Die Vereinbarung betrifft sowohl die 9-Meter-Busse, die Otokar in erster Linie für den Export fertigt, als auch Fahrzeuge mit 12 oder 20 Metern Länge, gleich ob diesel- oder gasbetrieben. Das 9-Meter Erfolgsmodell trägt den Namen "Vectio". Es verfügt über einen langen Radstand und zeichnet sich durch hohen Fahrkomfort bei anspruchsvollen Straßenverhältnissen sowie eine gute Manövrierfähigkeit aus. Hierzu tragen Radaufhängungen von Voith bei, die einen kleinen Wendekreis ermöglichen.

Alle "Vectio"-Busse werden künftig mit dem neusten Voith-Automatikgetriebe Diwa.5 und der unabhängigen Vorderradaufhängung ausgestattet. Eine Jury aus Fachjournalisten zeichnete den "Vectio 250T" im Herbst 2009 mit dem "Grand Award" in der Kategorie der Midi-Busse aus. Aktuell baut Otokar ein 12-Meter-Niederflurfahrzeug mit dem Namen "Kent". Im Kent 290LF wird der komplette Voith-Antriebsstrang verbaut: Vom Diwa.5-Getriebe inklusive dem topografieabhängigen Schaltprogramm SensoTop über die Portal-Hinterachse bis zur Vorderachse. Auch im Kent 290H, der bis zu 98 Passagiere im Stadtverkehr befördern kann, kommen Getriebe und Einzelradaufhängung von Voith.