Ultraschallschranke Baureihe P48,

Ultraschallschranke Baureihe P48, (Bild: Pil)

Ultraschallschranke: Miniatur-Sensor mit hoher Schaltfrequenz

Mit der Baureihe P48 bietet Pil robuste Ultraschallschranken für Reichweiten von 30 cm und 110 cm, die hohe Schaltfrequenzen bis 500 Hz erreichen. Sie gewährleisten an Transportbändern auch dort die Detektion und Zählung von Objekten, wo Dampf, Staub oder Rauch die Sicht einschränken. Abhängig von der Reichweite betragen die Abmessungen der Sender- und Empfängereinheiten nur 30x20x12 mm bzw. 50x24x12 mm. Die Einheiten im Kunststoff-Gehäuse sind für einen Temperaturbereich von -15 bis +60 °C ausgelegt und erreichen Schutzart IP67, so dass sie sich für den Einsatz in anspruchsvollen industriellen Umgebungen eignen.

Induktivsensor: Detektion metallener Objekte

Spanfester Induktivsensor,
Spanfester Induktivsensor, (Bild: Contrinex)

Contrinex bietet eine Baureihe spanfester Induktivsensoren im M12-, M18- oder M30-Gehäuse für den nicht bündigen Einbau. Auch wenn Späne aus Eisen, Aluminium, Edelstahl, Messing, Kupfer oder Titan an ihnen haften, detektieren diese Sensoren Objekte aus diesen Metallen. Dazu nutzt der Sensor eine abgewandelte Form des Condet-Verfahrens, das mit gepulsten Strömen in der Spule arbeitet und rückinduzierte Spannungen als Nutzsignal verwendet. Die Sensoren im einteiligen Edelstahlgehäuse werden mit Schutzart IP68 und IP69K sowie einem weiten Temperaturbereich von -25 bis +85 °C angeboten. Ihr Schaltabstand liegt je nach Typ bei 3, 5 oder 12 mm, die Wiederholgenauigkeit zwischen 0,2 und 0,8 mm. Die Sensoren arbeiten mit Frequenzen von 90, 200 oder 400 Hz.

Smart Sensor: Betriebsdaten des Motors erfassen

Ability Smart Sensor,
Ability Smart Sensor, (Bild: ABB)

Der ABB Ability Smart Sensor ist eine Remote Condition Monitoring-Lösung, mit der die Anwender über ein Smartphone oder ein Internetportal den Zustand ihrer Niederspannungsmotoren überprüfen können. Der Sensor kann an den Motoren zahlreicher Hersteller angebracht werden, um die Betriebs- und Leistungsdaten zu erfassen. Die Daten werden an die Cloud übertragen und zu verwertbaren Informationen über den Zustand und die Leistung des Motors verarbeitet. Die Sensoren sind für direkten Netzanschluss und den Einsatz in sicheren Bereichen kompatibel. Die Überwachungsfunktionalität wird zunächst den Lagerzustand, Vibrationen, die Oberflächen-Temperatur, Drehzahl, Einspeisefrequenz und Anzahl der Starts umfassen. bj

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?