• Tragrollenserie, Bild: Rulmeca

    Rulmeca stellt die Baureihe 117er Tragrollenserie vor. Sie ist mit federbaren konischen Sechskant-Achszapfen bestückt, die die Vorteile von Federachsen mit verschraubten Achsen kombinieren. Beide Achsenden können unabhängig voneinander gegen eine Federkraft in die Rolle versenkt werden. Bei Verwendung von Profilen mit 11-mm-Sechskantlöchern pressen sich die Achsenden in die Öffnungen und ergeben einen festen Sitz, der mit Schraubverbindungen vergleichbar ist. Allerdings ist die Montage und Demontage durch die Federachsausführungen schneller. Die Achsenden sind aus tiefgezogenem Stahlblech. Die statische Belastbarkeit liegt bei bis zu 1600 N im Durchmesser 50 mm (2.000 N bei 60 mm). Damit ist die Rolle auch für schnelllaufende tangentiale Riemenantriebe geeignet.

  • Hülsenspanndorne MZE, Bild: Röhm

    Röhm liefert die Hülsenspanndorne MZE für leichte Dreh-, Schleif- und Messarbeiten. Sie können für Werkstücke mit kleinen Spanndurchmessern und geringen Bauhöhen eingesetzt werden. Neben den für alle Spanndorne gültigen Eigenschaften wie die zentrische Innenspannung bietet die Hülsenspanndorne Rundlauf- und Wiederholgenauigkeiten innerhalb 0,01 mm. Erreicht wird das mit der doppelseitig geschlitzten Spannhülse. Für schnelles Umrüsten sorgt der werkzeuglose Schnellwechsel. Mit einem Spannbereich von 8 bis 230 mm eignet sich das System für Werkstücke mit geringer und großer Spannlänge. Es hat ein geringes Gewicht und eine reduzierte Bauhöhe. Für verschiedene Spanndurchmesser und Bearbeitungsaufgaben eignen sich die Sortimente im Holzkasten.

  • Heavy-Duty-Steckverbinder, Bild: TE Connectivity

    TE Connectivity hat sein Portfolio an Heavy-Duty-Steckverbindern (HDC) um Kunststoffverriegelungshebel ergänzt. Sie eignen sich für Industrieanwendungen, in denen keine Edelstahlgehäuse erforderlich sind. Die Hebel erfüllen alle Anforderungen der Schutzklasse IP65 und sind vibrations- und stoßfest. Sie sind leicht zu handhaben und bieten Flexibilität, da sie sowohl an der Abdeckung als auch am Gehäuse montiert werden können. Sie bestehen aus thermoplastischem Kunststoff, senken das Korrosionsrisiko und lassen sich ohne Werkzeuge austauschen. Die Betriebstemperatur liegt zwischen -45°C und 125°C. Die leichten Verriegelungen sind kompatibel zu den Abdeckungen der Produktreihe HDC IP65. Sie erfordern bei Ver- und Entriegelung eine geringere Haltekraft, was den Einsteckprozess vereinfacht.

  •  Dichtkappe, Bild: Pöppelmann Kapsto

    Mit der GPN 241 präsentiert Pöppelmann Kapsto eine Dichtkappe, die den Anschlussbereich von SAE-Schnellverschlusssteckern vor Verschmutzungen schützt. Die PE-LD-Kappe ist strapazierfähig: Sie kann, je nach Oberflächenmaterial, kurzzeitig bis zu 1 Bar Druckbeaufschlagung standhalten. Bei Bedarf wird die die Kappe auch nach VDA Band 19 und ISO 16232 im speziell eingerichteten Sauberraum produziert. Ein breiter Durchmesser an der Oberseite verhindert die versehentliche Montage mit einem Quick Connector. Die Liefermenge kann frei gewählt werden. Der Hersteller bietet die Kappe in verschiedenen Abmessungen für SAE-Stecker mit Nennweiten von 8 bis 18 mm an. Weitere Ausführungen sowie Sonderanfertigungen sind erhältlich.

  • Drehriegel, Bild: Norelem

    Drehriegel werden benötigt, wo Türen, Klappen oder Behälterdeckel zuverlässig verschlossen werden müssen. Bei Norelem finden Konstrukteure ein Sortiment an Gehäuseformen und Betätigungen in verschiedenen Materialien. Die Riegel lassen sich rechts und links einbauen und können in der Standard-Version durch einen Steckschlüssel mit Doppelbart, Drei- oder Vierkant betätigt werden. Für Anwendungen mit werkzeugloser Bedienung der Drehriegel, bietet die Firma Versionen mit Knebel, T- oder L-Griff an. Einige Modelle sind in abschließbarer Ausführung verfügbar. Dazu gibt es Drehriegel mit Schloss, Stufenzunge oder Kompressionsfunktion. Diese kommen bei Türen und Gehäusen zum Einsatz, deren Dichtungen einen erhöhten Anpressdruck benötigen.

  • LED-Schaltschrankleuchte, Bild: Lütze

    Die Lütze Transportation ergänzt ihren Produktbereich „Indication Technology“ um eine bahntaugliche und platzsparende LED-Schaltschrankleuchte. Die neue DC-24-Volt-LED-Leuchte wird entweder über den integrierten Taster oder per Türpositionsschalter an- und ausgeschaltet. Die 500 mm lange Leuchte ist schwenkbar, bietet eine neutrale Farbtemperatur von 5.000 K und erfüllt die Schutzart IP20. Zu den wesentlichen Vorteilen gehört die Lebensdauer von rund 50.000 Betriebsstunden. Die Verdrahtung erfolgt per Sensor/Aktor – Leitung mit M8 Snap-In-Technologie. Auf Wunsch können mehrere Leuchten in Serie geschaltet werden. Schaltschränke in der Bahntechnik sind oftmals an schwer zugänglichen Positionen verbaut. Bei Wartungen und Revisionsarbeiten bietet die Leuchte Abhilfe.

