Microsoft Cloud in Deutschland
Microsoft will mit seiner Cloudlösung eine sichere Netzwerktechnologie bereitstellen. Infografik: Microsoft

Immer wenn es um Industrie 4.0 geht, wird der Anteil der IT an den Industrieprozessen größer und zugleich wird es immer wichtiger einen Mehrweit durch Vernetzung zu generieren. Bei Microsoft hat man dies offensichtlich als Chance erkannt und will die eigenen Stärken in den Prozess einbringen. Und die Voraussetzungen des Softwarekonzerns sind denkbar günstig. Robert Gorbahn erläuterte in seinem Redebeitrag auf der Smart Factory Roadshow eindrücklich, wie sich das amerikanische Unternehmen auf den deutschen Markt einstellt. So hat Microsoft weltweit eine IT-Infrastruktur aufgebaut und entwickelt diese stetig weiter. In Deutschland wurden deshalb zwei Datencenter in Frankfurt am Main und in Magdeburg geschaffen, so dass Microsoft eine Art speziell deutsche Cloudlösung anbieten kann. Um eventuellen Bedenken bezüglich der Sicherheit zuvorzukommen, wurde die deutsche Telekom als Datentreuhänder installiert, sodass der Konzern, laut Gorbahn, keinen primären Zugang zum System hat.

Das Ziel reicht aber über die Bereitstellung der Netzsinfrastruktur hinaus. Es geht vielmehr darum, sich als potenter Partner der deutschen Wirtschaft und insbesondere der deutschen Industrie zu etablieren. Denn das Unternehmen sieht großes Potenzial, gerade bei den kleinen und mittelständischen Unternehmen, inklusive der zahlreichen Weltmarktführer aus Deutschland. Diese sind im Bereich des Maschinenbaus oft genug Weltklasse, produzieren jedoch noch weit weg von den Wachstums- und Verbesserungschancen, die die Digitalisierung mit der Smart Factory zur Verfügung stellt. Das Unternehmen aus dem Silicon Valley will deshalb gerade den KMUs cloudbasierte Dienstleistungen anbieten. Damit sollen diese zukünftig günstiger, schneller und ortsungebunden Daten speichern und verarbeiten und so ihre Produktions- und Organisationsprozesse verbessern. Denn durch die Umstellung auf die Mechanismen der Smart Factory könnten sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen als Innovationstreiber bei der Industrie 4.0 hervorheben.

Digitales Wirtschaftswunder Microsoft
Microsoft: "Deutschland steht vor einem digitalen Wirtschaftswunder" Infografik: Microsoft.

Die Herausforderungen im digitalen Wandel sieht Gorbahn jedoch insbesondere in drei wichtigen Punkten. Zum einen ginge es darum Prioritäten zu setzen und zweitens darum die Lernzyklen in den Unternehmen zu beschleunigen, um so auch die Innovations- und Produktionszyklen zu verbessern. Ein wesentlicher Punkt sei jedoch weniger die technische Umstellung. Vielmehr müsse die Organisation an neu zu definierende Workflows angepasst werden, um durch Innovation hervorzustechen. Im Vortrag wurde das anhand einer Auswahl von Anwendungsbeispielen aus der Industrie illustriert. So konnte Thyssen Krupp die Service-Dienstleistungen im Bereich der Instandhaltung von Aufzügen, durch die Einbindung von RFID-Technologie in einer Cloudlösung von Microsoft, verbessern.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?