• Radiallüfter, Bild: Ebm-Papst

    Um den nötigen Luftdruck aufzubauen, hat der Mulfinger Spezialist Ebm-Papst nun einen neuen, an die besonderen Anforderungen der Medizintechnik angepassten Radiallüfter entwickelt. Der als 12- und 24-V-Variante erhältliche RV-45-Lüfter mit 40 W Leistung punktet mit kleinem Bauraum von 64 x 64 x 55 mm, hoher Dynamik beim Druckaufbau und einem geringen Betriebsgeräusch von nur 43,5 dB(A). Dabei arbeitet er sehr effizient und liefert bis zu 540 l/min Luft oder Druckaufbau bis zu 5.000 Pa. Alle luftführenden Kunststoffkomponenten sind aus biokompatiblen Kunststoffen und atemphysiologisch unbedenklich.

  • Steckverbinder, Bild: Escha

    Trotz serieller Fertigungsmethoden liefert Escha zentimetergenaue Leitungslängen. Das erleichtert die Fahrzeug- und Systemmontage auf Kundenseite und führt zu schnelleren Fertigungsabläufen. Eine sichere Kontaktierung durch gecrimpte Kontakte und die 360-Grad-Schirmung des patentierten Zwei-Schalen-Schirmkonzept (2SSK) erhöhen die Zuverlässigkeit des gesamten Bordnetzwerks. Produkte des Unternehmens mit dem Rail-approved-Siegel verfügen über Steckverbinder und Leitungen, die nach den folgenden Normen getestet wurden: DIN EN 45545-2 (Brandverhalten), DIN EN 50155 (Mechanische Belastung, Vibration, Schock), IEC 61076-2-109 bzw. IEC 61076-2-101 (Typprüfung Steckverbinder), IEC 60529 (IP-Schutzart).

  • Profinet-Leitung, Bild: Lapp

    Profinet-Leitungen müssen vor allem schnell sein und eine sichere Datenübertragung gewährleisten. So wie die neuen Leitungen, die Lapp unter dem Namen Etherline PN Cat.7 vorstellt. Die Leitungen sind vor allem für den Einsatz in Maschinen und Anlagen sowie für die Netzwerkinfrastruktur gedacht, besonders dort, wo große Datenmengen in hoher Geschwindigkeit übermittelt werden. Das ist zum Beispiel der Fall in Anlagen mit zahlreichen Sensoren oder mit hochauflösenden Kameras zur Qualitätskontrolle. Mit den neuen Leitungen ergänzt Lapp sein Profinet-Sortiment und deckt einen großen Teil möglicher Anwendungen ab. Die neuen Leitungen erreichen mit 10 Gigabit pro Sekunde nach Cat.7- Standard höchste Datenraten.

  • DC-Schütze, Bild: Schaltbau

    Schaltbau stellt neue DC-Schütze für die wachsenden Märkte der Gleichspanungsanwendungen vor. Mit der Serie C310 bietet das Unternehmen eine zuverlässige Alternative zu den bisher oft verwendeten gasgekapselten Geräten. Die ersten Typen der neuen Serie sind für Dauerströme von 150 A, 300 A und 500 A ausgelegt. Auf Basis der Erfahrung und Kompetenz bei der Entwicklung elektromechanischer Schaltgeräte sowie Beherrschung von DC-Lichtbögen präsentiert das Unternehmen eine innovative Lösung. Das modulare Konzept gestattet die Verwendung einer Löschkammer für 60 V, 1.000 V oder 1.500 V am gleichen Grundgerät.

  • Gehäuseserie GD, Bild: Fischer Elektronik

    Die Integration von Leiterplatten oder Elektronikkomponenten in einem geschlossenen Gehäuse ist vor allem dann problematisch, wenn diese auf mehreren Seiten mit Steckverbindern, Displays oder Schaltern bestückt sind und durch Öffnungen in der Gehäusewand oder Deckelplatte nach außen durchgeführt werden müssen. Für derartige Anwendungsfälle bietet Fischer Elektronik ab sofort seinen Kunden eine erweiterte Gehäuseserie GD an, die durch ein besonders montagefreundliches Design und diverse funktionelle Eigenschaften gekennzeichnet ist.

  • Speicher-Manager KSM 4.0, Bild: Michael Koch

    Mit dem kleinen dynamischen Speicher-Manager KSM 4.0 erweitert Michael Koch das Produktspektrum um ein universelles Gerät, das den Energiehaushalt des Drive Controllers managt. Als Speichermedien dienen dabei entweder Elektrolyt-Kondensatoren, Doppelschichtkondensatoren oder auch Batterien. Abhängig von den Anforderungen des Antriebs kann das passende aktive Energiemanagementsystem konfiguriert werden. Mit einem Spitzenstrom von 60 Ampere und einer maximalen Spannung der angeschlossenen Speichermedien von 260 Volt DC erreicht der KSM 4.0 eine maximale Leistung von 15,6 Kilowatt.

  • Energiespeichersystem, Bild: Liebherr

    Liebherr ein voll integriertes Energiespeichersystem entwickelt. Dieses kompakte, flüssigkeitsgekühlte Komplettsystem beinhaltet alle benötigten Einzelsysteme und Baugruppen, wodurch die Integration in diverse Anwendungen erheblich vereinfacht wird. Das Liduro Energiespeichersystem ist ein Komplettsystem mit einem Energiegehalt von 1,5 MJ, welches die Aufnahme und Abgabe einer Leistung von 100 kW innerhalb von 15 Sekunden ermöglicht.

  • E-Box, Bild: Rafi

    Rafi bietet die E-Box, eine besonders schlanke Gehäuseeinheit zur Aufnahme von ein oder zwei Rafix-FS 22+-Befehlsgeräten, jetzt auch in fertig bestückten Varianten mit M12-Anschluss an. Anwender erhalten damit eine einsatzfertige Befehlseinheit zur dezentralen Bereitstellung von Not-Halt- oder einfachen Ein-Aus-Funktionen ohne Verdrahtungsaufwand. Mit ihren kompakten Abmessungen von 109 mm x 40 mm x 27 mm eignet sich die E-Box zur Montage auf 40 mm-Profilschienen von Fertigungseinrichtungen oder Schutzzäunen. Dafür wird der zugehörige Montageclip per Ein-Loch-Schraubbefestigung in der Profilschienennut fixiert, anschließend muss die E-Box nur noch aufgerastet werden.

  • Variante BDF 200-SD, Bild: Schmersal-Gruppe

    Die Schmersal-Gruppe erweitert ihre Baureihe an Bedienfeldern um die neue Variante BDF 200-SD. Diese Produktausführung verfügt jetzt über ein integriertes SD-Interface. Darüber hinaus ist das BDF 200-SD mit einer Not-Halt-Funktion mit elektronischen OSSD-Ausgängen ausgestattet und kann mit bis zu drei betriebsmäßigen Befehls- und Meldegeräten, wie beispielsweise Leuchttastern, Leuchtmeldern, Wahlschaltern oder Schlüsselschaltern, bestückt werden. Mithilfe des integrierten SD-Interface können die nicht-sicheren Diagnosesignale der Befehls- und Meldegeräte über ein SD-Gateway an die Steuerung übertragen werden.