  • Krevolast, Bild: Kremer

    Für den Werkstoff Krevolast wird künftig auch Plattenware produziert. Eine Nachricht für alle, die nach einer wirtschaftlichen Antwort bei Flachdichtungen suchen, die in kleinen Stückzahlen benötigt werden und extremen Bedingungen ausgesetzt sind. Mit dem FFKM-Werkstoff liefert Kremer eine Alternative. Verschiedene Spezifikationen definieren die Bandbreite der Einsatzmöglichkeiten: Die Firma unterscheidet 14 Typen mit definierten Eigenschaften. Die praxisbewährte Typenreihe gewährleistet in puncto chemischer Beständigkeiten und Zulassungen positive Werte. Die Nomenklatur in den Werkstoffdatenblättern gestaltet sich einfach. Gerade beim Laborbedarf und der chemischen Industrie werden Hochleistungswerkstoffe eingesetzt.

  • Kraftspannschrauben SC, Bild: Jakob

    Das Besondere der Kraftspannschrauben SC von Jakob ist ihr Innenleben. Es ist ein spezielles Keilspannsystem, das als Kraftverstärker wirkt. Das System ermöglicht hohe Spannkräfte mit niedrigen Anzugsmomenten bei einfacher manueller Bedienung und Betriebssicherheit. Die Reihe finden Einsatzmöglichkeiten etwa in Pressen, Stanzen oder Werkzeugmaschinen. Es stehen mehrere Größen mit abgestuften Gewindedurchmessern und Spannkräften zur Auswahl. Das Keilspannsystem der ist aufgrund der Geometrie in jeder Spannstellung selbsthemmend und bietet einen Spannhub bis zu 3 mm. Somit können, unabhängig vom Anzugsmoment beliebig hohe Spannkräfte bis zum Nennwert erreicht werden.

  • Spanndorn, Bild: Hainbuch

    Ein Spanndorn mit sechseckiger Pyramidenform anstelle eines runden Kegels prädestiniert für eine anspruchsvolle und prozesssichere Fertigung. Hainbuch reagiert auf die steigende Nachfrage nach Spanndornen im Sonderbereich. Das Ergebnis heißt Maxxos. Dieser bietet alle Vorteile der sechseckigen Spannmechanik. Die Segmentspannbüchse mit dem Innensechskant sitzt formschlüssig auf der Spannpyramide und ermöglicht höchste Zerspanleistung. Denn die Schmierung, in Verbindung mit der Dichtigkeit, garantiert eine konstant laufende Produktion und somit Zuverlässigkeit. Die sechseckige Spannpyramide überträgt bis zu 155 % mehr Drehmomente und hat eine bis zu 57 % höhere Biegesteifigkeit im Vergleich zur Version Mando T211.

  • Bolzen, Bild: Ganter

    Bolzen sind unverzichtbare Konstruktionselemente. Die Edelstahl-Bolzen von Ganter der Reihe GN 2342 sind in Durchmessern von 8 bis 20 mm erhältlich. Drei unterschiedliche Endscheibenformen und die Wahl per Kennziffer zwischen Bolzen mit und ohne Federstecker-Querbohrung diversifizieren die Reihen. Die Endscheiben haben eine aus Edelstahl gedrehte Bundscheibe, die den axial eingesteckten Bolzen lagerichtig in der Bohrung hält. Die Variante Ösenscheibe, in deren Bohrung sich ein Halteseil oder eine Kugelkette anbringen lässt, schützt den Bolzen gegen Verlust. Der dritte Scheibentyp bietet eine Befestigungslasche mit Langloch, welches den Bolzen gleichzeitig axial und verdrehgesichert durch eine Senkschraube spielfrei befestigt.

  • Werkstück-Spannung, Bild: Gressel

    Von der Bedarfsanalyse zur geeigneten Werkstück-Spannung: Gressel bietet einen Support zur Realisierung von Spanntechnik-Lösungen. Ein Grundgerät mit dem passenden Zubehör reicht oft nicht aus, denn die Anforderungen bei der zerspanenden Bearbeitung auf Universal-, Bohr- und Fräsmaschinen sowie CNC-Bearbeitungszentren steigen ständig. Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden, bietet die Firma ein abgestuftes Baukastensystem sowie einen anwendungsbezogenen Support. Basierend auf dem modularen Baukasten für die Werkstück-Spanntechnik, der zudem die drei kompatiblen Versionen Einfach-, Doppel- und Zentrischspanner beinhaltet, sind die Anwendungs-Techniker in der Lage, spanntechnische Lösungen anzubieten.

  • Luftfeder, Bild: Contitech

    Luftfedern von Contitech sind jetzt ausgestattet mit Sensortechnik von Continental. Somit kann ihre Höhe elektronisch angepasst, der Innendruck überwacht und die Innentemperatur gemessen werden. Diese Luftfeder kann in Anlagen, Maschinen und Industriefahrzeugen als pneumatisches Element eingesetzt werden. Die integrierte Sensortechnik misst den Innendruck und die Höhe der Luftfeder. Sobald sich die Einsatzbedingungen ändern, reagiert das System und sorgt für einen Ausgleich. Alle Daten werden im laufenden Betrieb aufgezeichnet und ausgewertet. Mehrere verbaute Luftfedern können einzeln angesteuert werden. Probleme werden in Echtzeit erkannt und die Anlage kann gestoppt werden, bevor Schäden entstehen.