Obwohl die globale Finanz- und Wirtschaftskrise vor allem den wichtigen Absatzmarkt der industriellen Automation und dort besonders den Maschinenbau getroffen hat, blieb der Umsatzrückgang von 496,7 Mio. Euro auf 468,9 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr vergleichsweise gering. Stabilisierend wirkte sich die in den Vorjahren eingeleitete Diversifikation in Bezug auf Technologien, Regionen und vertikale Märkte aus. Vor allem aufgrund der Schwäche im margenstarken Automationsmarkt und eines starken Anstiegs des noch margenschwächeren Original-Design-Manufacturer-Geschäfts (ODM) in Asien war das Ergebnis (EBIT) einem erhöhten Margendruck ausgesetzt. Es ging von 46,9 Mio. Euro auf 30,1 Mio. Euro zurück. Der Gewinn pro Aktie lag bei 41 Cent gegenüber 67 Cent im Jahr 2008. Für das neue Geschäftsjahr 2010 rechnet das Unternehmen – abhängig von der weltwirtschaftlichen Entwicklung – mit einer Stabilisierung oder leichtem Wachstum.