichen wirtschaftlichen Entwicklungen in den zurückliegenden Monaten und den positiven Aussichten für die Zukunft, konnten wir diesen Schritt jetzt sogar einen Monat früher gehen, als zunächst angedacht." Selbst während der Krisenzeit hat Escha neue Produkte auf den Markt gebracht, die nach Unternehmensangaben schon jetzt große Akzeptanz bei den Kunden gefunden haben. Dietrich Turck dankte daher auch ausdrücklich seinen Mitarbeitern. Ohne die gemeinsamen Anstrengungen der gesamten Belegschaft hätte die Marktstellung des Unternehmens nicht so gefestigt werden können. Laut Turck geht das Unternehmen gestärkt aus der weltweiten Wirtschaftskrise hervor.