Diese Akquisitionen gehören zur Strategie von 3D Systems, den "3Dproparts"-Service in Europa auszuweiten. Im Oktober 2009 hatte der Hersteller von Anlagen für Rapid-Verfahren 3Dproparts als weltweit größten Dienstleister gestartet für die Herstellung von Teilen mit verschiedenen additiven Fertigungsverfahren. CEP ist auf das Selektive Lasersintern und Urethanabgüsse spezialisiert, während Protometal seinen Kunden Metallprototypen im Feinguss liefert, um Druckgussteile zu simulieren. "Wir freuen uns, diese exzellenten französischen Prototypendienstleister in unserem schnell wachsenden 3Dproparts-Geschäftsfeld zu begrüßen”, erklärt Abe Reichental, Präsident und Vorstandsvorsitzender von 3D Systems. "Wir wollen auch weiter unseren geographischen Schwerpunkt in Europa ausbauen und unser Angebotsspektrum für unsere Kundenbasis erweitern.”