Das Fachmagazin ke NEXT testet, ob man damit wirklich die PIN am Bankautomaten ausspähen kann und was die Kamera sonst noch so kann. In der 110 g schweren Hülle sind zwei Kameras, eine VGA- und eine Infrarot-Kamera mit 80x60 Pixel. Durch die Überlagerung der beiden Bilder werden in der dazugehörigen App klar erkennbare Wärmebilder im Temperaturbereich von 0-100 Grad generiert.

Die Flir One hat einen eigenen Akku, der mit 1400 mAh rund zwei Stunden Dauerbetrieb ermöglicht. Das ist nicht nur Spielzeug, für Feuerwehr, Instandhalter oder Testingenieure kann das wirklich nützlich sein. Mit einem Preis von 350 Euro derzeit der günstigste Einstieg in die Wärmebild-Technologie.

Zum Youtube Kanal von Flir