Treffpunkt für Schulen, Auszubildende und die Wirtschaft: Erfolgreiches Jahr für das HTEC-Programm

Treffpunkt für Schulen, Auszubildende und die Wirtschaft: Erfolgreiches Jahr für das HTEC-Programm

2014 war erneut ein außerordentlich erfolgreiches Jahr für das Haas Technical Education (HTEC) Programm. Allein in Europa wurden 11 neue HTEC-Zentren feierlich eröffnet. Damit stieg die Zahl der HTEC-Ausstellungsräume auf dem Kontinent seit 2007 auf 87 an.

Schulen, die im letzten Jahr dem HTEC-Netzwerk beitraten, bringen Auszubildende, Lehrer und Unternehmen aus Ländern des gesamten wirtschaftlichen und industriellen Spektrums, darunter aus Griechenland, Polen, Frankreich, Belgien, Slowenien, Schweden und sogar Marokko als erstem HTEC in Nordafrika, zusammen. Neben dem Zugang zu den neuesten CNC-Werkzeugmaschinen von Haas und der Unterstützung durch die HTEC-Partner aus der Industrie vereint alle diejenigen, die an den HTEC-Zentren mitarbeiten, der Wunsch und das Bestreben, den jungen Menschen und Langzeitarbeitslosen zu helfen, eine gute Ausbildung und vor Ort, in der Region oder auch weltweit eine faszinierende und gut bezahlte Arbeit in der Fertigungsindustrie zu erhalten.

„Für uns beginnt die Unterstützung der Industrie damit, den Schulen und Ausbildungseinrichtungen zu helfen, in die Fähigkeiten der jungen Menschen zu investieren, bevor diese auf den Arbeitsmarkt kommen“, sagt Bert Maes, Marketing-Manager bei Haas Automation Europe. „Wir haben nachgewiesen, dass dieses Konzept überall funktioniert. Dabei bietet unsere Zusammenarbeit im Rahmen der HTEC-Zentren nicht nur den Auszubildenden, die einen erfolgreichen und lohnenswerten Berufsweg anstreben, Förderung im schulischen Bereich, sondern den lokalen Unternehmen und der Industrie auch technologische Komplettlösungen an. Unser Wachstum im Jahr 2014 hat das HTEC-Netzwerk weiter gestärkt und wird die Auszubildenden und Unternehmen in ganz Europa noch umfassender unterstützen.“

Weltweit gibt es an mehr als 2400 Universitäten und technischen Ausbildungseinrichtungen gleich welcher Art heute 5500 CNC-Werkzeugmaschinen von Haas, an denen jedes Jahr etwa 50.000 junge Menschen ausgebildet werden. Zudem gewinnt das europäische HTEC-Programm in diesen ersten Monaten des Jahres 2015 wieder an Schwung und baut auf dem Erfolg der vergangenen sieben Jahre auf.

HTEC-Programm

Treffpunkt für Schulen, Auszubildende und die Wirtschaft: Erfolgreiches Jahr für das HTEC-Programm

„Wir möchten einen neuen HTEC-Koordinator vorstellen“, sagt Maes. „Simon Vanmaekelbergh ist neu zu unserem Team gestoßen und hat in den letzten Monaten mehr und mehr Verantwortung für die allgemeine Verwaltung und Organisation des immer umfassender werdenden Programms übernommen.“

Zum jetzigen Zeitpunkt sind bereits 15 neue feierliche HTEC-Eröffnungen sowie 4 HTEC-Konferenzen (in Deutschland, Polen, Russland und Portugal), verschiedene internationale Berufswettbewerbe, ein zertifiziertes Ausbildungsprogramm für HTEC-Ausbilder und ein Schüler/Lehrer-Online-Forum geplant, auf dem man sich über die besten Praktiken, Erfahrungen und Erfolge austauschen sowie Tipps geben kann.

„Das Ziel der HTEC-Konferenzen besteht darin, die Lehrer und Ausbilder aus dem CNC-Bereich des Gastlandes und der benachbarten Länder zusammenzubringen“, betont Maes. „Sie und ihre Kollegen haben dort unter anderem Gelegenheit, andere Lehrer ihrer Fachgebiete zu treffen, Gedanken auszutauschen, gemeinsame Ausbildungsprojekte oder einen Schüleraustausch zu diskutieren sowie neue Technologien und Fertigkeiten kennenzulernen.“

Bei den Berufswettbewerben besteht das Ziel darin, die besten Auszubildenden und Lehrer eines jeden Landes zu finden und ihnen die Chance zu geben, sich mit den Kollegen aus ganz Europa zu messen. Eine internationale Jury beurteilt die während des Wettbewerbs gefertigten Teile und die Sieger erhalten verschiedene faszinierende Preise und Reisemöglichkeiten.

„Das Jahr 2015 verspricht, äußerst spannend zu werden“, ergänzt Maes abschließend. „Das HTEC-Programm ist eine sehr wichtige Initiative und wir setzen uns dafür ein, das Netzwerk in Europa und auf der ganzen Welt weiter auszubauen. Man darf jedoch nicht vergessen, dass es die HTEC-Zentren nicht geben würde ohne die Unterstützung und die Investitionen der Schulen und der Kollegen, ohne die Lehrer, die sie leiten, und ohne unsere lokalen Händler – die Haas Factory Outlets (HFO) – und die HTEC-Industriepartner, die die Werkzeuge, die Software, Ausstattung und Kompetenz zur Verfügung stellen, um den Schulen zu helfen, das Leistungspotenzial ihrer Haas Maschinen auszuschöpfen. Jedem von ihnen schulden wir großen Dank dafür, dass sie unsere Vision teilen und dazu beitragen, dass dieses Netzwerk ein großer Erfolg ist.“

www.haascnc.com