Die Firmengruppe mit Stammsitz im hessischen Haiger erhielt die Höchstnote in der Kategorie "Marktposition & Image". Außerdem hoben die Prüfer die Jobsicherheit, die Vergütung und die Entwicklungsmöglichkeiten in der Friedhelm Loh Group hervor. Das Familienunternehmen hat mit der Loh Akademie sogar ein eigenes internes Weiterbildungsinstitut, in dem jedes Jahr rund 4000 Mitarbeiter geschult werden. Zur Friedhelm Loh Group gehören der Schaltschrankhersteller Rittal und der Software-Anbieter Eplan. Die Friedhelm Loh Group wurde bereits 2009 als Top-Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet.

Um auch zukünftig zu den Top-Unternehmen zu gehören und so den Mitarbeitern weiter gute Entwicklungschancen zu bieten, hat die Unternehmensgruppe ihre Organisationsstruktur geändert. So wurde unter anderem ein Branchenmanagement eingeführt, das sowohl etablierte Branchen als auch Zukunftsmärkte ins Auge fasst. "Durch die Neuorganisation erhöht sich die Komplexität der Tätigkeiten, und die Entwicklungsmöglichkeiten für Führungskräfte nehmen zu. Deshalb werden wir die individuelle Förderung weiter ausbauen, wir fördern Mitarbeiter entsprechend ihren Talenten. Bereits jetzt sind Individual- und Teamcoaching sowie Assessment Center für Führungskräfte angewandte Förderinstrumente", sagt Heike Bingmann, Bereichsleiterin Personal in der Friedhelm Loh Group.