Scheibenläufermotor und Synchronservomotor

Die Synchronservomotoren von Mattke (rechts) sind als Retrofit vollständig kompatibel zu den bisherigen Scheibenläufermotoren. (Bild: Mattke AG)

Scheibenläufermotoren waren in den 70er Jahren bevorzugte Antriebslösungen in der Automatisierungstechnik. Zu den herausragenden Eigenschaften der Motoren gehören ein direkt proportionales Verhältnis zwischen Spannung und Drehzahl sowie Strom und Drehmoment. Die flache, eisenlose Läuferscheibe des Motors verfügt zudem über ein geringes Trägheitsmoment. Da die Kohlebürsten des Motors mehrere Leiter auf der Scheibe überstreichen, überzeugt der Motor überdies durch hervorragende Rundlaufeigenschaften. Zu den Nachteilen gehören allerdings neben den verschleißbehafteten Kohlebürsten die niedrige Temperaturfestigkeit der gestanzten Leiterbahnen auf der Läuferscheibe bei hohen Strömen und gleichzeitig niedrigen Drehzahlen.

Wirtschaftlicher Ersatz für weitverbreitete Baureihen

Scheibenläufermotoren waren weltweit in Millionenstückzahlen im Einsatz und viele davon verrichten nach wie vor in etlichen Maschinen und Anlagen zuverlässig ihre Dienste. Daher bietet Mattke unter anderem die Wartung und Instandhaltung solcher Motoren an. Deren Reparatur kann jedoch aufgrund nicht ausreichend verfügbarer Ersatzteile mitunter aufwendig und kostenintensiv sein.

Aus diesem Grunde hat Mattke für die weitverbreiteten Scheibenläufermotor-Baureihen MC 13, MC 17, MC 19 und MC 23 die permanenterregten Synchronmotoren der Baureihen MC 13-BL, MC 17-BL, MC 19-BL und MC 23-BL entwickelt. Die Retrofits haben das gleiche flache Design wie die ursprünglichen Motoren. Auch die Wellenlänge, der Wellendurchmesser, der Zentrierbund und die Befestigungsbohrungen wurden beibehalten. Die bürstenlosen Servomotoren des Spezialisten lassen sich daher problemlos und ohne weitere mechanische Anpassungen eins zu eins in jede Anwendung integrieren.

Servoregler-Baureihe MDR 2300 SE von Mattke
Die Eingangssignale der Servoregler-Baureihe MDR 2300 SE von Mattke sind identisch zu den alten Reglertypen, sodass keine Anpassung der SPS notwendig ist. (Bild: Mattke AG)

Neue Reglertechnologie mit identischen Eingangssignalen

Durch die unterschiedliche Kommutierungstechnik bei den bürstenlosen Servomotoren werden zudem neue Servoregler wie die Baureihe MDR 2300 SE benötigt. Die UL-zertifizierten digitalen Servoregler von Mattke sind CE-konform gemäß EN 610800-5- 1 und EN 61800-3, integrieren analoge sowie digitale Ein- und Ausgänge, verschiedene Geberinterfaces sowie eine CAN-Bus-Schnittstelle. Da die Eingangssignale der Servoregler identisch zu denen der ursprünglichen DC-Regler von Scheibenläufermotoren sind, ist eine Anpassung der übergeordneten Steuerung nicht erforderlich. Der Einbau der Retrofits ist somit in der Regel völlig unproblematisch. Und auf Wunsch übernimmt der Spezialist mit dem eigenen Montageteam die Installation, den Anschluss und die Inbetriebnahme der neuen Antriebslösung vor Ort.

Quelle: Mattke AG

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?