Thorben Wengert  / pixelio.de

Thorben Wengert / pixelio.de

LED, Energiesparlampe oder die gute alte Glühbirne? Welches der zuvor genannten Leuchtmittel verbraucht am wenigsten Strom, leuchtet am hellsten, verbraucht am wenigsten und lebt am längsten? Unser nachfolgender Vergleich gibt darüber Auskunft.

Vergleichstabelle – jährliche Stromkosten, Effizienz und noch vieles mehr von unterschiedlichen Leuchtmitteln

LED Lampe
Energiespar-Lampe
Glühbirne/Halogen
Verbrauch 3 Watt 9 Watt 40 Watt
Lichtfarbe kalt bis warm kalt warm
Lebensdauer in Std. 50.000 6.000 2.000
Energieverlust d. Wärmeentw. Kaum 75 % 95 %
Sofort-Start ja nein ja
Entsorgung Hausmüll Sondermüll Hausmüll
Empfindlichk. Ein-/Ausschalten keine sehr hoch keine
Empfindlichk. Stöße/Vibration gering hoch sehr hoch
Kosten Anschaffung Euro 10 3 0,50
Stromkosten Euro 6 Std./Tag 36,14 108,41 481,80
CO2 Emission 6 Std./Tag/25 J 82,12 kg 246,37 kg 1.095 kg
Gesamtkosten Euro 46,14 132,41 493,30

Das Ergebnis der Tabelle: die klassische Glühbirne ist das Schlusslicht. Sie kostet am meisten und geht am schnellsten kaputt. In puncto Farbwiedergabe schneidet die Glühbirne etwas besser ab, dafür sind ihre Konkurrenten deutlich sparsamer. Und auch ein unterschiedlicher Energieverbrauch der verschiedenen Leuchtmittel ist klar zu erkennen.

Glühlampe, Halogenlampe, LED-Lampe und Energiesparlampe – die Unterschiede

Rainer Sturm / pixelio.de

Rainer Sturm / pixelio.de

Glühlampe
Die Glühbirne erzeugt Licht, indem ein in einem mit Gas gefüllten Glasbehältnis befindlicher Wolframfaden mithilfe von Strom zum Glühen gebracht wird. Die Helligkeit der Glühlampe kann mit handelsüblichen Dimmern geregelt werden. Diese Erfindung ist bereits sehr alt und der Wirkungsgrad dementsprechend nur sehr gering. Lediglich fünf Prozent der aufgenommenen Energie wird auch tatsächlich in Licht verwandelt. Und auch die Lebensdauer ist sehr bescheiden. Sie beträgt bei Reflektorlampen rund 750 Stunden und bei Standardlampen 1.000 Stunden. Daher wurden auch die Glühbirnen über 10 Watt seit dem 01. September 2012 EU-weit verboten.

Halogenlampe
Die Halogenlampe ist eine Weiterentwicklung der Glühbirne. Bei ihr werden dem Füll-Gas spezielle Halogene beigemischt, wodurch ein höherer Wirkungsgrad erreicht wird. Halogenlampen bieten im Vergleich zu Glühlampen eine bessere Farbwiedergabe, jedoch nur eine nur etwas längere Lebensdauer und Lichtausbeute. Daher sind sie ebenfalls sehr unwirtschaftlich.

LEDs
LEDs, auch Leuchtdioden genannt, senden das Licht durch Halbleiterverbindungen direkt aus. Sie besitzen im Gegensatz zu den anderen hier beschriebenen Leuchtmitteln etliche Vorteile: eine sehr hohe Lebensdauer, Sparsamkeit und eine hohe Stoß- und Vibrationsfestigkeit. Daher werden LEDs oft aufgrund ihrer Robustheit und hohen Lebensdauer gezielt eingesetzt. Sie finden Verwendung in Taschenlampen, in Lichterketten und als Anzeige in unterschiedlichen Geräten.

Energiesparlampen
Energiesparlampen sind gebogene kleine Leuchtstoffröhren, die mit den üblichen Fassungen für Glühlampen – E27 und E14 – ausgestattet sind. Die klassischen Glühlampen wurden durch die deutlich effizienteren Energiesparlampen ersetzt. Statt Energiesparlampe müssten diese Leuchtmittel eigentlich Energieeffizienzlampen heißen, denn dies kommt der tatsächlichen Eigenschaft dieses Lampen näher: sie nutzen die Energie effizienter. Der Vorteil der Energiesparlampe gegenüber der klassischen Glühbirne ist ein deutlich höherer Wirkungsgrad, eine höhere Lebensdauer und weniger Abwärme.

Bilder:
Rainer Sturm  / pixelio.de
Thorben Wengert  / pixelio.de