EJP Auslaufrollgang
Der Auslaufrollgang an der Schälmaschine. Bild: EJP/Balluff

Nur wenige Zentimeter weiter erreicht das Werkstück den Messerblock und damit das Zentrum der Anlage. Fixiert von zwei massiven Klemmbacken rotieren nun vier Messer aus gehärtetem Sintermetall mit bis zu 4000 Umdrehungen pro Minute um den Rohling. „Die doppelte Rotation nimmt die Spannung raus und gewährleistet ein stabiles und schonendes Verfahren.“, sagt Patrick Schumacher, Produktionsleiter bei EJP. Am Auslauf des Messerblocks nehmen Führungsrollen den jetzt blank geschälten Stahl auf. Eine installierte Messeinheit prüft, ob der Durchmesser den gewünschten Anforderungen entspricht. Im Bedarfsfall justiert die Steuerung die Messereinstellungen nach.

EJP Schälkopf
Ein patentierter EJP-Schälkopf. Bild: Balluff/EJP

Signalisiert der installierte induktive Sensor das Ende der Stange, übernimmt ein per Zahnstange angetriebener Auszugswagen den nunmehr fehlenden Vorschub auf der letzten Etappe des Schälvorgangs. Ein schraubbarer optoelektronischer Sensor von Balluff überwacht die korrekte Übernahmeposition des Wagens. Optoelektronische Sensoren sind in der Lage, nicht nur Anwesenheit, sondern auch Form, Farbe, Distanz und Dicke zu prüfen.

Das bis dahin antreibende Rollenpaar gibt die Stange frei und der Auszugswagen zieht sie auf den verbleibenden zwanzig bis dreißig Zentimetern durch das Messerset. Gleichzeitig fährt der nachfolgende Stahlrohling in den Messerblock. Hat der Auszugswagen die Stange komplett ausgezogen, übernimmt der hintere Transportapparat die nun freie Stange und befördert diese auf die Abrollbahn. Ein induktiver Balluff-Sensor wiederum meldet deren Ankunft: Erfüllt sie die geforderten Qualitätskriterien, kippt ein mechanischer Umwerfer die Stange in die Mulde der OK-Stangen. Eine an der Auffangmulde angebrachte Reflexionslichtschranke registriert die Füllhöhe und senkt das Niveau der Sammelmulde je nach Beladezustand ab. Signalisiert die zentrale Rechnereinheit Fehlerhaftigkeit, wird die Stange aussortiert.

Bei EJP blickt man auf eine langjährige und umfassende Zusammenarbeit mit den Experten für Sensorik und integrierte Automatisierungslösungen aus Neuhausen zurück. Und auch im Falle der Schälmaschinen sorgt die über die gesamte Anlage installierte Sensorik im Verbund mit der zentralen Steuerung für automatisierte und zuverlässige Abläufe. bf