Die nordhessische Postberg Druckluftcontrolling zeigte im Rahmen seines

Die nordhessische Postberg Druckluftcontrolling zeigte im Rahmen seines "Tag der offenen Tür" Neuentwicklungen im Bereich der Drucklufttechnik. Hierzu gehörten eine vom Australier Chris Bosua entwickelte, besonders effiziente Drucklufttechnik sowie ein Druckluftzähler von Postberg.

In Fachvorträgen wurde darüber referiert und diskutiert, welche Energieeffizienz-Potentiale im Bereich der industriellen Druckluft in der Praxis möglich sind. Unter den mehr als fünfzig geladenen Gästen waren auch Vertreter der Universität Kassel, des Regionalmanagements Nordhessen und der Bürgermeister Jürgen Kaiser. Herauszuheben war die Beteiligung der Firma E.A.R.S Deutschland aus Bad Bevensen. Der Erfinder und E.A.R.S-Inhaber Chris Bosua demonstrierte in einem mobilen Aufbau, wie durch geschlossene Druckluftkreisläufe bis zu 40 Prozent elektrische Energie bei der Drucklufterzeugung eingespart werden können. Für diese Entwicklung wurde er vom Australischen Premierminister ausgezeichnet. Der gebürtige Australier lebt seit zwei Jahren in Deutschland, da der Markt für Energieeffizienz um ein Vielfaches größer ist als in Australien. Chris Bosua: "In einem Markt, der so hart umkämpft wird wie dir Druckluftbranche, kann ich in Deutschland mit zunächst kleinen Marktanteilen erfolgreich wachsen", so der Australier.

Auch die Beteiligung des niederländischen Unternehmen VOS Rotating aus Meppel zeigt, dass der Markt für Drucklufteffizienz ein internationaler ist. Der "Senior Consulter" Gerard Hurink mit über 40 Jahren Berufserfahrung in diesem Bereich zeigte Lösungen, wie Druckluft per Contracting helfen soll, Einsparpotentiale für mittelständische Unternehmen zu erschließen. Gemeinsam mit dem Gastgeber Postberg wollen E.A.R.S. und VOS Rotating ein "Leuchtturmprojekt" in der nordhessischen Region aufbauen, um der revolutionären Technologie von Chris Bosua zum Durchbruch zu verhelfen. Bisher war das Interesse an der Technik sehr groß, jedoch bei der Umsetzung erfährt der Australier auch viel Gegenwind von den Marktriesen der Kompressorenhersteller. Keiner der großen Kompressorenhersteller hat das Konzept bisher aufgegriffen.

Ebenfalls vorgestellt wurde der neuentwickelte Druckluftzähler "Standard 102i Airsaver". "Hier verschmelzen Messtechnik und Energieeffizienz", so der Erfinder und stellvertretende Geschäftsführer Hans-Jürgen Postberg. Das neue Produkt soll mittelständischen Unternehmen helfen, die Druckluftkosten zu messen, Schwachstellen zu erkennen und in den Nachtschichten die Druckluft für das ganze Werk abzustellen.