Anwendungen entlang einer Achse, Bild: Item

Mithilfe der Lineartechnik werden komplexe Bewegungsabläufe in einfache Anwendungen entlang einer Achse umgesetzt. Bild: Item

Automationslösungen im industriellen Umfeld erfüllen unterschiedlichste Anforderungen: Manche Systeme sind für maximale Präzision ausgelegt, andere für höchste Geschwindigkeit. Wieder andere erfüllen Aufgaben für den Transport schwerer Lasten oder müssen einen Dauerbetrieb gewährleisten. Mithilfe der Lineartechnik werden komplexe Bewegungsabläufe in einfache Anwendungen entlang einer Achse umgesetzt. Dabei besteht eine klassische Lineareinheit aus der Linearführung mit Schiene und Schlitten. Zusammen mit dem Antriebselement, dem Motor und der Steuerung entsteht eine Automationskomplettlösung. Der Weg zur perfekten Lösung ist jedoch komplex: Der Konstrukteur konfiguriert seine Anlage unter anderem auf der Basis von Datenblättern. Dabei muss er die passende Lineareinheit aus vielen unterschiedlichen Komponenten zusammenstellen, um die Anlage optimal auszulegen. Das ist umständlich und kostet viel Zeit.

Integriertes Expertenwissen

Zahnstangenelement,  Bild: Item
Leichte Achsen mit Zahnstangenelementen bieten hohe Sicherheit bei vertikalen Bewegungen. Bild: Item

Da jedes Projekt nach unterschiedlichen Vorgaben konfiguriert wird, ist ein Automationssystem vorteilhaft, das verschiedene Lineareinheiten und viele Kombinationsmöglichkeiten bietet. „Die Welt der Automationsanwendungen ist sehr vielfältig“, erklärt Uwe Schmitz, Teamleiter Produktmanagement bei Item. „Deshalb haben wir eine Softwarelösung entwickelt, mit der Anwender ihre Automationsaufgabe auf einfache Weise beschreiben und konfigurieren können.“ Zunächst fragt das Konfigurationsprogramm alle notwendigen Parameter und Gegebenheiten ab. Über die grundlegenden Informationen hinaus sind dabei zusätzliche Daten, beispielsweise zu der Auslastung von Motoren oder zu thermischen Messungen, integriert. „Die Berechnungen, die unser Online-Tool berücksichtigt, basieren auf fundiertem Ingenieurwissen“, sagt Uwe Schmitz. „Das unterscheidet unsere Konstruktionssoftware von den marktüblichen Programmen.“ Der Anwender benötigt also keine speziellen Fachkenntnisse, um seinen Automationsprozess zu beschreiben.

Die Software MotionDesigner liefert auf der Grundlage der vorhandenen Informationen eine Automationslösung, die die gestellten Anforderungen vollkommen erfüllt. Dabei werden viele Rechenoperationen durchgeführt und innerhalb weniger Sekunden ausgewertet. Der Konfigurator erstellt ein Ranking der wählbaren Kombinationen, aus denen der Anwender die für seine Aufgabe passende auswählt. Für die Umsetzung klassischer Automationsaufgaben stehen 26 vormontierte Lineareinheiten mit unterschiedlichen Antriebs- und Führungstechnologien zur Auswahl, die ideal aufeinander abgestimmt sind.

In Sekundenschnelle zur Lösung

Softwarelösung, Bild: Item
Mit der Softwarelösung beschreiben und konfigurieren Anwender ihre Automationsaufgabe auf einfache Weise. Bild: Item

Die Berechnungs- und Entscheidungshilfen unterstützen den Anwender enorm bei der Auslegung seiner Projekte. Bedeutende Vorteile sind der Ausschluss möglicher Fehlerquellen und eine maximale Zeitersparnis. So zeigt die Konstruktionssoftware von Item in Sekundenschnelle die optimale Kombination unterschiedlicher Komponenten an. Ändert der Anwender einzelne Parameter, führt der Konfigurator erneut Berechnungen durch und ändert seinen Lösungsvorschlag entsprechend. Dazu liefert das Programm eine umfangreiche Dokumentation mit übersichtlichen Gegenüberstellungen, technischen Informationen und Analysen. So haben Nutzer direkt im Blick, ob alle Anforderungen erfüllt sind und welche Leistungsreserven für spätere Anpassungen bleiben. Umständliche und zeitraubende Aufzeichnungen sowie manuelle Auswertungen sind somit passé.

Ist mithilfe des Konfigurators MotionDesigner die ideale Automationsanlage konstruiert, folgt nach der Lieferung die Inbetriebnahme des Systems. Die intelligente Steuerung unterstützt den Ingenieur bei diesem Vorgang: Per Knopfdruck vermisst sich die Lineareinheit selbst und ermittelt die für den Prozess notwendigen Parameter. Dabei greift die Software MotionSoft auf die technischen Daten von Motor, Getriebe, Steuerung und anderen Komponenten der Lineareinheit zurück, die während der Konfiguration in einer Datei abgelegt wurden. Die Inbetriebnahmesoftware liest diese aus und programmiert die Steuerung. Eine manuelle Eingabe ist somit nicht notwendig, was zu einer deutlichen Zeitersparnis führt und Fehler bei der Datenübertragung verhindert.

Flexible Anpassung bei Bedarf

Der Konfigurator lässt sich in vielen verschiedenen Anwendungsfällen einsetzen. Da der Hersteller über ein umfangreiches Portfolio aus Linearführungen, entsprechenden Transportelementen, Antrieben und Zubehör verfügt, lassen sich Automationslösungen zu 100 Prozent auf die individuellen Anforderungen und Prozesse abstimmen. Beispielsweise liegt der Fokus bei klassischen Positioniersystemen mit Greif- und Ablegevorgängen (Pick-and-Place-Anwendungen) auf Präzision und Wiederholgenauigkeit für den Dauerbetrieb. Die Lineareinheit sollte aus leichten Komponenten bestehen, die schnell beweglich sind. Dafür bietet Item leichte Achsen mit Zahnstangenelementen an, die sich durch eine hohe Sicherheit bei vertikalen Bewegungen auszeichnen. Motor und Schlitten sind fest montiert. Durch das geringe Eigengewicht ist diese Achse ideal für solche Anwendungen geeignet. aru