Die Datenübertragung von der Edge in die Cloud wird über spezielle Protokolle abgewickelt, die den Transfer großer Datenmengen unterstützen. B&R bietet dafür die gängigen Protokolle wie OPC UA, MQTT und AMQP an. MQTT (Message Queue Telemetry Transport) und AMQP (Advanced Message Queuing Protocol) sind sogenannte Queuing-Protokolle. Sie ermöglichen es, Datenpakete zuverlässig zu übertragen, auch wenn die Netzwerkverbindung schlecht oder zeitweise unterbrochen ist. Dazu werden die Datenpakete gegebenenfalls gespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt versendet.

Andere Protokolle, zum Beispiel OPC UA, können über MQTT und AMQP übertragen werden. „OPC UA hat den Vorteil, dass es herstellerübergreifend sowohl in der IT-Welt als auch auf Steuerungsebene von nahezu jeder Hard- und Software verstanden wird“, sagt Pühler. So kann unabhängig von der eingesetzten Hardware eine durchgehende Verbindung von der Maschinenebene bis in die Cloud umgesetzt werden.

Um in Zukunft noch stärker an der strategischen Weiterentwicklung von OPC UA mitwirken zu können, ist B&R ab sofort im Technical Advisory Council (TAC) der OPC Foundation vertreten. Die Berufung in das TAC erfolgte aufgrund der zahlreichen Aktivitäten von B&R in den Arbeitsgruppen der OPC Foundation. Das TAC ist das höchste technische Gremium der OPC Foundation. Neben B&R gehören Unternehmen wie Microsoft, SAP, Rockwell und Siemens dem TAC an. Das Gremium entscheidet, in welche Richtung OPC UA weiterentwickelt wird, um maximalen Nutzen für den Anwender zu bringen. Es kann technische Arbeitsgruppen einberufen und gibt neue OPC-UA-Spezifikationen frei.

Web-PK: Erste Auswirkungen nach der ABB-Übernahme - Quelle: B&R

B&R auf der SPS IPC Drives 2017

Mit einem großen Enthüllungsevent eröffnet B&R am Dienstag, den 28. November, um 9.30 Uhr seinen Messeauftritt auf der SPS IPC Drives. An Stand 206 in Halle 7 präsentiert der Automatisierungsspezialist ein neues System, mit dem die Individualisierung von Massenprodukten massiv vereinfacht wird. „Wir revolutionieren den Produkttransport in Maschinen und Anlagen“, kündigt Hans Wimmer, Geschäftsführer von B&R, an.  

B&R zeigt am Messestand zudem live eine Industrial-IoT-Demo mit Cloud-Anbindung. Durch OPC UA TSN wird ein digitaler Zwilling in Echtzeit in der Cloud einsehbar. Die Kommunikationstechnologie ermöglicht perfekt synchronisierte mechanische Abläufe. Prozesse können so besser und präziser aufeinander abgestimmt und damit noch enger getaktet werden. B&R gehört zu den Innovationsführern und engagiert sich in mehreren Gremien für Interoperabilität, welche die Basis für Industrial-IoT-Konnektivität bildet.

Integriertes Vision-System

Der Automatisierungsspezialist stellt erstmals seine neue Vision-Technologie vor. Mit diesem ersten vollständig integrierten Vision-System eröffnen sich neue Möglichkeiten für Maschinen- und Anlagenbauer. Die Maschinensteuerung, der Bildtrigger und die Lichtsteuerung sind im Sub-Mikrosekunden-Bereich synchronisiert und lassen Reaktionen in harter Echtzeit zu. Vorgefertigte Softwarebausteine verringern zudem den Programmieraufwand bei der Installation.

Neue Mapp-Funktionen

Messebesucher können sich am B&R-Stand außerdem über neue Mapp-Funktionen informieren. Mapp Technology ermöglicht Maschinenbauern, Automatisierungssoftware zu parametrieren statt zu programmieren. Intelligente, vorkonfigurierte Software-Bausteine ermöglichen nun auch eine große Zeitersparnis bei der Programmierung von Kransteuerungen und Hydraulikanwendungen.

(Quellen: Presseunterlagen B&R und Carmen Klingler-Deiseroth, freie Autorin für B&R)

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?