TFT-Display G121XCE-L01, Bild: MSC Technologies

TFT-Display G121XCE-L01, Bild: MSC Technologies

TFT-Display: Betrachtung von 89 Grad in alle Richtungen

MSC Technologies hat das 30,7 cm (12,1‘) TFT-Display G121XCE-L01 von Innolux vorgestellt. Das Display unterstützt eine XGA-Auflösung mit 1024 x 768 Bildpunkten und kann 252k/16,2M Farben darstellen. Die integrierte MVA (Multi Vertical Alignment)-Technologie erlaubt eine Betrachtung von 89 Grad in alle Richtungen. Es verfügt über ein LED-Backlight mit bereits integriertem LED-Treiber. Die Leuchtdichte der Anzeige liegt bei 600 cd/m². Das Kontrastverhältnis beträgt 1000:1. Mit einem Arbeitstemperaturbereich von -30 °C bis +85 °C ist es für raue Umgebungen geeignet. Einsatzgebiete in der Industrie sind die Bereiche Automatisierung, Medizintechnik, Transportation, POS und Infotainment. Das Display verfügt über eine Standard 6/8 Bit LVDS-Schnittstelle.

TFT Display: Moleküle verbessern die Ablesbarkeit von allen Seiten

TFT-Display P215HAN02.0, Bild: Data Modul
TFT-Display P215HAN02.0, Bild: Data Modul

Data Modul bietet das TFT-Display P215HAN02.0 von AU Optronics, ein 21,5“ TFT-LCD-Panel mit Full-HD-Auflösung für Portrait oder Landscape-Applikationen. Das Panel erreicht hohe Kontrastwert und durch die parallel zur Anzeigeoberfläche angeordneten Moleküle verbessert sich die Ablesbarkeit von allen Seiten und Winkeln. Eine Leuchtdichte von typ. 1.500 cd/m2 ab Werk ermöglicht den Indoor-Einsatz in hellen Umgebungen sowie den Einsatz in Outdoor-Applikationen wie Ticketmaschinen. Die Glas-/Array-Produktion erfolgt direkt aus der Maske, das heißt, das Panel wird nicht geschnitten und wieder versiegelt.

3D-Monitor: Stereo-Display für 3D-Software-Applikationen

Stereo-Display, Bild: Schneider Digital
Stereo-Display, Bild: Schneider Digital

Mit 2x 3,7 MP Auflösung (2.560 x 1.440 Bildpunkte) bei 27" Bildschirm-Diagonale bietet der 2,5K passive Stereo-Display von Schneider Digital mit 3,7 MP Display-Auflösung 77% Prozent mehr Bildschirm-Arbeitsfläche als ein Full-HD System mit 2,1 MP. Der Monitor wurde für die stereoskopische Darstellung von 3D-Software-Applikationen wie der Photogrammetrie, Punktwolkenvisualisierung von Laserscans sowie zur 3D-Datenvisualisierung in der Öl- und Gas-Prospektion entwickelt. Auch in der Computertomographie, Medizintechnik und der Molekülforschung finden sich Anwender. Ein Kontrast von 12.000.000:1 und 8-Bit Farbtiefe in Verbindung mit der BlackTuner-Technologie ermöglichen pixelgenaues Arbeiten. Der Monitor unterstützt unter Linux und Windows alle gängigen 3D-Stereo-Applikationen. bj