ChemCon Einhausung, Bild: Item

Bei Herstellern von Feinchemikalien und pharmakologisch wirksamen Substanzen für Arzneimittel, wie ChemCon, sind Einhausungen zum Schutz der Mitarbeiter, Geräte und Materialien unumgänglich. Bild: Item

| von Anja Ehrmann, Additiv PR für Item

Das inhabergeführte Unternehmen ChemCon aus Freiburg ist Hersteller von Feinchemikalien und pharmakologisch wirksamen Substanzen (Active Pharmaceutical Ingredients, APIs) für Arzneimittel. Um zu verhindern, dass unerwünschte Stoffe in die Luft gelangen und damit Kontaminierungen der Produkte und der Umwelt hervorrufen oder chemische Reaktionen verursachen, aber auch zum Arbeitsschutz, setzen viele Chemikalienhersteller Arbeitskabinen ein. Diese Einhausungen der Arbeitsbereiche sind meist an Absaugvorrichtungen angeschlossen und schützen somit empfindliche Geräte, Materialien, Experimente und Personen bei diversen Arbeitsvorgängen vor Stäuben, Gasen, Dämpfen oder Spritzern. Gerade bei der Handhabung von Zytostatika oder anderen stark toxischen Verbindungen sind Einhausungen zum Schutz der Mitarbeiter unumgänglich.

Nur bedingt einsetzbare Standardmaße

Rückwand der Kabine, Bild: Item
An der Rückwand der Kabine befinden sich Steckdosen und Lichtschalter in einer Installationssäule. Bild: Item

„Die marktüblichen, fertig begehbaren Abzüge für Labore sind für unsere Produktionsprozesse nur bedingt einsetzbar, da sie in Standardmaßen erhältlich sind“, so der Leiter des technischen Apparatebaus bei ChemCon. „Die Herstellung der Wirkstoffe und Feinchemikalien erfolgt aber in Anlagen unterschiedlicher Größe. Daher benötigten wir individuell konfigurierbare Arbeitskabinen für die Fertigungsprozesse.“ Der Feinchemikalienhersteller entschloss sich, die Kabinen selbst zusammenzustellen, und fand dafür bei Item die ideale Lösung: ein umfangreiches Portfolio aus unterschiedlichen Aluminiumprofilen und zahlreichen Verbindungsvarianten. Das modulare Baukastensystem bietet viele Konstruktionsmöglichkeiten und ist individuell erweiterbar.

„Der Kontakt mit Item besteht seit mittlerweile sieben Jahren“, berichtet der technische Leiter. „In dieser Zeit entstanden acht Kabinen aus den Aluminiumprofilen X 8, wobei der Hersteller die Konstruktion jeweils an unsere Anforderungen anpasste.“ Die Gestelle unterscheiden sich dabei in ihren Abmaßen; die größten Arbeitskabinen verfügen über eine Länge von 3,50 m, Breite von 1,80 m und Höhe von 2,50 m. In die Rahmenkonstruktion aus Aluminiumprofilen wurden Scheiben aus Kunststoff eingesetzt und an der Vorderseite der Arbeitskabinen befinden sich zweiflügelige Türsegmente mit Sicherheitsglas. Von außerhalb der Kabine lassen sich die Steckdosen und Lichtschalter steuern, die sich im Inneren der Kabine befinden. Installiert wurden sie in einer Installationssäule, die direkt in die Rückwand der Kabine integriert wurde. Die Steuerung erfolgt über Bedienelemente in einer zweiten Installationssäule, die von außen an der Kabine befestigt ist. Verbunden sind die Installationssäulen durch Profile der XMS-Baureihe. Die darin integrierten Kabelkanäle ermöglichen eine optimale Kabelführung und sichere Prozesssteuerung über die äußere Installationssäule. Andere Medien, wie Inertgas, Wahlgas, Kühlwasser und Druckluft, werden durch Leitungen an der Rückwand der Kabinen geführt – mit direktem Anschluss der Abnahmestelle in den Kabinen. Durch die räumliche Trennung von Elektrik und anderen Medien sorgt ChemCon für eine sichere Versorgung.

„Der Kontakt mit Item besteht seit mittlerweile sieben Jahren“, berichtet der technische Leiter. „In dieser Zeit entstanden acht Kabinen aus den Aluminiumprofilen X 8, wobei der Hersteller die Konstruktion jeweils an unsere Anforderungen anpasste.“ Die Gestelle unterscheiden sich dabei in ihren Abmaßen; die größten Arbeitskabinen verfügen über eine Länge von 3,50 m, Breite von 1,80 m und Höhe von 2,50 m. In die Rahmenkonstruktion aus Aluminiumprofilen wurden Scheiben aus Kunststoff eingesetzt und an der Vorderseite der Arbeitskabinen befinden sich zweiflügelige Türsegmente mit Sicherheitsglas. Von außerhalb der Kabine lassen sich die Steckdosen und Lichtschalter steuern, die sich im Inneren der Kabine befinden.

Installiert wurden sie in einer Installationssäule, die direkt in die Rückwand der Kabine integriert wurde. Die Steuerung erfolgt über Bedienelemente in einer zweiten Installationssäule, die von außen an der Kabine befestigt ist. Verbunden sind die Installationssäulen durch Profile der XMS-Baureihe. Die darin integrierten Kabelkanäle ermöglichen eine optimale Kabelführung und sichere Prozesssteuerung über die äußere Installationssäule. Andere Medien, wie Inertgas, Wahlgas, Kühlwasser und Druckluft, werden durch Leitungen an der Rückwand der Kabinen geführt – mit direktem Anschluss der Abnahmestelle in den Kabinen. Durch die räumliche Trennung von Elektrik und anderen Medien sorgt ChemCon für eine sichere Versorgung.

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!

Der Eintrag "freemium_overlay_form_keg" existiert leider nicht.