Der spezifische Sensoraufbau mit Schutzring, die tri­axialen Sensorkabel und die Controllertechnologie ergeben ein aufeinander abgestimmtes Messsystem. Somit lassen sich Präzision und Signalstabilität erreichen, die auch im industriellen Einsatz reproduzierbar sind. Sie zeichnen sich durch ihre einfache Bedienung und Kompatibilität aus. Die Capa-NCDT-Komponenten sind komplett tauschbar, ohne dass eine aufwendige Kalibrierung erforderlich ist. Das umständliche Einstellen über Jumper oder Drehregler entfällt. Der Austausch von Sensoren, Kabel oder Controller erfolgt innerhalb weniger Sekunden.

Da alle Komponenten zueinander passen, können auch Sensoren mit unterschiedlichen Messbereichen einfach und schnell an den Controller angeschlossen werden. Das Einstellen und Parametrieren des Controllers erfolgt über eine Bedienoberfläche auf dem Webbrowser. Dazu wird der Controller über eine Ethernet-Schnittstelle an einen Rechner angeschlossen und über eine vorgegebene IP-Adresse verbunden.

Kundenspezifische Sensorentwicklung

Micro-Epsilon entwickelt seit über 45 Jahren Sensoren und Messsysteme. Die komplette Umsetzung kundenspezifischer Sensoren erfolgt aus einer Hand, von der Anwendungsberatung über Konzeption und Entwicklung bis hin zur Herstellung und dem Service. Das Ergebnis ist eine zuverlässige Partnerschaft zwischen dem Hersteller und dem Anwender und eine nachhaltige technische Beratung, bei der die Stabilität und Effizienzsteigerung der Prozesse im Vordergrund stehen. Oft angefragte Änderungen sind beispielsweise geänderte Bauformen, Messobjektabstimmungen, Befestigungsoptionen, individuelle Kabellängen, abgeänderte Messbereiche oder Sensoren mit bereits integriertem Controller.

Der Blick in die Zukunft

Die Anforderungen an Auflösung, Stabilität und Genauigkeit in den verschiedenen Bereichen der Industrie nimmt ständig zu – eine Chance für die kapazitiven Messtechnik. Diese beschränkt sich auch nicht nur auf die klassische hochauflösende Abstandsmessung. Viele der Applikationen werden auf den ersten Blick nicht mit kapazitiver Sensorik in Verbindung gebracht und zeigen nur einen Teilbereich des Einsatzgebietes auf.

Letztlich kann die kapazitive Sensorik dort eingesetzt werden, wo man entweder bei konstantem Abstand ein Medium im Messspalt detektieren oder bei konstantem Medium oder Dielektrikum den Abstand messen kann. Hochsaubere Laborumgebungen sind dafür nicht notwendig, denn auch in rauerem Industrieumfeld, wie in mit Staub belasteter Umgebung, kann man kapazitive Sensorik erfolgreich einsetzen. Die Miniaturisierung und damit verbunden eine leichtere Integrierbarkeit eröffnen weitere Anwendungen. ssc