Förderkette, Bild: Tsubaki

Die Double-Plus-Förderkette verfügt über ein Design, das zwei Rollen mit unterschiedlichem Durchmesser verwendet. Bild: Tsubaki

Rund um die Uhr werden in der Automobilmontage Karosseriekomponenten mit entsprechenden Zubehörteilen versehen wie Sitzen, Türen, Kontrollanzeigen, Heckklappen oder Motorhauben. Ausfallzeiten aufgrund von Maschinenstillstand können die komplette Produktion einer Fertigungslinie zum Erliegen bringen, was erhebliche Kosten nach sich zieht. Um das zu vermeiden, müssen Maschinenkomponenten langfristig zuverlässig arbeiten.

In einer Montagelinie zur Fahrzeugmontage sind viele verschiedene Vorgänge zu koordinieren und zu choreographieren. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Modellspezifikation jedes Fahrzeugs in Bezug auf das jeweilige Zubehör korrekt ist. Dabei darf kein Teil zerstört oder beschädigt werden. All dies ist zudem in einem sekundengenauen Zeitplan unterzubringen. Dessen Ablauf wiederholt sich ständig, ohne dabei Raum für Fehler, Verzögerungen oder Stillstand vorzusehen.

Die Karosserien werden entlang der Fertigungslinie von Montagestation zu Montagestation auf Plattenförderern bewegt. Armaturen und Komponenten werden über spezielle Aufhängungen in Hängebahnen oder auf Rollenförderern laufenden Waggons den Monteuren an der Fertigungslinie bereitgestellt. Zeitlich synchronisiert kommen dort – über separate Zulaufförderer transportiert – weiteres Zubehör, Einzelkomponenten und Baugruppen an.

Tsubaki, als Hersteller von antriebstechnischen Produkten, liefert seit Langem Förder- und Antriebskomponenten für die Automobilmontagelinie. Diese gewährleisten einen störungsfreien Betrieb über die gesamte Zeit ihrer angegebenen Betriebsdauer. Solche Antriebselemente werden beispielsweise in Förderbändern, Kranen oder Hebezeugen eingesetzt. Für die unterschiedlichen Anwendungen stellt das Unternehmen eine ganze Reihe an verschiedenen Rollenketten, großen Förderketten und Plattenbandketten bereit.

Nadellagerrollen vermeiden Ruckeln

Elektromechanische Hubzylinder, Bild: Tsubaki
Elektromechanische Hubzylinder werden beispielsweise zum Öffnen und Schließen der Zangenaufhängung bei Karosseriehängebahnen eingesetzt. Bild: Tsubaki

Das Merkmal der Nadellagerrollenförderkette sind die in den Rollen eingebetteten Zylinderlager. Vor allem bei langen Förderstrecken bietet diese Kette einen minimierten Rollwiderstand bei reduziertem Energieverbrauch. Die speziellen zylindrischen Lager verhindern den Stick-Slip-Effekt in Form von Ruckeln, der bei niedrigen Geschwindigkeiten auftreten kann. Das ermöglicht eine gleichmäßige Bewegung und präzise Positionierung der Fahrzeugkarosserien entlang der Montagelinie.

Mit den Liftmastern lassen sich schwere Bauteile wie Motoren, Getriebe, Aufhängungen und Fahrzeugaufbauten heben. Die kombinierte Hubeinrichtung aus Stahlträger und Spindelhubsystem wird einfach an der benötigten Montagestelle aufgestellt, ohne spezielle bauliche Maßnahmen vornehmen zu müssen. Für die schnelle und präzise Positionierung von Automobilkomponenten eignet sich der wartungsfreundliche Zip-Kettenantrieb. Das Hochgeschwindigkeitssystem erhöht die Arbeitseffizienz und Produktivität bei wiederkehrenden Routinebewegungen, sodass sich das Personal auf andere Tätigkeiten konzentrieren kann.

Die elektromechanischen Hubzylinder öffnen und schließen die Zangenaufhängung der Fahrzeugkarosserien auf den Hängebahnen. Die elektrisch betriebenen Powerzylinder bieten gegenüber Hydraulikausführungen eine saubere Arbeitsweise und einfache Installation von Anschluss und Verkabelung.

Doppelt fördert besser

Liftmaster, Bild: Tsubaki
Der Liftmaster lässt sich ohne spezielle bauliche Maßnahmen an Montagelinien aufstellen. Bild: Tsubaki

Die spezielle Konstruktion der Double-Plus-Kette basiert auf zwei Rollen mit unterschiedlichen Durchmessern, die sich um einen gemeinsamen Bolzen drehen. Beim Transport von Kleinteilen beispielsweise befördert eine große Mittelrolle die Kisten, während eine kleinere, nach außen überstehende Rolle die Kette in der Führungsschiene hält. Während sich die Rollen drehen, führen die verschiedenen Durchmesser zu unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Die größere Rolle dreht sich dabei 2,5 Mal schneller als die kleinere. Dadurch erfahren auch die Kisten eine höhere Fördergeschwindigkeit als die Kette. Das belastet das Fördersystem weniger und reduziert seinen Verschleiß.

Dank der qualitativ hochwertigen Materialien sind die Antriebsketten von Tsubaki bis zu 50 Prozent mehr belastbar und bieten eine längere Lebensdauer als vergleichbare Bauteile am Markt. Unerwartete Kettenbrüche und damit ungeplante Ausfallzeiten lassen sich mit ihnen vermeiden. Die längere Lebensdauer und der geringere Verschleiß ermöglichen eine Verlängerung der Wartungsintervalle und reduzieren so den Wartungsaufwand. Das verringert wiederum die Total Cost of Ownership (TCO). eh