Bildquelle: pixabay.com © OpenClipartVectors (CC0 Public Domain)

Bildquelle: pixabay.com © OpenClipartVectors (CC0 Public Domain)

Die Dokumentation von Produktionsabläufen, (Ersatz-)Teil-Vorhaltung sowie die Verwaltung von Lager- und Abverkaufsprozessen wird zunehmend komplexer. Eine bedeutende Möglichkeit, die Datenerfassung zu vereinfachen, die Genauigkeit zu steigern und die Fehlerquote zu verringern, bieten MDE-Geräte (mobile Datenerfassung), die per Handheld-PC Barcodes oder zweidimensionale Codes Scannen.

Der international tätige Automobilzulieferer Behr-Hella Thermocontrol aus Lippstadt setzt innerhalb der Produktion und Logistik auf Barcode Scanner und Handheld-PCs des Auto-ID-Spezialisten Aisci Ident.

Anforderungen an Handheld-PC und Barcode Scanner

Gesucht wurde nach einer Lösung alle eingehenden und ausgehenden Waren schnell und fehlerfrei zu erfassen. Absolutes Endziel war es, die Bestände aller Standorte - Deutschland, USA, China, Indien, Japan und Bulgarien - an jedem Standort einsehen zu können. Deutschland und China sollten die Vorreiter sein. Die Lösung sollte später auch für die anderen Länder umgesetzt werden können.
Aufschluss haben wollte das Unternehmen über alle Logistik- und Buchungsvorgänge sowie eine genaue Erfassung der vorhandenen (Ersatz-) Teile an allen Standorten. Denn nur so ist eine wirtschaftliche Planung möglich.

Voraussetzung war, dass sich die geschaffene Lösung direkt in das bestehende SAP-System integrieren lies.

Realisierung mit Hinblick auf Null-Fehler-Strategie

Mit der Realisierung dieser Lösung setzt das Unternehmen in erster Linie auf eine Null-Fehler-Strategie, die im Automotive Sektor zunehmend gefordert wird.

Die Auto-ID-Spezialisten von Aisci Ident konzipierten eine Erfassungslösung, die allen Anforderungen gerecht wurde. Gewählt wurden Handheld-PCs vom Typ Datalogic Falcon X3 mit integrierten 2D-Scannern, die die Informationen des auf der Ware angebrachten Datenträgers scannen.

2D-Scanner lesen neben gängigen Barcodes auch Datamatrix- und QR-Codes, auf denen ein größerer Umfang an Daten gespeichert werden kann. In diesem Fall dient das Global Transport Label (GTL) als Datenträger. Hierbei handelt es sich um ein Etikett, erstellt gemäß der Norm ISO 15394. Verarbeitet wird ein Datamatrix-Code, auf dem die benötigten Informationen hinterlegt sind. Durch die Nutzung von GTL wird auch auf die internationalen Standards von Kennzeichnungen in der Automobilindustrie reagiert.

Eingesetzt werden die Handheld-PCs vornehmlich zur Erfassung von kleineren Warenstücken, die direkt an einem PC-Arbeitsplatz erfasst werden können.

Seit dem Einsatz der neuen Technik konnte laut Unternehmen die Transparenz der Warenwirtschaft und der Logistikprozesse sowie der Sicherheit um ein Vielfaches optimiert werden. Eine weitere Ausweitung der Technik und der entsprechenden Barcode Scanner auf die anderen Standorte soll daher von Aisci realisiert werden.

RFID – die kabellose Art der Code- und Datenerfassung

Als Weiterführung der Datenerfassung durch einen Handheld-PC, der in unmittelbarer Nähe eines PC-Arbeitsplatzes eingesetzt wird, setzt sich immer mehr die RFID-Technologie (Radio Frequency Identification) durch. Hier werden die Daten per Radiowellen übertragen. Unterschied zu einem Barcode Scanner ist, dass hier keine Barcodes hinterlegt sind, die erfasst werden müssen. Die Daten befinden sich direkt in einem Chip/einem Transponder, der auf einem Datenmaterial angebracht ist. Ein besonderes Plus liegt in diesem Fall darin, dass die Daten auch ohne unmittelbaren Sichtkontakt zwischen Ware und Lesegerät übermittelt und erfasst werden können.

Welche Art der Technik in einem Unternehmen zum Einsatz kommt, wird individuell je nach Anforderung und Bedarf mit dem Kunden ermittelt und umgesetzt.