Kabeldurchführung KDL, Bild: Murrplastik

Die Kabeldurchführung KDL/H-VA-FDA mit Leitungsbestückung. Bild: Murrplastik

| von Andrea Müller, Murrplastik

Sowohl der Rahmen aus Edelstahl als auch Tüllenhalter und Tüllen aus TPE (Thermoplastische Elastomere) der neuen Kabeldurchführungsleiste erfüllen die FDA-Richtlinien. Die KDL/H-VA-FDA ist geeignet für anspruchsvolle und sensible Umgebungen und damit für die Lebensmittel-, Getränke- und Pharmaziebranche. Sie weist eine hohe Beständigkeit gegenüber Reinigungsmitteln, Fetten und Ölen auf und dichtet vollständig ab bis IP69K.

Durchführungssystem zerlegt, Bild: Murrplastik
Im Detail: Das Durchführungssystem KDL/H-VA-FDA in zerlegter Darstellung mit Einzelteilen. Bild: Murrplastik

Die neue mehrteilige KDL/H-VA-FDA ist geeignet für Kunden, die viele Leitungen mit oder ohne Stecker in ein Gehäuse einfach und direkt sowie nachträglich einführen, zugentlasten und abdichten wollen. Sie löst die alltäglichen Kabeldurchführungsprobleme sicher und effektiv: So sind häufig im Voraus die Leitungsdurchmesser nicht bekannt oder die Maschine ist schon in Betrieb. Oder Leitungen mit Stecker sollen zu einem späteren Zeitpunkt hinzugefügt werden. Bei ihrer Installation müssen die Stecker dann zeitaufwendig demontiert werden. Für die KDL/H-VA-FDA ist dies alles kein Problem. Mit ihr wird eine unterbrechungsfreie Leitungseinführung gewährleistet und damit der Erhalt der Garantie für die Stecker der Hersteller. Die KDL/H-VA-FDA verfügt über ein flexibles Kabeldurchführungssystem, bezüglich Anzahl und Durchmesser der Durchführungen, sowie über unterschiedliche Größen und Typen von Kabeltüllen. Dadurch werden eine deutlich höhere Packungsdichte und eine höhere Flexibilität gewährleistet. Aufgrund der einfachen und schnellen Durchführung von bis zu 48 vorkonfektionierten Leitungen können auf engstem Raum viele Leitungen eingeführt werden.

Konstruktion und Material bestimmen den Nutzen

Das komplett teilbare KDL/H-System besteht aus einem sehr stabilen, FDA-konformen VA2-Edelstahlrahmen. Anzahl und Durchmesser der Durchführungen bestimmen, ob ein zwei- oder dreiteiliger Rahmen verwendet wird. Beide Rahmentypen sind an die Standardausschnitte in Gehäusen (16- oder 24 polig) adap-tiert und werden mit vier M5-Schrauben befestigt. Dies reduziert beim Kunden den Aufwand für die Gehäusebearbeitung. Der Kabeldurchführungsblock (KDB), der in den Rahmen einlegt wird, ist aufgrund der Rahmenkonstruktion ebenfalls ein- oder zweireihig. Er ist aus FDA-konformem TPE und wird zur Erkennung blau eingefärbt (RAL 5015). Tüllenblock und Tüllen bilden gemeinsam die Dichtung für die Leitungen und zur Gehäusewand. Der Vorteil dabei: Es sind keine separaten Dichtungen erforderlich, die verloren gehen können.

„Aufgrund der einfachen und schnellen Durchführung können auf engstem Raum viele Leitungen eingeführt werden.“

Andrea Müller, Murrplastik

Das breite Angebot an variablen und abdichtenden Kabeldurchführungstüllen des Typs KDT/X gewährleistet eine hohe Flexibilität an Kabeldurchführungen. Der Kunde kann sich anhand der Leitungsdurchmesser und Anzahl der vorkonfektionierten Leitungen die Größe und Art der Tüllen anwendungsspezifisch beliebig zusammenstellen. Zur Auswahl stehen Standardtüllen, Mehrfachtüllen und Blindtüllen. Verschiedene Adaptertüllen sind noch in der Testphase und werden den Kunden nach erfolgreicher Qualitätsprüfung ebenfalls zur Verfügung stehen. Mit Hilfe der zweiteiligen Adaptertüllen können kleine Tüllen in den Steckplatz von großen Tüllen verbaut werden.

Auf Kundenwunsch stehen Mehrfachtüllen zur Verfügung, mit denen in eine Tülle zwei bis vier vorkonfektionierte, runde Leitungen problemlos durchgeführt werden können. Dies bedeutet eine höhere Flexibilität sowie eine höhere Packungsdichte – also mehr Leitungen auf engem Raum. Werden einzelne Kabeldurchführungen im Tüllenblock nicht benötigt, so verschließen Blindtüllen den Tüllenhalter dicht bis zur Schutzklasse IP 69K. Alle Tüllen vom Typ KDT/X gewährleisten diese hohe Dichtigkeit und sind kompatibel mit anderen Kabeldurchführungsleisten.

Zur Verfügung stehen Tüllen für Leitungsdurchmesser von zwei bis 22 Millimeter. Die kleinen Tüllen sind für Leitungen mit einem Durchmesser von zwei bis 12 Millimeter. Die mittleren Tüllen sind für Leitungsdurchmesser von 12 bis 22 Millimeter. Adaptertüllen werden benötigt, um kleine Tüllen in Steckplätze für mittelgroße Tüllen einbauen zu können. Damit können Leitungen bis 12-Millimeter-Durchführungen abgedichtet werden. wk

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!