Landkarte, Bild: IBM
Im offenen Projekt „Blue Horizon“ wird mittels Kleinstrechnern versucht, auf Basis der Blockchain-Technologie eine generische globale IoT-Infrastruktur zu schaffen, die beliebige Workloads aufnehmen kann. Bild: IBM

Generell eignet sich eine IoT- und Blockchain-Infrastruktur in Bereichen mit vielen unterschiedlichen Marktteilnehmern, die sich auf standardisierbare Transaktionen und deren Nachverfolgung einigen können. Dabei ist es entscheidend, zu verstehen, dass die Blockchain kein schnelles Transaktionssystem ist, sondern auf maximale Zuverlässigkeit der gespeicherten, unveränderbaren Werte ausgelegt ist.

Die IoT-Plattform kann hier für die Blockchain als Filter dienen, der zum Beispiel nur wesentliche oder stark geänderte Werte in die Blockchain schreibt.

Blockchain in Wartung und Produktion

Analog zur Logistik kann eine IoT-Blockchain auch im Bereich Wartung und Produktion sinnvoll sein – insbesondere wenn mehrere Parteien beispielsweise an der Wartung eines Flugzeugs oder eines Autos beteiligt sind. Die Nachvollziehbarkeit, welches Bauteil wann mit welchen Parametern wo eingebaut wurde, ist über eingebundene Sensorik und das Internet der Dinge übergreifend möglich und beseitigt eine gegebenenfalls aufwendige Ursachensuche im Fehlerfall.

Für stark regulierte Branchen wie die Luftfahrt könnte eine derartige Blockchain von einer Aufsichtsbehörde eingeführt werden. Ein Autohersteller hat möglicherweise das Interesse, die Originalität seiner kritischen Ersatzteile nachzuweisen und führt diese Nachweise in seiner eigenen Blockchain.

Inwieweit der Aufwand für eine Blockchain-Infrastruktur sich hier für nur einen Hersteller rechnet oder ob hier eine übergreifende Blockchain vieler Autohersteller mehr Sinn macht, wird in ersten Pilotprojekten evaluiert. Fakt ist, dass die Sicherheit der Blockchains aus einem nicht unerheblichen Quorum an Servern entsteht und damit eine zuverlässige Infrastruktur signifikante Kosten in der Bereitstellung und im Betrieb erzeugt.

IoT-Geräte direkt in die Blockchain

Umso interessanter ist ein zweiter Aspekt, der im Zusammenspiel von IoT und Blockchain aktuell überlegt wird: IoT-Geräte – die „Things“ – selbst in einer Blockchain zu registrieren – sozusagen als offene, übergreifende Verwaltung der Identität eines mit Sensoren ausgestatteten Gegenstands.

Immer wenn ein Teilnehmer der Identität eines „Things“ nicht traut, kann er öffentlich zugänglich die möglichen Identifikationsmerkmale erfragen und darauf vertrauen, dass diese nicht verändert wurden – die Blockchain ermöglicht demnach ein Internet der Dinge, in dem nicht mehr einer zentralen IoT-Plattform eines Anbieters vertraut wird, sondern einem übergreifend zuverlässigen Verfahren für die Registrierung eines „Things“.

Dieser Ansatz wurde bereits in ähnlicher Form in einem Piloten realisiert – auf Basis der anonymen weltweit verfügbaren Ethereum Blockchain im Projekt ADEPT. Die Weiterführung dieser Initiative im offenen Projekt „Blue Horizon“ versucht nun mittels Kleinstrechnern wie Raspberry Pi auf Basis der Blockchain-Technologie eine generische globale IoT-Infrastruktur zu schaffen, die beliebige Workloads aufnehmen kann.

In diesem Projekt wird eine anonyme Blockchain als Träger verwendet, welche zur Verfolgung des Flugverkehrs auf Basis von öffentlichen Funksignalen oder zur Messung der Netzwerkgeschwindigkeit vor Ort genutzt wird

Ausblick

Egal ob mit oder für das Internet der Dinge – die Blockchain-Technologie ist noch in einer frühen Phase, aber die Möglichkeiten für Anwendungsfälle gehen weit über Online-Währungen hinaus.

Die Verknüpfung des Internets der Dinge mit der Blockchain wird im ersten Schritt weniger den Kühlschrank oder die Waschmaschine zu Hause betreffen, sondern vermutlich in Branchen mit vielen Marktteilnehmern wie der Logistik interessante Einsatzgebiete finden.

Es steckt auf jeden Fall mehr als nur Hype in diesen Themen, sondern konkrete Einsparpotenziale und Prozesserleichterungen. Die sich jetzt etablierenden offenen Standards rund um die Blockchain-Technologie helfen, das Bitcoin-Image abzustreifen und werden absehbar viele neue Anwendungsfälle vorantreiben. hei